Tapezieren

Raufaser richtig tapezieren

Tapezieren ist gar nicht so schwer. Mit unserer Anleitung schaffen es auch Anfänger, die Bahnen akkurat an die Wand zu bringen.


Selbst tapezieren: Wie gehe ich vor, damit es perfekt wird?


Schritt 1

Bevor es ans Werk geht, sollten sie sich Muster und Farbproben besorgen. Überlegen Sie genau, inwiefern sich die Raumwirkung durch Wandeffekte verändert und wie das Mobiliar zu den neuen Tapeten passen wird.

Schritt 2

Jetzt müssen Sie sich ein bis zwei Stunden Zeit nehmen und alle Wände oder Wandabschnitte, die tapeziert werden sollen, exakt vermessen. Dann addieren Sie die Flächenmaße und rechnen noch einige Meter für Verschnitt hinzu. Bei weißen oder unifarbenen Tapeten, aber auch bei kleinteilig gemusterten Bahnen, können die Maße der Fenster- und Türausschnitte abgezogen werden. Anders sieht es bei großen Mustern aus: Falls Sie Tapeten mit gleichem Musteransatz gewählt haben, müssen Sie sicherheitshalber auch für kleinere Flächen, wie über dem Türrahmen, eine ganze Bahn berechnen.




Schritt 3

Entfernen Sie die alten Tapeten sorgfältig. Mit Tapetenablöser oder Seifenwasser lassen sich alte Tapeten gut entfernen. Nach dem Trocknen kann die Masse mühelos mit Sandpapier glattgeschliffen werden. Spachteln Sie eventuelle Löcher zu und gleichen Sie Unebenheiten sorgfältig aus. Vor dem Tapezieren müssen Sie darauf achten, dass die Wände staubfrei und trocken sind.

Schritt 4

Zum Tapezieren braucht man exakt senkrechte Linien an der Wand. Sie lassen sich mit einer Lotschnur ziehen: Eine reißfeste Schnur wird oben an der Wand mit einem kleinen Nagel befestigt, an das untere Ende hängt man ein kleines Gewicht (z.B. Holzklötzchen, Radiergummi etc.). Das genaue Anzeichnen der Linie macht man am besten zu zweit: Einer hält das Lot, der andere zeichnet. Vorhandene Fußleisten sollten Sie (falls möglich) abschrauben.

Was kostet Ihr Umzug?

Wohnfläche

ca.

Entfernung

ca. km

1 Person

2 Personen

3 Personen

4 Personen

5 Personen

6 Personen

7 Personen

8 Personen

9 Personen

10 Personen

1 Zimmer

2 Zimmer

3 Zimmer

4 Zimmer

5 Zimmer

6 Zimmer

7 Zimmer

8 Zimmer

9 Zimmer

10 Zimmer

Kosten

Umzugsunternehmen

ab

 

Auf dieser Basis berechnet der Umzugskostenrechner die finalen Kosten für Ihren Umzug:

Wohnung

  • kein Balkon, keine Garage
  • Die alte/ neue Wohnung befindet sich jeweils im 3. OG
  • Alle Zimmer (inkl. Keller) weisen einen normalen Füllstand auf

Umzug

  • Der Transportweg von der Wohnungstür bis in den LKW (Auszug/ Einzug) beträgt 10m
  • Preis für Transport pro m3: 25 Euro
  • Preis für m3 pro 10 km Entfernung: 8 Euro
  • Sonderleistungen (Umzugskartons, Möbelmontage oder Küchenabbau) werden nicht berücksichtigt

Schritt 5

Legen Sie die Bahnen auf den Tapeziertisch und rechnen Sie beim Zuschneiden etwa 10 Zentimeter hinzu.

Schritt 6

Rühren Sie den Kleister nach Vorschrift an und lassen Sie ihn quellen. Dann verteilen Sie ihn gleichmäßig auf der Rückseite der Bahn, indem Sie sowohl längs als auch quer streichen. Es darf auf keinen Fall Kleister auf die Vorderseite der Tapete gelangen. Achten Sie deshalb darauf, dass der Tisch vor jeder neuen Bahn sauber und trocken ist.

Schritt 7

Legen Sie die gekleisterten Bahnen zum Einweichen sorgfältig zusammen. Die Ober- und Unterkante müssen sich genau in der Mitte treffen. Je nach Dicke der Tapete lassen Sie den Kleister nun mindestens 5 Minuten und höchstens 15 Minuten einwirken. Achtung, Sie dürfen nur so viele Bahnen präparieren, wie Sie in 15 Minuten an die Wand bringen können. Liegen die eingekleisterten Bahnen länger, trocknen sie ein und sind nicht mehr zu gebrauchen.

Renoviert oder unrenoviert verkaufen?

Ob sich eine Renovierung vor dem Verkauf finanziell lohnt, sollte individuell geprüft werden. Lassen Sie sich von einem sach- und ortskundigen Immobilien-Profi beraten, inwiefern die Renovierung den Verkaufs-Ertrag steigert.

