Wohnen in
Oberpreuschwitz/Dörnhof

Mietwohnungen
0
Eigentumswohnungen
0
Häuser zur Miete
0
Häuser zum Kauf
1

Immobilienpreise und Marktberichte

Wohnumfeld

Interessante Orte

So lebt es sich in Oberpreuschwitz/Dörnhof

Oberpreuschwitz/Dörnhof: Dörfliche Idylle und moderne Siedlungen

Folgt man der Preuschwitzer Straße im Nordwesten von Bayreuth, kommt man nach ein paar Kilometern in Oberpreuschwitz und Dörnhof an, den wohl idyllischsten und vielleicht auch schönsten Stadtteilen von ganz Bayreuth.

Das hinter einem verkehrsberuhigenden Kreisverkehr gelegene Oberpreuschwitz ist eine klassische Neubausiedlung: Nicht allzu groß, nicht allzu klein, mit sehr modernen und zum Großteil wunderschönen, geräumigen Einfamilienhäusern mit Gärten und ein paar Straßenzügen. Das Besondere daran ist, dass das eigentliche Bayreuth ganze drei Kilometer entfernt liegt und auch das zugehörige Dörnhof, das noch weiter im nördlichen Westen liegt, auch etwa einen Kilometer weg ist. Oberpreuschwitz liegt damit mitten in der oberfränkischen Natur und ist umgeben von Wiesen und Wäldern, die zahlreiche Möglichkeiten für Wanderer und Naturbegeisterte Menschen bieten.

Durchquert man Oberpreuschwitz und fährt auf der Hauptstrasse weiter, erreicht man nach wenigen Minuten Dörnhof, das noch mehr in der Dörflichkeit verankert ist. Neben einigen neueren Wohnhäusern mit zugehörigen Gärten finden sich hier vor allem alte Bauernhöfe und pittoreskes Landflair.

Nicht vorhandene Einkaufsmöglichkeiten

Einkaufsmöglichkeiten oder Geschäfte des täglichen Lebens sucht man sowohl in Oberpreuschwitz als auch in Dörnhof leider vergebens. Auch Bankfilialen und Schulen gibt es keine. Lediglich jeweils eine Gaststätte, im Falle von Oberpreuschwitz ein modern anmutendes Bistro, im Falle von Dörnhof ein Bauerngasthof, sind zur Gestaltung des Abends am Ort direkt vorhanden.

Zwar ist die Busanbindung in beiden Orten relativ gut (es gibt zahlreiche Bushaltestellen), jedoch ist die Taktung gering und auch nach 22 Uhr fährt nichts mehr. Somit ist in beiden Ortsteilen ein eigenes Auto eigentlich zwingend notwendig, wenn man nicht eine etwas längere Busreise zum Einkaufen und für Behördengänge oder Ähnliches auf sich nehmen will. Mit selbigem PKW hingegen erreicht man relativ schnell Supermärkte und Banken im Stadtteil Kreuz, so dass man nicht bis ganz in die Innenstadt fahren muss.

Ruhige Lage, schlechte Anbindung

Verkehrstechnisch betrachtet dürfen Oberpreuschwitz und Dörnhof als ruhige Gegenden gelten. Die Frequenz der durchfahrenden PKWs ist durchaus niedrig und in beiden Orten gibt es verkehrsberuhigte Zonen, so dass eine Belästigung durch den Verkehr überhaupt nicht zu erwarten ist.

Schlecht hingegen ist allerdings die Anbindung an die A9 (Hof-Nürnberg-München): Da die zwei Bayreuther Auffahrten östlich entlang der Stadt verlaufen, ist es von hier aus nötig, erst das gesamte Stadtgebiet zu durchqueren oder zu umfahren, was durchaus bis zu 20 Minuten dauern kann.

Oberpreuschwitz und das etwas ländlichere Dörnhof sind beide wunderschöne und höchst idyllische Gegenden, die sich vor allem für Familien und Paare ideal zum Wohnen eignen. Der Preis für die gute Lage inmitten von Natur ist allerdings relativ hoch. Sowohl in Sachen Verkehrsanbindung als auch in Bezug auf die nicht vorhandenen Einkaufsmöglichkeiten müssen deutliche Abstriche gemacht werden.

Sebastian Weber

Dieser Insider-Tipp spiegelt nur die Meinung des Autors wider.

2 / 20200117150752 / r${buildNumber}