Wohnen in
München, Maxvorstadt

Münchens Isar-Athen

Mietwohnungen
74
Eigentumswohnungen
73
Häuser zur Miete
0
Häuser zum Kauf
3

Immobilienpreise und Marktberichte

Wohnumfeld

Interessante Orte

So lebt es sich in Maxvorstadt

Um 1825 verwirklichte Ludwig I. sein "Isar-Athen" auf rund 430 Hektar: die Maxvorstadt. Ein Zentrum für Wissenschaft, Kultur und Kunst. Ganz nebenbei lebt es sich hier auch richtig gut

Wer lebt hier?

Die  Maxvorstadt gehört zu den beliebtesten Wohnvierteln in München. Viele kleine Cafés und Kneipen locken vor allem junge Leute hierher. Nicht zuletzt natürlich auch wegen des Univiertels. Hier gibt es neben der Ludwig-Maximilians-Universität noch weitere zahlreiche Bildungseinrichtungen wie die Technische Uni, die Hochschulen für Politik und Philosophie oder die Staats- und Universitätsbibliotheken. Kein Wunder dass die Maxvorstadt auch das "Gehirn Münchens" genannt wird.

Unbedingt anschauen

Viele meinen, dass sich die Pinakotheken schon in Schwabing befinden. Irrtum! Die Pinakothek der Moderne, die Alte  und die Neue Pinakothek gehören geografisch zum Stadtteil Maxvorstadt. Besonders empfehlenswert: die Pinakothek der Moderne.  Am besten beginnen Besucher im Erdgeschoss und genießen zunächst den Blick von der Rotunde in die lichtdurchflutete Kuppel. Ausgestellt sind Werke u.a. von Picasso, Kirchner, Klee, Marc und Magritte, aber auch Grafiken von Beuys, Polke, Kooning oder Naumann.

Alle drei Pinakotheken liegen an oder in unmittelbarer Nähe der Barerstraße - und damit direkt neben zahlreichen Kaffees, Kneipen und kleinen Boutiquen. Kaum wird es in der Stadt ein wenig wärmer, sitzen die Ersten im Freien beim Kaffeetrinken. Besonders beliebt ist übrigens einer der lauschigsten und vor allem kleinsten Biergärten Münchens, der Max-Emmanuel-Biergarten in der Nordendstraße, fünf Minuten von der Universität entfernt.

Direkt im Hauptgebäude der Ludwig-Maximilians-Universität in München erinnert die Denkstätte "Weiße Rose" an den studentischen Widerstand gegen das Nazi-Regime.

Shoppen

Jeden Dienstag von 11 bis 18 Uhr werden auf dem Bauernmarkt an der Ecke Zieblandstraße/Augustenstraße ausschließlich Produkte aus der Region angeboten, die von den Erzeugern selbst vermarktet werden.

Essen & Trinken

Volksküche: So heißt die Gastronomie vom Volkstheater. Nach der Vorstellung wird es noch mal richtig voll, ein paar Tische sind sogar erst ab 22 Uhr reserviert. Das kulinarische Angebot reicht von der gratinierten Zwiebelsuppe bis zum Coq au Vin.

Fotos: Kerstin Leicht

Immobilienangebote

2 / 20181119172304 / r15678