So lebt es sich in Sachsen-Anhalt

Klein, aber oho!

Seinen Doppelnamen verdankt das Land dem Umstand, dass in ihm die ehemalige preußische Provinz Sachsen und verschiedene kleine Fürstentümer zusammengefasst sind. Eines von ihnen war das Fürstentum Anhalt. Die Landschaft in Sachsen-Anhalt ist reich an natürlichen Schönheiten: ein einzigartiges Gartenreich sowie unzählige Flüsse und Seen zeigen die verschiedenen Facetten der Natur. Und: jede dieser Naturlandschaft hat ihre Besonderheiten! Egal ob zu Fuß, auf dem Fahrrad, zu Pferd oder auf dem Wasser.

Die Hauptstadt

Einst Kaiserresidenz, Hansestadt und preußische Festung, wurde Magdeburg immer wieder von Krieg und Zerstörung heimgesucht. Doch auch immer wieder gab sie sich eine neue Zukunft und wurde neu aufgebaut. Der Magdeburger Dom etwa ist der erste gotische Bau einer Kathedrale auf deutschem Boden, einer der größten Kirchenbauten Deutschlands überhaupt und die bekannteste Sehenswürdigkeit der Landeshauptstadt. Das Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen gilt als der wichtigste Ort für zeitgenössische Kunst und Skulptur in Sachsen-Anhalt und eines der beliebtesten Touristenziele des Landes.

Wo man sonst noch gut lebt

Quedlinburg: Die Stadt besitzt nicht nur eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Stadtkerne in Deutschland, sondern gehört auch zu den geschichtsträchtigsten Plätzen des Landes. Allein mehr als 1.200 unter Denkmalschutz stehende Fachwerkhäuser zeugen heute von der einstigen Bedeutung der Stadt.

Halle (Saale): Am Marktplatz im Roten Turm wird das größte Glockenspiel Europas virtuos bespielt. Die melodiösen Schläge tönen über die Stadt, die die Grandezza einer alten italienischen Metropole besitzt. Mit ihr sind vor allem die Namen Georg Friedrich Händel und Hans-Dietrich Genscher verbinden.

Naumburg: Zweifellos gehört Naumburg zu den schönsten Städten in Sachsen-Anhalt. Die Stadt besitzt noch nahezu vollständig ihr historisches Stadtzentrum, das nach der Wiedervereinigung restauriert wurde. Bedeutendstes Bauwerk der Stadt ist der Naumburger Dom, der im spätromanisch-frühgotischen Stil erbaut wurde und zu den besonders wertvollen europäischen Baudenkmälern gehört.

Typisch für die Region

Harzer Käse: Der Liebling vieler kalorienbewusster Käsefans kommt aus Sachsen-Anhalt: der Harzer Käse. Die Spezialität ist ein Sauermilchkäse, der aus Magerquark hergestellt wird, nur etwa 1 Prozent Fett enthält und dessen Markenzeichen die Kümmelnote ist.

Besonders sehenswert

Viele Wege führen auf den Brocken, den höchsten Berg im Harz. Ein recht kurzer, aber wohl der anstrengendste, beginnt in Bad Harzburg: der Teufelsstieg. Auf 13 Kilometern, die es mit rund 950 Höhenmetern allerdings in sich haben, führt er auf den Gipfel. Traumblick garantiert!

2 / 20171011131332 / r15569