Spedition oder Freundschaftsdienst: Tipps für den Umzug

Je größer der Haushalt, desto aufwendiger wird ein Umzug. Detaillierte Planung, professionelle Hilfe und praktische Online-Tools bei ImmobilienScout24 helfen, den Weg ins neue Zuhause zu ebnen.

Wer einfach und komfortabel umziehen möchte, kann den größten Teil der Arbeit einer professionellen Möbelspedition überlassen. Solche Unternehmen transportieren nicht nur Möbel und Kisten, sondern bieten auch umfassende Dienstleistungen wie das Packen von Umzugskartons und das Ab- und Aufbauen von Möbeln an.

Umzugsauktion: Das günstigste Angebot gewinnt

So viel Komfort hat seinen Preis: Ein Full-Service-Umzug kostet meist doppelt so viel wie ein Umzug, bei dem man selbst packt. Hilfe bei der Suche nach seriösen und preiswerten Umzugsunternehmen bietet der Online-Vergleich von ImmobilienScout24. Eine andere Möglichkeit, günstige Angebote von Möbelspeditionen zu finden, ist die Online-Umzugsauktion bei ImmobilienScout24. Dort können Sie Ihren geplanten Umzug mithilfe eines Formulars ausschreiben und erhalten daraufhin Angebote von registrierten Dienstleistern.

Wie viel ein Umzug kostet, hängt von der Größe und Entfernung ab. Kleine Umzüge in Eigenregie lassen sich schon mit wenigen Hundert Euro bewältigen. Je mehr professionelle Hilfe gebraucht wird, desto teurer wird das Vorhaben.

Wenn sperrige Möbel oder wertvolle Antiquitäten mit umziehen sollen, empfiehlt es sich, ein spezialisiertes Transportunternehmen zu beauftragen. Seriöse Anbieter verfügen über erfahrene Mitarbeiter und ermöglichen eine zusätzliche Versicherung für die Haftung im Schadensfall.

Umzug selbst organisieren spart Kosten

Die preisgünstigste Variante ist der Umzug in Eigenregie mit einem gemieteten Transporter. Für Umzüge über eine kurze Distanz genügt meist die Van-Größe mit 3,5 Tonnen Gesamtgewicht. So lässt sich der Umzug in mehrere Fuhren aufteilen. Alle bekannten Autovermietungen haben regelmäßig günstige Sonderangebote für den Verleih solcher Kleintransporter im Programm. Umzugsautos dieser Größe darf man in der Regel noch mit einem Führerschein der Klasse B steuern.

Bei Fernumzügen sollte der Transporter groß genug sein, um den gesamten Hausstand auf einmal ins neue Zuhause zu bringen. Nicht vergessen: Um einen Lastwagen mit 7,5 Tonnen zu fahren, braucht man mindestens einen Führerschein der Klasse C1. Hilfe bei der Suche nach einem günstigen Transporter bietet der Online-Transportservice von ImmobilienScout24.

Umzugsplanung: Hier zählen auch Kleinigkeiten

Bei Umzügen in Eigenregie gibt es viele Details zu bedenken. Decken und Spanngurte werden bei jedem Umzug gebraucht und sollten reichlich vorhanden sein. Eine gute Verpflegung mit Snacks und Getränken ist das Mindeste, was freiwillige Helfer erwarten können. Eine Entlastung für alle Möbelschlepper bietet ein Transportwagen, mit dem sich schwere Stücke wie Waschmaschine oder Kühlschrank leichter ins neue Zuhause bringen lassen. Die praktischen Rollvehikel kann man im Baumarkt kaufen oder ausleihen.

Wichtig für die Planung ist auch die Frage, welche Bedingungen am alten oder neuen Wohnort herrschen. In vielen Stadtteilen Hamburgs zum Beispiel stellen Parkplatznot und hohe Altbauten ohne Aufzug jeden Möbelträger vor eine echte Herausforderung. Mit Staus und dichtem Verkehr müssen Umzugshelfer in der Messestadt Hannover rechnen. Für Vorbereitung und Zeitplan beim Umziehen können das wichtige Aspekte sein. Auch in München können Umweltzonen oder Großereignisse wie das Oktoberfest Umzüge problematisch machen. Wer sich vorab etwas Zeit für Recherche und Planung solcher Einzelheiten nimmt, macht sich das Umziehen leichter.

Heizölpreise