Sie sind hier: Immobilienbewertung » Lexikon » Immobilienspiegel

Immobilienspiegel als Marktindikator



1

Was zeigt der Preisspiegel?


Immobilienpreisspiegel zeigen, wie sich die Preise für Eigentumswohnungen und Häuser in einer bestimmten Stadt oder Gemeinde aktuell entwickeln. Sie bilden Mittelwerte regionaler Immobilienkäufe ab und ermöglichen so eine Orientierung auf dem Immobilienmarkt.

Unterschiedliche Anbieter wie beispielsweise Verbände der Immobilienwirtschaft oder Landesbausparkassen werten Marktdaten aus und geben diese in einem Immobilienspiegel heraus. Darin wird die Entwicklung der Immobilienpreise übersichtlich, meist tabellarisch, dargestellt. Bei Gewerbeimmobilien werden häufig Entwicklungen der Mietpreisniveaus für Ladengeschäfte und Büroflächen angegeben.

Da sich bundesweit die Daten zu den Preisentwicklungen regional deutlich unterscheiden können, werden auch Immobilienpreisspiegel für Bundesländer oder Großstädte erstellt. Ein umfassender Immobilienmarktbericht für Deutschland wird durch den Arbeitskreis der Gutachterausschüsse und Oberen Gutachterausschüsse in der Bundesrepublik Deutschland erstellt und herausgegeben. Die mehr als 300 Seiten umfassende Gesamtausgabe kann käuflich erworben werden und wird in einem zweijährigen Turnus neu erarbeitet.

2

Immobilienpreise in Deutschland im Aufwärtstrend


Für Deutschland können nur Mittelwerte zur Bestimmung von Preisentwicklungen herangezogen werden, die sich regional und nach Immobilienart deutlich voneinander unterscheiden können. So werden Häuser in Deutschland immer begehrter, was die durchschnittlichen Immobilienpreise steigen lässt. Seit 1970 gab es bereits drei Entwicklungssprünge. Zu Beginn der 1970er Jahre war bis zur Ölkrise eine hohe Nachfrage nach Immobilien vorhanden. Auch die Jahre 1977-1987 und 1989-1996 waren von einem anhaltenden Immobilienaufschwung gekennzeichnet. Im Jahr 2006 begann eine weitere Periode mit konstant hoher Nachfrage nach Immobilien. Experten schätzen, dass der Preisspiegel für Eigentumswohnungen und Häuser auch in den kommenden Jahren im bundesweiten Schnitt steigen wird.



3

Preisspiegel für Immobilien geben Orientierungshilfe


Die Preisspiegel für Eigentumswohnungen und Häuser eignen sich nicht nur für Immobilienmakler als Orientierungshilfe. Für Städte und Teilmärkte bilden die Immobilienpreisspiegel auch eine gute Grundlage für Interessenten, um sich über Miet- und Kaufpreise zu informieren. Und weil die Übersichtsdarstellungen nicht nur die aktuellen Daten angeben, sondern darüber hinaus auch die Trends abbilden, können Marktentwicklungen erkannt werden.

Die Immobilienpreisspiegel können bei einer Immobilienbewertung behilflich sein, sollten aber nicht ausschließlich zur Bewertung herangezogen werden. Denn die erhobenen Daten der Immobilienpreisspiegel bilden regionale Mittelwerte ab, die nicht für alle Häuser und Eigentumswohnungen aussagekräftig sind. Für die Immobilienbewertung sind individuelle Aspekte wie die Lage oder der Zustand der Immobilie von großer Bedeutung. Daher kann eine genauere Immobilienbewertung nur durch eine individuelle Analyse erfolgen.



Wie gefällt Ihnen diese Seite?

Alle wichtigen Themen für die Immobilienbewertung