Die SCHUFA-Bonitätsauskunft - Perfekt für die erfolgreiche Wohnungsbewerbung

Vermieter und Eigentümer verlangen immer häufiger eine Auskunft über die Zahlungsfähigkeit ders Miet- oder Kaufinteressenten. Die SCHUFA-Bonitätsauskunft enthält alle wichtigen Informationen für den Vermieter. Erfahren Sie in diesem Artikel mehr rund um die SCHUFA-Bonitätsauskunft.


Lesezeit: 2 Minuten


Gleich zum Wunschthema:


Was ist eine SCHUFA-Bonitätsauskunft?

Die SCHUFA sammelt durch ihre Vertragspartner Informationen zu Ihrer Zahlungsfähigkeit. Zu den Vertragspartnern, die Daten übermitteln, gehören zum Beispiel Versandhändler oder Banken. Eine SCHUFA-Bonitätsauskunft ist eine Bewertung Ihrer Kreditwürdigkeit. Sie enthält ein Zertifikat, das zur Vorlage beim Vermieter geeignet ist. 

Darin sind diese Informationen enthalten: 

  • Name
  • Geburtsdatum
  • Adresse
  • Bonitäts-Einschätzung durch die SCHUFA
  • Ausstellungsdatum

Gut zu wissen: Die SCHUFA-Bonitätsauskunft ist online nach wenigen Klicks zu erhalten.


Was beinhaltet die SCHUFA-Bonitätsauskunft?

Neben dem Zertifikat sind in der SCHUFA-Bonitätsauskunft ein Orientierungswert, Ihre Branchenscores sowie erläuternde Informationen enthalten:

Zertifikat

  • Zur Vorlage beim Vermieter
  • Enthält persönliche Angaben (Name, Geburtsdatum, Adresse) und aktuelle Bonitäts-Einschätzung

Orientierungswert

  • Tagesaktuelle Aussage zu Ihrer Bonität im Allgemeinen
  • Wert liegt zwischen 100 und 600
  • Je geringer der Wert, desto besser

Branchenscores

  • Tagesaktuelle Scorewerte zum Risiko für Zahlungsausfälle in bestimmten Branchen wie Banken, Versandhandel, oder Telekommunikation

Erläuternde Informationen

  • Details zu den Informationen, die über Sie vorliegen
  • Strukturiert nach Branchen

Was ist eine SCHUFA-Selbstauskunft?

Sie haben einmal pro Jahr das Recht auf eine unentgeltliche Datenübersicht nach § 34 BDSG und können diese direkt über [www.meineSCHUFA.de] beantragen. 

Die Datenkopie wird ausschließlich in Papierform auf dem Postweg versendet und liefert eine Übersicht der Daten, die gemäß Art. 15 DSGVO bei der SCHUFA über Sie gespeichert wurden. 

Dieses kostenlose Dokument sollten Sie nicht an Dritte, also auch nicht an Vermieter, weitergeben. In der Selbstauskunft sind persönliche Informationen enthalten, die nicht für andere bestimmt sind – auch nicht für potenzielle Vermieter. Der SCHUFA-BonitätsCheck ist in jedem Fall die richtige Wahl für Ihre Wohnungssuche.


Wozu braucht man eine SCHUFA-Bonitätsauskunft?

Wer seine Traumimmobilie gefunden hat, bewirbt sich in der Regel beim zuständigen Makler, der Hausverwaltung oder direkt beim Vermieter. Ein wichtiges Kriterium für die Wohnungsvergabe ist die Bonität des Mietinteressenten. Das Prinzip ist das gleiche wie im Finanzwesen: Eine Bank wird in den seltensten Fällen einen Kredit ohne SCHUFA Auskunft gewähren. Sie überzeugt sich vorab von der Liquidität jedes Kreditnehmers.  

Ob ein Mietinteressent zahlungsfähig ist, lassen sich Vermieter also gerne durch die SCHUFA bestätigen. Mit der SCHUFA-Bonitätsauskunft ist das besonders übersichtlich. Sie bildet das Risiko eines Zahlungsausfallsab und enthält ein Zertifikat für Vermieter. Können Sie nach der Bonitätsprüfung eine positive SCHUFA-Bonitätsauskunft vorweisen, haben Sie für die Wohnungssuche eine wichtige Formalität erfüllt.

Der Vorteil für Sie: Das Dokument gibt lediglich die für den Mietvertrag notwendigen Informationen weiter. Alle weiteren persönlichen Daten sind geschützt. Die SCHUFA-Bonitätsauskunft wird von vielen Vermietern akzeptiert. Wenn Sie Ihre Traumwohnung suchen, haben Sie damit also gute Chancen.


Was sind die Vorteile der SCHUFA-Bonitätsauskunft?

Wenn Sie die SCHUFA-Bonitätsauskunft anfordern, profitieren Sie von mehreren Vorteilen

1. Die SCHUFA-Bonitätsauskunft ist online sofort erhältlich. Sie erhalten die Auskunft direkt nach der Bestellung als Download. Während der Wohnungssuche, die ohnehin oft stressig ist, sparen Sie somit wertvolle Zeit und Nerven. Nach dem Download können Sie die SCHUFA-Bonitätsauskunft ausdrucken.

