Wohnen in
Berlin, Rahnsdorf

Südöstlicher Ruhepol

Mietwohnungen
5
Eigentumswohnungen
7
Häuser zur Miete
2
Häuser zum Kauf
12

Immobilienpreise und Marktberichte

Wohnumfeld

Interessante Orte

So lebt es sich in Rahnsdorf (Köpenick)

Rahnsdorf ist der östlichste Ortsteil von Berlin im Bezirk Treptow-Köpenick. Die Kernsiedlungen liegen an der Mündung der Spree in den Müggelsee. Rahnsdorf grenzt im Westen und Süden an die Köpenicker Ortsteile Friedrichshagen und Müggelheim, im Norden und Osten befindet sich das Bundesland Brandenburg. Rahnsdorf ist durch eine Busverbindung an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen.

Aufgrund der Lage hat Rahnsdorf viele Sehenswürdigkeiten zu bieten, die unmittelbar mit seiner idyllischen Umgebung zu tun haben. Der Große Müggelsee, der teilweise in Rahnsdorf liegt und zudem der größte See Berlins ist, fungiert als Anziehungspunkt für Sonnenhungrige und Spaziergänger und bietet somit Freizeit- und Entspannungsangebote.

Wassersport hat hier eine lange Tradition. Neben den Bootshäusern der Sportvereine haben sich Werften, Bootsverleih- und Charterfirmen sowie Surf- und Segelschulen niedergelassen. Rund um den Müggelsee laden Ausflugsgaststätten zur Rast ein.

Dörfliche Strukturen erhalten geblieben

Das ehemalige Fischerdorf Rahnsdorf konnte seinen eigenen Charme bis heute weitgehend erhalten. Die Bewohner lebten noch bis Anfang des letzten Jahrhunderts vom Fischfang und bescheidener Viehhaltung. Nach einem verheerenden Brand (1872) erhielt der Ort mit dem Neubau eingeschossiger Häuser seine noch heute ablesbare Prägung; sehenswerte Villen und hübsche Landhäuser bestimmen das Bild der Ortschaft. Die im Jahre 1887 errichtete Kirche bildete dabei zusammen mit der Dorfschule den Mittelpunkt des hufeisenförmigen Angerdorfes. Die gesamte Dorfstraße sowie der Dorfanger stehen heute unter Denkmalschutz.

Rahnsdorfs eigenes Klein-Venedig

Rahnsdorf gilt als Sport- und Erholungsareal am Müggelsee. Wer zwischen Dämeritz- und Müggelsee auf dem Wasser unterwegs ist, kann zu beiden Seiten der Müggelspree die Wassergrundstücke und die Schönheit der lagunenähnlichen Anlage des sogenannten "Neu-Venedigs" genießen. Mit diesem Ehrentitel wird eine Wohn- und Wochenendhaussiedlung im Rahnsdorfer Ortsteil Hessenwinkel bezeichnet, die auf halbem Weg an der Müggelspree zwischen Dämerwitzsee und Müggelsee und südlich der Fürstenwalder Allee liegt. Die Spree bildet an dieser Stelle ein kleines Delta, in welchem sich fünf Kanäle verzweigen. Alle Grundstücke in diesem Gebiet sind Wassergrundstücke.

Seinen Namen bekam es aufgrund der fünf miteinander verbundenen Kanäle, mit den zwölf darüber hinweg führenden Brücken. "Neu-Venedig" wird vom Lagunenweg im Osten und dem Rialto-Ring im Süden und Westen umschlossen. Der Rialto-Ring führt dabei über vier Brücken und hat seinen Namen von der berühmten Rialtobrücke im italienischen Vorbild.

Wer in Rahnsdorf wohnt, kann mit einem idyllischen und geradezu dörflichen Ambiente rechnen. Freizeitmöglichkeiten beschränken sich zwar auf den Tag, aber den vielen Familien, die hier wohnen, macht das meist herzlich wenig aus.

Nora Wohlert

Dieser Insider-Tipp spiegelt nur die Meinung des Autors wider.

Immobilienangebote

2 / 20190416125331 / r${buildNumber}