Gewerbeimmobilien in Duisburg

8,50 €/m² Miete
2.713,53 m2 Fläche
100,14 m² Teilbar ab
1.460,00 €/m² Miete
200 m2 Fläche
200 m² Teilbar ab

Tipps zur Suche in Duisburg

Das knapp 500.000 Einwohner große Oberzentrum Duisburg in Nordrhein-Westfalen ist in den letzten Dekaden durch einen erheblichen Strukturwandel geprägt worden. Heute ist die Stadt moderner und dynamischer und auch auf nationaler Ebene bestens konkurrenzfähig. Bedeutende kulturelle Veranstaltungen beleben die Atmosphäre der Stadt und zahlreiche Grünflächen und Parks sorgen für eine hohe Lebensqualität. Duisburg bildet, formt, wirtschaftet und lebt auf modernem Niveau und bietet großes Potenzial für die Zukunft. Gerade baulich erfährt die Großstadt eine Renaissance, die sich auch im Angebot für Gewerbeimmobilien in Duisburg zeigt.

Vielfältig und modern – das zeichnet Duisburgs Wirtschaft aus

In der Zeit des Strukturwandels ist Duisburg von einer Hochburg des Kohlebaus zu einem Oberzentrum modernster Technologien geformt worden. Heute präsentieren sich Informations-, Kommunikations- und Mikrotechnologiestandorte in der Stadt. Zudem sind zahlreiche Umwelt- und Energiebranchen sowie Logistikunternehmen in der Stadt ansässig. Die alten Stahlstandorte wurden modernisiert und arbeiten nun mit lokalen Forschungseinrichtungen zusammen, um hochwertigen Stahl zu erzeugen. Erleichtert wird das erfolgreiche Wirtschaften durch eine intakte und gut ausgebaute Infrastruktur. Bundesautobahnen an der Ost-West- und Nord-Süd Achse bieten Anschlussstellen an das bundesdeutsche Straßenverkehrsnetz und bieten speziell Logistikunternehmen eine gelungene Anbindungschance. Direkte Verbindungen zum Flughafen, ein ausgeprägter öffentlicher Personennah- und Güterverkehr runden das Bild der mobilen Stadt ab.

Wie stellt sich die Ausgangslage für Gewerbeimmobilien dar?

Nicht nur dank seines Binnenhafens ist Duisburg ein interessanter Standort. Auch seine Nähe zu den anderen großen Städten des Ruhgebiets und den deutschen Nachbarländern lassen die Stadt attraktiv für jede Art von handelndem Gewerbe werden. Nach einem starken Engpass an Gewerbeimmobilien in Duisburg hat sich die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg Ende 2012 entschlossen, dagegen vorzugehen. Erste planerische Schritte wurden getätigt, um ausreichend Gewerbeflächen für Interessenten zu schaffen. Heute ist der Immobilienmarkt bereits entlastet, doch die Arbeiten am Stadtbild gehen weiter voran. Gewerbeimmobilien stehen mittlerweile wieder zahlreicher zur Verfügung und schaffen genügend Platz für Interessenten und Investoren.

Im gesamten Stadtgebiet sind Gewerbeimmobilien verfügbar

Obwohl der Leerstand der Gewerbeimmobilien in Duisburg weiterhin als niedrig gilt, sind doch im gesamten Stadtgebiet unterschiedlichste Gewerbeimmobilien vorhanden. In der Altstadt und dem Dellviertel stehen vorrangig Immobilien für den Einzelhandel und Büroobjekte zur Verfügung. Doch für die Gastronomie und das Großgewerbe existieren im gesamten Stadtgebiet ausreichend passende Immobilien. Die Gewerbeimmobilienpreise bewegen sich in Duisburg zwischen 35 und 70 Euro und sind abhängig von der Lage, der Größe und der Ausstattung des jeweiligen Objektes. Die Tendenzen für die Mietpreise in Duisburg sind positiv: In den letzten Jahren blieben sie durchweg konstant. Die folgende Tabelle stellt Mietpreise in unterschiedlichen Stadtlagen für Gewerbeimmobilien in Duisburg dar:

Art des Gewerbes

Beispiellage in der Stadt

Durchschnittliche Warmmieten

Lager und Hallen
(5.000–20.000 Quadratmeter)
günstig (Hüttenheim, Hochemmerich, Rumeln-Kaldenhausen)
moderat (Neumühl, Bergheim)
kostenintensiv (Neumühl, Wanheim, Angerhausen)

ca. 22.500–100.000 Euro

ca. 45.000–180.000 Euro
ca. 90.000–350.000 Euro

Büro- und Praxisimmobilien
(2.000–9.000 Quadratmeter)
günstig (Alt-Hamborn)
moderat (Duissen, Dellviertel)
kostenintensiv (Neudorf-Nord, Kaßlerfeld, Bergheim)
ca. 12.000–55.000 Euro
ca. 20.000–90.000 Euro
ca. 22.000–100.000 Euro
Einzelhandel
(500–1.000 Quadratmeter)
günstig (Duissen, Neumühl, Kaßlerfeld)
moderat (Altstadt, Dellviertel)
kostenintensiv (Altstadt)
ca. 4.000–8.000 Euro
ca. 10.000–20.000 Euro
ca. 35.000–70.000 Euro
gastronomische Betriebe
(50–400 Quadratmeter)
günstig (Hochheide, Hüttenheim, Neumühl)
moderat (Bergheim, Beeck)
kostenintensiv (Altstadt, Beeckerwerth)
ca. 150–1.200 Euro
ca. 250–2.000 Euro
ca. 1.000–8.000 Euro