2. Die persönlichen Angaben, die Sie bei der Beantragung einer Bonitätsauskunft machen, werden nur zur Erstellung der Auskunft genutzt. Die Übertragung der Daten erfolgt sicher über eine SSL-Verschlüsselung.

3. Der Vermieter kann die SCHUFA-Bonitätsauskunft mit dem mitgelieferten Verifizierungscode bequem auf Echtheit überprüfen

4. Weil Sie die SCHUFA-Bonitätsauskunft als PDF erhalten, können Sie sie an weitere potenzielle Vermieter weiterreichen. Beachten Sie jedoch, dass die SCHUFA-Auskunft stets aktuell sein sollte.


Wie lange ist eine SCHUFA-Bonitätsauskunft gültig?

Die SCHUFA-Bonitätsauskunft ist eine Momentaufnahme. Sie gibt nur die Informationen zur Bonität wieder, die zum Datum der Erstellung bei der SCHUFA vorlagen. Daher gilt: Je älter eine SCHUFA-Bonitätsauskunft, desto weniger aussagekräftig ist sie. Interessieren Sie sich für eine Wohnung, sollten Sie also darauf achten, dass Ihre SCHUFA-Bonitätsauskunft möglichst auf dem neuesten Stand ist.


Was ist eine positive SCHUFA?

Ist Ihre SCHUFA-Bonitätsauskunft positiv, signalisiert sie dem Vermieter Ihre Liquidität und Vertrauenswürdigkeit. Eine positive SCHUFA-Bonitätsauskunft bezieht zum Beispiel Angaben zu Girokonten, Kreditkarten, Kundenkonten bei Versandhäusern und Mobilfunk- oder Leasingverträge mit ein. Kommen Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen nach, ist Ihre SCHUFA positiv. 


Was ist eine negative SCHUFA?

Eine negative SCHUFA-Bonitätsauskunft kann Ihnen die Bewerbung um eine Wohnung erheblich erschweren. Eine negative SCHUFA erhalten Sie beispielsweise, wenn eine Bank Ihnen in der Vergangenheit einen Kredit gekündigt hat. Auch Zahlungsausfälle, die ein gerichtliches Mahnverfahren nach sich gezogen haben, können zu einem negativen SCHUFA-Eintrag führen. In der SCHUFA-Bonitätsauskunft wird dies festgehalten. Damit wird Ihre Immobiliensuche erheblich schwieriger.


Woher bekomme ich eine SCHUFA-Bonitätsauskunft?

Die Bonitätsinformationen aus der SCHUFA-Bonitätsauskunft bestellen Sie ganz einfach online. Das Dokument können Sie auch per Post anfordern. Der Preis für die SCHUFA-Bonitätsauskunft beträgt einmalig 29,95 Euro inklusive Mehrwertsteuer. 

Sie erhalten auf diesem Weg zuverlässige Daten, mit denen Sie bei potenziellen Vermietern einen vertrauenswürdigen Eindruck hinterlassen – und vielleicht schon bald die Wohnung ihrer Träume beziehen können.


FAQ-Häufig gestellte Fragen: SCHUFA-Bonitätsauskunft

Gibt es bei der SCHUFA-Bonitätsauskunft eine Bearbeitungszeit?

Was kostet eine SCHUFA-Bonitätsauskunft?

Woher bekomme ich eine SCHUFA-Bonitätsauskunft?

Was benötige ich für die Beantragung?

Übrigens:

Jeder Verbraucher hat einmal pro Jahr das Recht auf eine unentgeltliche Datenübersicht nach § 34 BDSG und kann diese direkt über „Meine SCHUFA“ (www.meineSCHUFA.de) beantragen. Das Dokument (Datenkopie) wird in diesem Fall ausschließlich in Papierform auf dem Postweg versendet und liefert eine Übersicht der Daten, die gemäß Art. 15 DSGVO bei der SCHUFA über den jeweiligen Antragsteller gespeichert wurden. Jedoch empfiehlt die SCHUFA, dieses kostenlose Dokument nicht an Dritte weiterzugeben. In der Selbstauskunft können auch Bank- oder Kreditkartendaten und weitere persönliche Informationen enthalten sein, die nicht für andere bestimmt sind – auch nicht für potenzielle Vermieter. Der SCHUFA-BonitätsCheck ist in jedem Fall die bessere Wahl.

Zum SCHUFA-BonitätsCheck
Wie gefällt Ihnen diese Seite?
Der Weg zur Traumwohnung
Wir zeigen Ihnen, wie es geht
  • Digitale Bewerbermappe in wenigen Minuten
  • Jetzt Online SCHUFA-BonitätsCheck einholen
  • Wohnwünsche einfach und clever erfüllen
  • Zahle ich zu viel Miete?
  • Für mehr Vertrauen bei Ihrer Immobiliensuche

Erstellen Sie alle geforderten Dokumente online in nur 3 Minuten – ohne Dokumentensuche, Einscannen & Zettelwirtschaft.