Sie sind hier: Umzug » Umzug in eine andere Stadt » Wuppertal


Umzug nach Wuppertal: Was muss ich beachten?

 

Wuppertal ist vor allem für seine Schwebebahn berühmt. Doch die Großstadt gilt auch als Industrie- und Kulturzentrum des Bergischen Landes. Wenn Sie einen Umzug nach Wuppertal planen, helfen Ihnen diese Informationen rund um Behördengänge, Fristen und Infrastruktur.

 

Gleich zum Wunschthema:

 

 

Wer wohnt in Wuppertal? – Einwohnerfakten im Überblick

 

Einwohnerzahl Ca. 360.000
Altersdurchschnitt Ca. 43,7 Jahre
Durchschnittseinkommen Ca. 34.000 Euro/Jahr
Arbeitslosenquote Ca. 8,0%
Ausländeranteil Ca. 19,3%
Frauen-Männer-Verhältnis 51%/49%

 

 

Wie ist Wuppertal aufgeteilt und wie viele Bezirke gibt es?

 

Wuppertal ist in zehn Stadtbezirke aufgeteilt:

  • Elberfeld

  • Elberfeld-West

  • Uellendahl-Katernberg

  • Vohwinkel

  • Cronenberg

  • Barmen

  • Oberbarmen

  • Heckinghausen

  • Langerfeld-Beyenburg

  • Ronsdorf

Diese Stadtbezirke sind für statistische Zwecke wiederum in insgesamt 69 Wohnquartiere unterteilt.

 

 

Wie ist der öffentliche Nahverkehr in Wuppertal geregelt?

 

Der öffentliche Personennahverkehr wird von den Wuppertaler Stadtwerken betrieben. Er setzt sich zusammen aus:

  • 1 Schwebebahn

  • Ca. 60 Stadtbus-Linien

Eine Straßenbahn oder U-Bahn gibt es in Wuppertal nicht. Wuppertal gehört zum Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und ist den Tarifzonen 65 (Wuppertal-West) und 66 (Wuppertal-Ost) zugeordnet. Gemäß der Tarifordnung des VRR muss daher eine Fahrkarte der Preisstufe A3 gekauft werden. Die Einzelfahrt kostet 2,90 Euro, ein Tagesticket gibt es für 7,10 Euro. Für die Schwebebahn muss ein gesondertes Ticket gelöst werden. Eine einfache Fahrt für einen Erwachsenen kostet 2,80 Euro, die Tagestickets gelten sowohl für die Busse als auch für die Schwebebahn.

 

 

Wie fahrradfreundlich ist Wuppertal?

 

Aufgrund der vielen Steigungen, die Wuppertal aufweist, spielt der Radverkehr eine eher untergeordnete Rolle in der Stadt. Dennoch wurden verschiedene Projekte und Initiativen gestartet, die eine Steigerung des Radverkehrsanteils bis 2025 zum Ziel haben. Im Rahmen dieser Projekte sollen unter anderem ehemalige Bahntrassen zu Radwegen umgewandelt und Kreuzungen radgerecht umgebaut werden. 2018 belegte Wuppertal im Fahrradklima-Test des ADFC Platz 15 von 25 in der Kategorie der „Städte mit 200.000 bis 500.000 Einwohner“. Im Vergleich zu 2016 hat sich die Bewertung Wuppertals durch die Radfahrer damit leicht verschlechtert.

 

 

Wie sind die Mietpreise in Wuppertal?

 

Wohnen in Wuppertal ist vergleichsweise günstig, auch wenn wie im Rest des Landes die Mietpreise in den letzten Jahren gestiegen sind. Allerdings sind diese Steigerungen weniger drastisch, nur Wohnungen mit einer Fläche von 100 Quadratmetern sind im Schnitt seit 2016 um 1 Euro pro Quadratmeter teurer geworden. Eine Wohnung in dieser Größenordnung kostet durchschnittlich heute pro Quadratmeter je nach Baujahr zwischen 5,19 Euro und 7,18 Euro. Bei kleineren Wohnungen liegt die Erhöhung bei zwischen 0,11 und 0,50 Euro pro Quadratmeter.

Durchschnittlicher Mietpreis Wuppertal (2019) 6,76 Euro/m²
Durchschnittlicher Mietpreis Deutschland (2019) 8,79 Euro/m²

Im Stadtbezirk Oberbarmen sind die Mieten besonders niedrig und liegen bei durchschnittlich 6,26 Euro pro Quadratmeter. Am teuersten ist das Wohnen zurzeit im Bezirk Uellendahl-Katernberg, wo für den Quadratmeter 7,61 Euro pro Monat verlangt werden. Weitere Informationen zum Mietspiegel in Wuppertal.

 

 

Wie gestaltet sich die Kinderbetreuung und Schulbildung in Wuppertal?

 

In Wuppertal gibt es circa 200 Kindertageseinrichtungen , die von Kirchen, Elterninitiativen, privaten Trägern und der Stadt betrieben werden. Die Anmeldungen in einer städtischen Tageseinrichtung kann sowohl in der Einrichtung vor Ort als auch im Beratungsservice für Kinderbetreuungsangebote erledigt werden. Einrichtungen von Trägern der freien Jugendhilfe nehmen nur direkte Anmeldungen an.

