Gratis Hausbau Kataloge

Die Küche ist das Herzstück einer jeden Wohnung. Sie ist Kommunikationszentrale und Kochbereich zugleich. Damit Sie sich in Ihrer Küche rundum wohl fühlen, sollten Sie bei der Planung systematisch vorgehen. In diesem Beitrag lesen Sie, welche Küchenkonzeptionen wie viel Fläche in Anspruch nehmen sollten und was Sie sonst bei der Küchenplanung beachten sollten.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Küchenplanung kann mehrere Wochen dauern. Grundsätzlich sollten Sie vorab mehr Zeit in die Planung investieren. So vermeiden Sie später mögliche böse Überraschungen.
  • Eine einfache, funktionale Küche kommt mit acht bis zehn Quadratmetern aus.
  • Eine Küche mit Essbereich sollte mindestens zwölf bis 15 Quadratmeter haben.
  • Eine richtige Wohnküche, vielleicht sogar mit freier Kochinsel, sollte mindestens 15 bis 20 Quadratmeter haben.
  • Überlegen Sie vorab genau, wie viele Steckdosen Sie für die Küche benötigen. Im Zweifel ist eine Steckdose zu viel immer noch besser als eine zu wenig.

Wie sollte ich die Küchenplanung angehen?

Küchen planen

Küchen planen

Sie stehen am Anfang ihrer Planungsbemühungen und fragen sich, wie Sie die Küchenplanung angehen sollten? Da die Küche durchaus ein zentraler Treffpunkt innerhalb des Hauses ist und im Regelfall auch täglich mehrmals genutzt wird, sollten Sie sich vorab viel Zeit nehmen, um alle Anforderungen und Wünsche bei der Gestaltung der Küche in ausreichendem Maße zu berücksichtigen.

Erstellen Sie zunächst einmal eine Liste mit allen Must-haves, die die Küche enthalten soll. Dazu kann beispielsweise gehören, welche elektronischen Geräte definitiv vorhanden sein sollen oder ob Sie zum Beispiel lieber eine Gasherdplatte oder eine Induktionsherdplatte haben wollen.

Reicht ein kleiner Tiefkühlschrank oder benötigen Sie mehr Stauraum für tiefgefrorene Lebensmittel? Wollen Sie lieber eine Kochherdinsel haben oder ist eine klassische Küchenzeile ausreichend? Versuchen Sie möglichst alle offenen Fragen im Vorhinein zu klären, sodass während der eigentlichen Küchenplanung keine weiteren Planungshindernisse mehr bestehen.

Hinweis:

Es ist für die Planung einer Küche nicht unüblich, dass dabei mehrere Wochen vergehen. Je besser die vorangegangene Planung ist, desto unkomplizierter und schneller wird die spätere Montage erfolgen. Im Zweifel können Sie auch einen Küchenexperten zurate ziehen.

Umzugsunternehmen finden

Sie bauen gerade ein Haus und sind in den letzten Zügen. Finden Sie jetzt ein passendes Umzugsunternehmen!

Wie groß sollte die Fläche für eine Küche sein?

Küchenfläche richtig einschätzten und planen

Wie viel Platz brauchen Sie in Ihrer Küche?

Küchen können heutzutage ganz individuell konzipiert und gebaut werden. Mal liegen Küche und Essbereich in einem Raum, mal ist dieser in einem separaten Zimmer untergebracht. Je nach der Art und Konzeption der Küche beansprucht sie auch unterschiedlich viel Fläche:

Konzeption der Küche Empfohlene Fläche
Eine einfache Funktionsküche 8 bis 10 Quadratmeter
Küche mit geräumigem Essbereich 12 bis 15 Quadratmeter
Wohnküche mit freistehender Kochinsel 15 bis 20 Quadratmeter

Eine zweizeilige Küche freut sich über eine Raumbreite von mindestens 2,40 Meter, damit zwischen den geöffneten Türen der Unterschränke noch ausreichend Bewegungsfreiheit gegeben ist. Für eine Küchenzeile in U-Form sollte der Raum mindestens 2,70 Meter breit sein.

Tipp:

Ein direkter Zugang von der Haustür oder der Garage macht die Schlepperei der Wochenendeinkäufe wesentlich leichter.

