Wohnen in
Hamburg, Francop

Abseits des städtischen Lebens

Mietwohnungen
0
Eigentumswohnungen
0
Häuser zur Miete
0
Häuser zum Kauf
2

Immobilienpreise und Marktberichte

Wohnumfeld

Interessante Orte

So lebt es sich in Francop

Francop gehört wie Neuenfeld und Cranz zum Obstanbaugebiet Altes Land und ist Ortsteil im Bezirk Harburg im Südwesten von Hamburg. Dass Francop zur Großstadt Hamburg gehört, erstaunt angesichts der dörflichen Idylle, die man hier vorfindet. Neben der historischen Bebauung bestimmen Satteldachhäuser in Rotklinkerbauweise das Bild. Insgesamt leben hier rund 700 Einwohner.

Geprägt ist der Ort südlich der Alten Süderelbe von ausgedehnten Obstplantagen. Parallel zum Deich verläuft die einzige Wohnstraße, die Hohenwischer Straße. Hier stehen noch Fachwerkhäuser mit Reetdach und reich verzierten Giebeln. Das älteste Bauernhaus Francops wurde bereits im 17. Jahrhundert errichtet.

Leben vor Ort

In Francop gibt es zahlreiche landwirtschaftliche Betriebe, die sich schon seit Generationen im Familienbesitz befinden. Wie anderswo im Alten Land bauen auch hier die Bauern auf ihren Obstfeldern neben Kirschen, Himbeeren, Johannisbeeren, Pflaumen und Birnen in erster Linie Äpfel an. Ein Teil der Früchte wird in kleinen Hofläden direkt vor Ort verkauft. Für andere Einkäufe fahren die Francoper ins nördlich gelegene Finkenwerder oder in die niedersächsische Kleinstadt Buxtehude. Auch die Nichtbauern unter den Francopern benötigen für den Arbeitsweg in der Regel ein Auto. Auf die A 7 und damit auf die Nordseite Hamburgs gelangt man recht schnell. Mit dem ÖPNV ist man in 35 Minuten am Hauptbahnhof, wenn man mit dem - allerdings nicht so häufig fahrenden - Bus zur S-Bahnstation Neuwiedenthal fährt und dort in die S 3 umsteigt. Sollte es zur Realisierung der seit Jahren geplanten Verkehrsachsen A 26 und Ortsumgehung Finkenwerder kommen, würden die Obstanbauflächen im Süden und Norden Francops von einer Trasse durchschnitten werden.

Freizeit und Gesellschaft

Das gesellschaftliche Leben Francops ist dörflich geprägt. Es gibt einen Heimatverein, der Veranstaltungen wie einen Klönschnack, den Laternenumzug oder das Erntefest organisiert. Die Freiwillige Feuerwehr lädt alle zwei Jahre zum Grillabend. Auch eine Liedertafel fehlt nicht. Für den Kirchbesuch muss man in das benachbarte Neuenfelde. Treffpunkt des Ortes ist der Gasthof "Deutsches Haus". Der kilometerlange Alte Elbdeich lädt zum Spazierengehen und Fahrradfahren ein. Er gilt als Kulturdenkmal. Gerade in der warmen Jahreszeit und besonders im Frühjahr zur Obstblüte kommen viele Ausflügler in das Alte Land.

In Francop wohnt, wer Natur, Ruhe und das dörfliche Leben mag und dennoch die Nähe zur Großstadt nicht missen will.

Christin Springer

Dieser Insider-Tipp spiegelt nur die Meinung des Autors wider.

 

2 / 20191022151706 / r${buildNumber}