Wohnen in
Hamburg, Billbrook

Industrie trifft Kunst

Mietwohnungen
0
Eigentumswohnungen
0
Häuser zur Miete
0
Häuser zum Kauf
1

Immobilienpreise und Marktberichte

Wohnumfeld

Interessante Orte

So lebt es sich in Billbrook

Billbrook ist alles andere als ein Wohnparadies. Wer in Billbrook durch die verlassenen Straßen irrt, der arbeitet hier oder ist auf dem Weg in den Südosten Hamburgs ein paar Stationen zu früh aus der Bahn gestiegen und blickt nun an jeder Straßenecke auf Gewerbebauten und Lagerhallen.

Wer wohnt denn eigentlich hier?

Doch nicht alle Menschen irren hier durch die Straßen. Vor allem die, denen der Trubel der Innenstadt zu viel wird, die aber auch der peripheren Landatmosphäre in Stadtteilen wie Duvenstedt oder Neuengamme nichts abgewinnen können, wohnen ganz bewusst in Billbrook und finden hier ihr persönliches kleines Paradies. Wie im benachbarten Hammerbrook haben sich auch in Billbrook viele Künstler niedergelassen, die den Stadtteil gerade wegen seines industriellen Charakters lieben.

Gute Anbindung bei mäßiger Freizeitbeschäftigung

Natürlich wohnen in den wenigen Wohnblocks auch viele Arbeiter, die am Hafen, in den hier ansässigen Speditionen, oder bei städtischen Dienstleistern tätig sind. Zudem leben in Billbrook, wie auch auf der nahe liegenden Veddel, viele Mitbürger türkischer Herkunft - mehr als zwei Drittel der Bewohner Billbrooks sind Ausländer.

Der große Vorteil ist die Nähe zur Stadt: Von den S-Bahnstationen Rothenburgsort oder Tiefstack ist man in wenigen Minuten am Hauptbahnhof. Und dort sollte man auch hin, wenn man Möglichkeiten zum Einkaufen sucht. In Billbrook gibt es nur wenige Supermärkte oder Restaurants. Lediglich Liebhaber von rustikalen Gaststätten und Stehimbissatmosphäre finden hier adäquates Mittag- und Abendessen.

Das Angebot zur Abendunterhaltung oder zur Freizeitgestaltung ist dementsprechend auch alles andere als mannigfaltig. Doch eines hat Billbrook allen anderen Stadtteilen Hamburgs voraus: ein Autokino. Es ist das einzige der Stadt.

Der Stadtteil birgt an manchen Ecken übrigens Überraschendes. So endet ein Spaziergang manchmal auf einer Koppel neben grasenden Pferden. Dabei stand man eben noch vor einer Müllverbrennungsanlage. Billbrook ist fast wie eine Collage und vor allem eines: ein Kunstwerk von einem Stadtteil.

Andreas Bock

Dieser Insider-Tipp spiegelt nur die Meinung des Autors wider.

2 / 20191022151706 / r${buildNumber}