So sparen Sie Arbeitsschritte

Zutaten werden aus Vorrats- oder Kühlschrank geholt, an der Spüle und auf einer Arbeitsfläche vorbereitet und gekocht. Rechtshänder erledigen dies meist im Uhrzeigersinn, Linkshänder umgekehrt. Rechts und links von Spüle und Herd sollte sich daher ausreichend Arbeits- und Ablageflächen befinden – eine Hauptarbeitsfläche von mindestens 120 Zentimetern Breite ist dabei optimal.

Gut zu wissen:

Um lange Wege zu vermeiden, sollten Spüle und Kochstelle nah beieinander angeordnet werden.

Wie ist die ideale Arbeitshöhe der Küchenarbeitsplatte?

Eine Arbeitsplattenhöhe von 95 cm ist bei einer Körpergröße von 165 cm perfekt – wenn alle Bereiche (Spülen, Kochen, Arbeiten) auf einer Höhe liegen. Dieses Maßstabsverhältnis kann auf jede Körpergröße übertragen werden.

Körpergröße Arbeitsplattenhöhe
165 cm 95 cm
170 cm 100 cm
175 cm 105 cm
180 cm 110 cm
185 cm 115 cm
190 cm 120 cm

Wie platziere ich Küchengeräte, Elektrik und Leuchten?

Herd und Spülmaschine sollten aus Energiespargründen von Kühl- und Vorratsschrank entfernt aufgestellt werden. Bei Küchen ohne zusammenhängenden Essbereich benötigen Sie:

  • in der Mindestausstattung zwischen sechs bis acht Steckdosen

  • in der Normalausstattung neun bis elf Steckdosen

  • in der großzügigen Ausstattung zwölf bis 14 Steckdosen

Bei Küchen mit Essplätzen sind zusätzlich zwei bis vier Steckdosen sinnvoll. Herd, Spüle und Arbeitsflächen sollten zudem mit separaten Lichtquellen ausgeleuchtet werden. Dabei empfehlen sich als Arbeitslicht sogenannte Leuchtstoffröhren, da einzelne Spots unvorteilhaften Schatten werfen.

Viele Hobbyköche setzen auf die sogenannten Warmton-Lampen. Montieren Sie die Röhren unter die Oberschränke – eine Blendleiste davor konzentriert die Lichtstrahlen auf die Arbeitsplatte und verhindert, dass sie Ihnen in die Augen blitzen.

Tipp:

Für Rechtshänder sollte das Licht von links kommen. Linkshänder benötigen den Lichteinstrahl von rechts.


Baukosten berechnen und Traumhaus finden

Was ist das optimale Material für die Arbeitsplatte?

Für die Arbeitsplatte in der Küche können viele verschiedene Materialien zum Einsatz kommen. Alle haben ihre individuellen Vor- und Nachteile, die in der folgenden Übersicht zusammengefasst sind:

Material Vorteile Nachteile
Massivholz
  • Massivholz kann immer wieder aufbereitet und problemlos weiterverwendet werden

X gegenüber Schnitten, Hitze und Säuren nicht besonders widerstandsfähig

X muss aufwendig versiegelt werden, um allen Hygieneanforderungen gerecht zu werden

High Pressure Laminat
  • hitzebeständig bis 180° Celcius
  • leicht zu reinigen
X Schäden lassen sich nicht mehr ausbessern
Granit
  • wenn feinporig und hochwertig poliert: widerstandsfähig und leicht zu reinigen

X falls grobporig: Reinigung ist erschwert, weil Dreck in den Poren hängen bleibt

X hochpreisiges Material

Edelstahl
  • unempfindlich
  • widerstandsfähig

X verkratzt schnell bei Kontakt mit Topfkanten und Messern

X hat das Küchenwasser einen höheren Kalkgehalt, muss die Edelstahlplatte aufwendiger gereinigt werden, damit sie glänzt

Mineralwerkstoff
  • pflegeleicht
  • widerstandsfähig
X preislich im oberen Segment
Wie gefällt Ihnen diese Seite?
Artikel herunterladen
Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
Sie haben diesen Artikel als hilfreich bewertet.
Vielen Dank
Wir haben Ihre Bewertung erhalten.
Tipp: Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 4:
Haus bauen
In unseren 4 Phasen des Hausbauprozesses informieren wir Sie rund um den Hausbau und beantworten all Ihre Fragen.