Jetzt beraten lassen

Schritt 8

Steigen Sie mit der gefalteten Bahn auf die Leiter und entfalten Sie die Tapete vorsichtig, sie darf nicht reißen. Drücken Sie das obere Ende gerade 
und relativ fest an die Wandkante. Lassen Sie den Rest der Bahn etwas locker angeklopft und präzise an der Hilfslinie entlang nach unten hängen.

Damit es an der Decke keine Kleisterflecken gibt, wird die obere Tapetenkante ca. 5 cm nach hinten geschlagen. Erst wenn die Bahn perfekt sitzt, schneidet man die Tapete passgenau an der Decke ab.

Beim Tapezieren rund um Fenster, Türen etc.: Tapetenbahn senkrecht über das entsprechende Rahmenteil hängen lassen. Mit Tapezierspachtel oder Bürste an den Rahmen drücken, sodass sich die Kontur abzeichnet. Anschließend mithilfe eines Cutters die Bahn direkt an der Wandgrenze abschneiden.

Schritt 9

Jetzt nehmen Sie die Tapezierbürste zur Hand. Streichen Sie die Tapeten von oben nach unten und immer von der Mitte aus nach außen auf der gesamten Fläche bis zum Fußboden hin glatt.

Schritt 10

Nun kommt die nächste Bahn an die Reihe. Gehen Sie genauso vor wie bei der ersten Bahn, aber achten Sie nun auch auf Musteranschlüsse. Eventuell müssen Sie die Bahn etwas versetzt anlegen. Steht die Tapete oben oder unten über, schneiden Sie die Überstände mit einem extra scharfen Tapetenmesser ab. Die aneinanderstoßenden Kanten der Bahnen drücken Sie am besten mit einem Nahtroller fest.


Extra-Tipp

Lichtschalter und Steckdosen werden vor dem Tapezieren abgeschraubt. Zum Schutz Kreppklebeband über die Öffnung kleben. Dann darüber tapezieren. Ist die Tapete getrocknet, wird sie mit einem Cutter an der entsprechenden Stelle kreuzweise eingeschnitten. Klappen Sie die Ecken einfach hoch, schneiden Sie sie kreisförmig weg und montieren Sie den Schalter wieder an.


Welche Materialien und Werkzeuge benötige ich?


Das wichtigste Utensil, das Sie zum Tapezieren brauchen, ist ein stabiler Tapeziertisch. Hier können die Bahnen mit Kleister bestrichen und zugeschnitten werden. Zu empfehlen sind aus- und einklappbare Multifunktionstische, da sie flexibel und platzsparend sind. Um die Bahnen optimal zuschneiden zu können, benötigen Sie ein Cuttermesser, einen Zollstock zum Vermessen und ein Kantenschneidlineal. Dabei ist darauf zu achten, dass immer genügend Ersatzklingen vorhanden sind. Die Tapete kann nämlich bei abgestumpfter Klinge sehr schnell reißen.

Weitere Werkzeuge und Materialien sind:


  • Leiter
  • Rutschfester Untergrund
  • Klebeband
  • Tapetenschere
  • Bleistift
  • Tapetenlöser (zum Entfernen der alten Tapete)
  • Tapetenkleister
  • Eimer (für den Kleister)
  • Kleisterbürsten
  • Tapetenroller
  • Spachtel
  • Spachtelmasse

Weiterhin benötigen Sie:


  • Tapetenkleister = 0,40 EUR pro Quadratmeter oder Spezialkleister (deutlich teurer)
  • Wandfarbe = 0,70 EUR pro Quadratmeter (beachten Sie, dass billige Wandfarbe mehrere Anstriche erfordert)

Wie viel kostet das Tapezieren?


Bei den Kosten kommt es immer darauf an, welche Qualität und welche Art von Tapete Sie bevorzugen. Die Durchschnittspreise pro laufender Meter sind wie folgt:

  • Einfache Raufasertapete = 0,25 EUR
  • Raufaservlies = 0,50 – 0,70 EUR
  • Bedruckte Vliestapete = ca. 1,50 EUR
  • Weiße Glasfasertapete = ca. 1 – 1,20 EUR
  • Fototapete (für ein ganzes Motiv) = 5 – 9 EUR
  • Mustertapete = 0,80 – 2,50 EUR


Der Weg zur Traumwohnung
Wir zeigen Ihnen, wie es geht
  • Digitale Bewerbermappe in wenigen Minuten
  • Jetzt Online SCHUFA-BonitätsCheck einholen
  • Mietzahlungen schneller & einfacher nachweisen
  • Zahle ich zu viel Miete?
  • Für mehr Vertrauen bei Ihrer Immobiliensuche

Erstellen Sie alle geforderten Dokumente online in nur 3 Minuten – ohne Dokumentensuche, Einscannen & Zettelwirtschaft.