Wohnen in
Hamburg, Stellingen

Zuhause von Pinguin und Löwe

Mietwohnungen
13
Eigentumswohnungen
18
Häuser zur Miete
1
Häuser zum Kauf
2

Immobilienpreise und Marktberichte

Wohnumfeld

Interessante Orte

So lebt es sich in Stellingen

Stellingen ist ein Stadtteil im Bezirk Eimsbüttel im Nordwesten Hamburgs. Rund 23.000 Menschen leben in dem durchschnittlich dicht besiedelten Stadtteil, der von mehreren Hauptverkehrsstraßen und der A7 durchquert wird.

Durch die günstigen Verkehrsanbindungen mit Bus und U-Bahn ist man schnell in der Innenstadt. Darüber hinaus liegen die drei S-Bahnstationen Eidelstedt, Stellingen und Langenfelde im Stadtteil. Von der Autobahnanschlussstelle Hamburg-Stellingen der A7 zweigen die Bundesstraßen B4 und B5 ab.

Wohnen in Stellingen

Die Bevölkerung des Stadtteils ist durchmischt: Studenten, junge Familien, Paare und Senioren wohnen hier. Das Stadtteilbild wir durch Einzelhäuser, Mehrfamilienhäuser, Parkanlagen, Spielplätzen und Ruheflächen geprägt. Im Ortsteil Langenfelde ist in den sechziger Jahren die Siedlung „Linse“ entstanden. Die ersten Häuser wurden, wie im Bereich der S-Bahnstation Stellingen, in konventioneller Bauart in rotem Backstein gebaut. Anschließend entstanden mehrere Hochhäuser neben niedriggeschossigen Zeilenbauten. Die Bebauung des Stadtteils ist überwiegend aufgelockert, mit weitläufig gepflegten Grünanlagen und Kinderspielplätzen.

In Stellingen befinden sich drei Grundschulen, eine bilinguale Stadtteilschule für Spanisch-Deutsch, das Albrecht-Thaer-Gymnasium und insgesamt acht Kindertagesstätten, die sich um die kleinsten Bewohner des Stadtteils kümmern. In der Siedlung Langenfelde befindet sich zudem der Abenteuerspielplatz Linse und ein Begegnungs- und Kommunikationstreff im Kindertagesheim Försterweg.

Kultur und Infrastruktur im Stadtteil

An kulturellen Einrichtungen hat Stellingen ein reges und vielfältiges Vereinsleben und mehrere Bürgertreffs zu bieten. Es befinden sich einige Sehenswürdigkeiten, wie das architektonisch herausragende, ehemalige Rathaus aus dem Jahr 1912 oder die blauen Zwiebeltürme der russisch-orthodoxen Kapelle in Stellingen. Aber auch Hamburgs erste Moschee wurde in Stellingen errichtet. Zwischen den einzelnen Wohnsiedlungen gibt es zahlreiche Grünflächen, wie etwa den Eimsbüttler Stadtpark oder die „Stellinger Schweiz“. Das Naturgebiet mit seinem hügeligen und ländlichen Charakter wird vor allem von Wanderern geschätzt.

Die Einkaufsmöglichkeiten sind im Stadtteil relativ begrenzt und größtenteils am Langenfelder Damm und der Kieler Straße gelegen. Dort befinden sich auch die meisten Restaurants und Cafés des Stadtteils, sowie einige Ärzte und Apotheken. Die größte Attraktion Stellingens ist zweifelsohne Hagenbecks Tierpark. Der Zoo ist auch heute noch in Familienbesitz und eine sehr schöne Anlage mit rund 360 Tierarten. Die außergewöhnliche Sammlung an Tieren und Naturattraktionen ist seit einem Jahrhundert ein großes Touristenziel der Hansestadt Hamburg. Hier finden regelmäßig besondere Veranstaltungen statt, wie zum Beispiel die Dschungelnächte im Sommer.

Stellingen ist ein Stadtteil, der durchaus Erholungsmöglichkeiten und Wohnqualität bietet. Durch günstige Verkehrsanbindungen gelangt man zudem schnell in die Innenstadt und die umliegenden Stadtteile.

Michael Plage

Dieser Insider-Tipp spiegelt nur die Meinung des Autors wider.

Immobilienangebote

2 / 20191022151706 / r${buildNumber}