Der Besuch einer Kindertageseinrichtung – ob Kindergarten oder Krippe – ist kostenpflichtig. Die Höhe der Beiträge hängt vom Jahreseinkommen, der Dauer der Betreuung und dem Alter des Kindes ab. Für einen Dreijährigen, der 30 Stunden die Woche in einer Kita untergebracht wird und dessen Eltern ein Jahreseinkommen von 40.000 Euro vorweisen können, müssen monatlich 46 Euro gezahlt wird. Für ein Kind, das das zweite Lebensjahr noch nicht vollendete hat, werden in der gleichen Situation 90 Euro fällig.

In Wuppertal besteht freie Schulwahl . Das bedeutet, dass Sie Ihr Kind an jeder Grundschule anmelden können, unabhängig vom Wohnort. Ein gesetzlicher Anspruch auf Aufnahme besteht jedoch nur bei der Grundschule, die dem Wohnort am nächsten ist – bei allen anderen Schulen entscheidet die Schulleitung über die Aufnahme.

Auch die Wahl der weiterführenden Schule – Gesamtschule, Hauptschule, Realschule oder Gymnasium – ist frei. Haupt- und Realschüler, die nach der zehnten Klasse zur gymnasialen Oberstufe wechseln möchte (Sekundarstufe II), müssen sich über das Portal „Schüler online“ bei Ihrer Wunschschule anmelden.

 

 

Wo und wann muss ich mich nach meinem Umzug nach Wuppertal ummelden?

 

Nach dem Umzug nach Wuppertal haben Sie zwei Wochen Zeit , sich in der Stadt anzumelden. Anlaufstelle sind hier die vier Bürgerbüros in Lagerfeld, Cronenberg, Ronsdorf und Vohwinkel oder das Einwohnermeldeamt , eine vorherige Terminvereinbarung ist obligatorisch.

Für die Anmeldung müssen Personalausweis/Reisepass, eine Geburtsurkunde und die ausgefüllte und unterschriebene Wohnungsgeberbestätigung vorliegen. Der Mietvertrag alleine ist als Beweis des Einzugs nicht ausreichend. Die Anmeldung an sich ist kostenfrei, bei Überschreitung der 14-tägigen Frist kann jedoch ein Verwarngeld oder Bußgeld verhängt werden.

 

 

Was muss ich beachten, wenn ich mit meinem Hund nach Wuppertal ziehe?

 

Unabhängig vom Alter des Hundes muss dieser innerhalb von 14 Tagen nach dem Umzug beim Steueramt angemeldet werden. Die Meldung kann schriftlich, persönlich oder telefonisch durchgeführt werden. Bei einem Hund werden 160 Euro pro Jahr als Hundesteuer fällig, bei zwei oder mehr Hunden müssen pro Tier 288 Euro gezahlt werden. Listenhunde werden mit 1.000 Euro jährlich besteuert.

In Wuppertal müssen Hunde auf öffentlichen Wegen, Straßen, Plätzen und in öffentlichen Anlagen grundsätzlich angeleint sein. Ausnahmen sind die gekennzeichneten Hundeauslaufgebiete. Des Weiteren gilt das nordrhein-westfälische Landeshundegesetz. In Rahmen dieses Gesetzes müssen für große Hunde (Schulterhöhe mindestens 40 Zentimeter bzw. Gewicht mindestens 20 Kilogramm) zusätzliche Bedingungen erfüllt werden:

  • Nachweis einer Hundehaftpflichtversicherung

  • Kennzeichnung des Hundes mit einem Mikrochip

  • Sachkundenachweis

Für die Haltung gefährlicher Hunde müssen weitere Auflagen erfüllt werden. In den Bussen und der Schwebebahn dürfen alle Hunde kostenlos mitfahren, solange sie angeleint sind und bei möglicher Gefährdung für die Mitfahrer einen Maulkorb tragen.

 

 

Wo kann ich bei einem Umzug nach Wuppertal mein Auto an- und ummelden?

 

Wer von außerhalb nach Wuppertal umzieht, muss sein Auto entsprechend bei der Kfz-Zulassungs- und Führerscheinstelle umschreiben lassen. Die Umschreibung hat umgehend nach dem Umzug zu erfolgen.

Sie können sich dabei entscheiden, ob Sie Ihr bisheriges Kennzeichen behalten möchten oder ein neues Wuppertaler Kennzeichen beantragen. Die einfache Umschreibung kostet dann 26,80 Euro , ein neues Kennzeichen kostet zusätzlich zwischen 10 und 32 Euro.

 


Kostenlose Angebote für Ihren Umzug anfordern

Erhalten Sie bis zu 5 Angebote von Umzugsfirmen aus Ihrer Region.
Der Vergleich lohnt sich, denn Sie können bis zu 40% beim Umzug sparen.

 

 


Sie möchten doch lieber in eine andere Stadt umziehen?