Bauen Sie jetzt Ihr Traumhaus

Die Zwischensparrendämmung ist im Prinzip die klassische Form der Dachdämmung. Bei dieser Art der Dämmung werden die Zwischenräume der Dachsparren mit passgenau zugeschnittenen Dämmmaterialien isoliert, um den Energieverbrauch zu senken. 

Da die Zwischensparrendämmung auch im Nachhinein eingerichtet werden kann, um beispielsweise den Dachstuhl als Wohnraum zu nutzen, ist sie eine der am häufigsten verwendeten Dämmformen. Wurde das Dach bereits in den letzten Jahren neu eingedeckt, muss die Dämmung allerdings von innen erfolgen. Wenn neben dieser energetischen Maßnahme auch die Sanierung der vorhandenen Dacheindeckung vorgesehen ist, erweist es sich als sinnvoll, die Zwischensparrendämmung von außen anzubringen.

Gratis Hausbau-Kataloge anfordern

Einfach Traumhaus-Kriterien wählen und passende Kataloge aussuchen.

  • Bequem - Traumhaus-Kriterien wählen
  • Unverbindlich - Kataloge aussuchen
  • Kostenlos - zusenden lassen

Inhaltsverzeichnis

Dämmmaterialien bei der Zwischensparrendämmung

Als Dämmmaterialien dienen hauptsächlich Dämmmatten, Klemmfilze und Materialien wie Stein- oder Glaswolle. Auch ökologische Materialien wie Hanf oder Schafswolle können für die Zwischensparrendämmung verwendet werden. Die Dämmstoffe sind als Rollen oder Matten erhältlich und lassen sich relativ mühelos zuschneiden. Durch ihre naturgegebene Verformbarkeit können sie außerdem passgenau an die Sparren angepasst werden. Gerade diese Anpassung ist sehr wichtig, da nur dadurch Wärmebrücken verhindert werden können.


Baukosten berechnen und Traumhaus finden

Unterspannbahn und Zwischensparrendämmung

Die äußere Schicht eines Daches besteht aus den Dachziegeln, die auf den Dachlatten angebracht sind. Auf diese Art wird das Dach vor Witterungsbedingungen geschützt. Zwischen den Dachlatten und den Sparren befindet sich eine Fläche, auf der sich normalerweise die sogenannte Unterspannbahn befindet, die das Dach vor Windeinflüssen schützt. Altbauten verfügen oftmals nicht über diese Unterspannbahn, weshalb bei der Zwischensparrendämmung darauf geachtet werden sollte, dass genügend Raum für die Belüftung bleibt. Neuere Häuser und Gebäude sind in der Regel mit einer Unterspannbahn ausgestattet, sodass das vollständige Volumen für die Zwischensparrendämmung ausgenutzt werden kann.

Einsparungen bei der Zwischensparrendämmung durch Selbstengagement

Die Zwischensparrendämmung ist in der Regel relativ leicht anzubringen, weshalb nicht unbedingt Facharbeiter für diese Arbeit engagiert werden müssen. Handwerkliches Geschick reicht durchaus aus, um selbst Hand anzulegen. Neben den Kosten, die auf Dauer aufgrund der Energieersparnis gesenkt werden, kann also bereits während der Installation der Zwischensparrendämmung gespart werden, wenn dies in Eigenregie geschieht.

Wie gefällt Ihnen diese Seite?
Artikel herunterladen
Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
Sie haben diesen Artikel als hilfreich bewertet.
Vielen Dank
Wir haben Ihre Bewertung erhalten.
Tipp: Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 2:
Haus planen
In unseren 4 Phasen des Hausbauprozesses informieren wir Sie rund um den Hausbau und beantworten all Ihre Fragen.