Jetzt kostenlose Bewertung starten →
Sie überlegen, Ihre Immobilie zu verkaufen?

Der Verkauf einer Immobilie innerhalb der Familie bringt einige Vorteile mit sich. Es ist außerdem eine gute Alternative zum Vererben oder Verschenken des Eigenheims. Der häufigste Grund für einen Hausverkauf innerhalb der Familie anstelle einer Schenkung ist allerdings, dass der Schenkungsfreibetrag schon ausgeschöpft wurde. Im folgenden Artikel erfahren Sie alles Notwendige, um Ihr Haus an Ihre Kinder oder innerhalb Ihrer Familie zu verkaufen.



Mutter und Tochter am Computer

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Hausverkauf innerhalb der Familie ist grundsätzlich möglich.
  • Verkaufen Sie Ihre Immobilie an ein Familienmitglied, entfällt die Grunderwerbsteuer.
  • Durch den Verkauf innerhalb der Familie wird später keine Erbschafts- oder Schenkungssteuer fällig.

Checkliste: Wann ist es besonders sinnvoll, das Haus an die Kinder zu verkaufen?

  • Sie wollen sich zu Lebzeiten bereits um den Verbleib Ihres Eigenheims kümmern

  • Ein lebenslanges Wohnrecht in Ihrem Haus ist angedacht

  • Eines Ihrer Kinder wird eventuell die Pflegschaft für Sie übernehmen

  • Es kommt ohnehin nur eines Ihrer Kinder für die Übernahme des Hauses in Frage

  • Es stehen umfangreiche Renovierungsmaßnahmen in Ihrem Haus an

Sie wollen, dass Ihr Eigenheim im sicheren Familienbesitz bleibt?

Durch das Recht auf einen Pflichtanteil des Erbes für jedes Kind kann die Aufteilung kompliziert werden, was oft zum Verkauf des Elternhauses und der anschließenden Auszahlung der Erben führt. Ein Makler kann Ihnen dabei helfen, fair & neutral zu handeln und steuert den Verkauf als unabhängiger Dritter konfliktfreier.

Makler aus der Region empfehlen lassen

Was hat es für Vorteile, das Haus an die Kinder zu verkaufen?

Eigenheim bleibt im sicheren Familienbesitz

Bei der Vererbung eines Hauses an ein Kind kann es oft zu Problemen kommen, vor allem wenn es mehrere Geschwister gibt. Durch das Recht auf einen Pflichtanteil des Erbes für jedes Kind kann die Aufteilung kompliziert werden, was oft zum Verkauf des Elternhauses und der anschließenden Auszahlung der Erben führt. Durch den Verkauf oder die Schenkung an eines der Kinder können Eltern schon zu Lebzeiten dafür sorgen, dass ihr Eigenheim im sicheren Familienbesitz bleibt.

 

Regelung der Eigennutzung entfällt

Des Weiteren tritt bei einer Erbschaft die Regelung der Eigennutzung des Hauses in Kraft, nach der der Erbe unverzüglich nach dem Tod beider Elternteile in das Elternhaus einziehen müsste. Die entfällt bei einem Verkauf, nach dem das Eigentum auch veräußert werden kann.

 

Übergabe des Hauses kann nicht angefochten werden

Während bei einer Schenkung die Übergabe des Hauses binnen zehn Jahren von den Geschwistern angefochten werden kann, entfällt diese Möglichkeit beim Verkauf, da die Entscheidung bei den Eltern liegt, ob sie innerhalb der Familie oder an eine außenstehende Person verkaufen.

 

Renovierungskosten können als Werbemaßnahmen geltend gemacht werden

Ein weiterer Punkt, der sich positiv beim Verkauf Ihres Hauses innerhalb der Familie auswirken kann, sind anstehende Renovierungs- oder Sanierungsmaßnahmen. Hier können steuerliche Vorteile wahrgenommen werden, da die Renovierungskosten als Werbemaßnahmen geltend gemacht werden können. Voraussetzung dafür ist, dass Sie als Eltern in dem bereits an den Käufer überschriebenen Haus zur Miete wohnen.

 

Schenkungs- oder Erbschaftssteuer vermeiden

In vielen Fällen kann sich ein Verkauf Ihres Hauses an die Kinder oder innerhalb der Familie also als sinnvoll herausstellen. Sollte in Ihrem Fall ohnehin nur eines Ihrer Kinder für die Übernahme des Hauses in Frage kommen, so stellt der Verkauf eine gute Option dar, um die Schenkungs- oder Erbschaftssteuer zu vermeiden. Ebenfalls ist ein Verkauf innerhalb der Familie an entferntere Verwandte, wir beispielsweise Nichten oder Neffen, möglich.


