Bauen Sie jetzt Ihr Traumhaus

Ein Projektplan ist das Ergebnis der Projektplanung und als solches von zentraler Bedeutung für die Steuerung eines Projekts.

Mit steigender Komplexität des Projektes wächst die Bedeutung einer auch formal klaren Gestaltung des Projektplans. Dieser muss dabei nicht notwendigerweise in einem einzigen Dokument festgehalten sein. Vielmehr können auch unterschiedliche (Teil-)Pläne gemeinsam den Projektplan bilden. So kann er im Falle des Hausbaus beispielsweise aus dem Finanzierungsplan, der Zeitplanung und einem oder mehreren Bauplänen bestehen.

Gratis Hausbau-Kataloge anfordern

Einfach Traumhaus-Kriterien wählen und passende Kataloge aussuchen.

  • Bequem - Traumhaus-Kriterien wählen
  • Unverbindlich - Kataloge aussuchen
  • Kostenlos - zusenden lassen

Inhaltsverzeichnis

Notwendigkeit eines Projektplans beim Hausbau

Der Bau eines eigenen Hauses ist für viele Menschen das größte Projekt, das sie in ihrem Leben angehen. Es lohnt sich deshalb, sich auch mit den Methoden des Projektmanagements auseinanderzusetzen und Planungsergebnisse in Form eines Projektplans schriftlich festzuhalten. Das gilt auch für Zwischenergebnisse und wichtige Planungsprozesse. Zum einen muss angesichts der finanziellen Bedeutung des Hausbaus sichergestellt werden, dass keine wichtigen Informationen übersehen werden. Zum anderen ist es oft schon wegen der Kooperation mit anderen am Bau Beteiligten notwendig, einen möglichst konkreten Projektplan aufzustellen.


Baukosten berechnen und Traumhaus finden

Proaktive Gestaltung des Projektplans

Der Hausbau erfordert in mehrerer Hinsicht eine vorausschauende Planung, so etwa in Bezug auf die Anforderungen an das geplante Gebäude, die Koordination der einzelnen Bauleistungen und die Finanzierung. Unweigerlich entstehen so Teilpläne, die gemeinsam einen Projektplan bilden. Bauherren sollten sich aber nicht auf diesen Automatismus verlassen, sondern ihr Projekt bereits vor der Hinzuziehung von Experten strukturieren. Dieser zentrale Teilplan muss keine besonderen formalen Anforderungen erfüllen, sollte es aber dem Bauherren ermöglichen, ständig den Überblick zu behalten und „Herr des Verfahrens“ zu bleiben. Bereits das Einholen von Informationen und die Wahl der Partner für die unterschiedlichen Planungsstufen sollten wohlüberlegt erfolgen und entsprechend im entstehenden Projektplan vermerkt werden.

Bedeutung des Projektplans für das eigene Auftreten

Bereits einen Plan für die Projektplanung selbst zu entwerfen, hat den weiteren Vorteil, dass die ersten Schritte vorstrukturiert werden. Geht man diese dann zunächst alleine an, spart man Geld, das man für die späteren Phasen verwenden kann. Nimmt man das Projekt planerisch selbst in die Hand, kann man Vertragspartnern gegenüber auch klarer auftreten. Außerdem erfährt man direkt, wie ein Projektplan mit der Zeit wächst und sich neuen Gegebenheiten anpasst. Diese Flexibilität sollte man dann auch bei Abschluss der Verträge mit den einzelnen Leistungserbringern berücksichtigen.

Wie gefällt Ihnen diese Seite?
Artikel herunterladen
Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
Sie haben diesen Artikel als hilfreich bewertet.
Vielen Dank
Wir haben Ihre Bewertung erhalten.
Tipp: Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 2:
Haus planen
In unseren 4 Phasen des Hausbauprozesses informieren wir Sie rund um den Hausbau und beantworten all Ihre Fragen.