Familie mit Enkelkinder

Verkaufen und trotzdem wohnen bleiben?
Ja, das geht. Profitieren Sie heute schon von Ihrer Immobilie und bleiben Sie trotzdem wohnen. Ein Teilverkauf, Nießbrauch oder Rückmietverkauf macht es möglich. Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich zu den verschiedenen Möglichkeiten. Sie möchten sich beraten lassen? Dann benötigen wir folgende Informationen, damit wir Sie kontaktieren können.
Bei Interesse wird ImmoScout24 Ihre Daten wie im Hinweis Teilverkauf* beschrieben an passende Immobilienexperten weitergeben. Für die Übermittlung Ihrer Anfrage erhält ImmoScout24 eine Vergütung.
Ihre Daten werden gesichert übertragen!
*Hinweis Immobilienrente:

Ihre Daten werden zur Erstellung personalisierter Angebote und zur telefonischen Vereinbarung eines Beratungstermins an maximal 3 mit ImmoScout24 kooperierende Immobilienexperten weitergegeben. Eine Liste dieser Experten erhalten Sie nach Übermittlung der Daten per E-Mail zugesandt. Um eine individuelle Beratung zu gewährleisten, benötigen wir Ihre Telefonnummer. Der Übermittlung Ihrer Daten können Sie selbstverständlich jederzeit widersprechen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutz-Information. Wenn Sie eine Weiterleitung Ihrer Daten bzw. eine Kontaktaufnahme durch diese nicht wünschen, können Sie unserem Vermittlungsservice jederzeit widersprechen. Bitte beachten Sie, dass die Bereitstellung Ihrer Kontaktdaten für die von uns bzw. unserer Kooperationspartner angebotenen Leistungen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. B DSGVO (Vermittlungsservice bzw. Kontaktaufnahme und Angebotserstellung) erforderlich ist. Es kann sein, dass zur Klärung Ihres Empfehlungsanliegens zunächst Ihr persönlicher ImmoScout24-Berater telefonisch Kontakt zu Ihnen aufnimmt. ImmoScout24 leitet Ihre Daten ausschließlich an professionelle Immobilienexperten weiter, die Expertise aus dem Markt mitbringen und von ImmoScout24 vertraglich auf eine vertrauliche Behandlung Ihrer Daten verpflichtet wurden. Für die Übermittlung Ihrer Anfrage erhält ImmoScout24 eine Vergütung.

Kann ich mein Haus innerhalb der Familie unter Wert verkaufen?

Es ist möglich, die Immobilie zu einem günstigeren Preis zu verkaufen. Allerdings sollten Sie hier im Hinterkopf behalten, dass es Probleme mit dem Finanzamt geben könnte, wenn der Preis zu niederig ist. Heißt also, dass Sie Ihre Immobilie nicht "unter Wert" innerhalb der Familie verkaufen können. Denn hier besteht das Risiko, dass das Finanzamt den Verkauf als eine versteckte Schenkung oder Scheinkauf ansieht.

Wie gehe ich beim Hausverkauf innerhalb der Familie vor?

Wenn Sie überlegen Ihr Haus zu verkaufen, ist zuerst eine Hausbewertung nötig, um den Wert der Immobilie zu ermitteln. Um den Verdacht auf eine inoffizielle Schenkung oder einen Scheinkauf zu vermeiden, sollten Sie beim Verkauf einen realistischen Preis ansetzen. Durch die Einräumung des lebenslangen Wohnrechts für die Eltern oder die Bereiterklärung der Kinder auf Elternpflegschaft kann der Preis jedoch verringert werden, da diese Bedingungen den Preis der Immobilie mindern. So kann beispielsweise ein Haus mit einem Wert zwischen 80.000 und 100.000 Euro für einen Betrag um circa 20.000 Euro verkauft werden, ohne dass eine Begünstigung des Käufers unterstellt werden kann.


Artikel herunterladen
Artikel melden
Vielen Dank!
Wir haben Ihr Feedback erhalten.
War dieser Artikel hilfreich?
Der Artikel wurde als hilfreich bewertet.
Vielen Dank
Wir haben die Bewertung erhalten.
Tipp: Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 2:
Verkauf vorbereiten
In unseren 4 Phasen eines Verkaufsprozesses informieren wir Sie rund um den Verkauf und beantworten all Ihre Fragen.