Wohnen in
Berlin, Mariendorf

Zivilisiert wohnen im Süden Berlins

Mietwohnungen
23
Eigentumswohnungen
87
Häuser zur Miete
0
Häuser zum Kauf
14

Immobilienpreise und Marktberichte

Wohnumfeld

Interessante Orte

So lebt es sich in Mariendorf (Tempelhof)

Der im Süden Berlins gelegene Stadtteil gehört zum Verwaltungsgebiet Tempelhof-Schöneberg. Mariendorf wird im Norden von Tempelhof, im Osten von Britz, Buckow und Lichtenrade, im Süden von Marienfelde und im Westen von Lankwitz eingegrenzt.

Wie kommt man hin?

Mariendorf ist vor allem über den Individualverkehr gut zu erreichen - die Bundesstraßen B 96 und B 101, die den Stadtteil durchqueren, werden von einem großen Teil des Berliner Nord-Süd-Verkehrs genutzt. Über die beiden Trassen erreicht man den südlichen Berliner Ring (A 10) sowie die nördlich gelegene Stadtautobahn A 100.

Da sich im Süden von Mariendorf, im Brandenburgischen Großbeeren, zudem ein wichtiges Güterverkehrszentrum befindet, verläuft auch ein Großteil des LKW-Transits über diese beiden Verkehrswege quer durch den Ort. Es ist von der Bezirksregierung angedacht, diese problematische Situation in den nächsten Jahren zu verbessern. Konkrete Pläne wie eine Verkehrsentlastung für Mariendorf aussehen könnten, liegen aber noch nicht vor.

Über den öffentlichen Personennahverkehr erreicht man Mariendorf am besten mit der U-Bahn-Linie U 6. Diese verkehrt aus Alt-Tegel, also vom Nordosten Berlins kommend, zentral durch Berlin und hält in Mariendorf dreimal an den Stationen Westphalweg, Ullsteinstrasse sowie an der Endhaltestelle Alt-Mariendorf. Von hier aus bestehen zahlreiche Busverbindungen in die umliegenden Stadtteile. Die S-Bahn tangiert Mariendorf jedoch nur; es gibt keine eigene Haltestelle.

Was gibt’s zu sehen?

Im Norden des Viertels sowie rund um den Ortskern Alt-Mariendorf findet sich vorwiegend geschlossene Wohnbebauung bestehend aus Zeilenbauten der 50er Jahre, während im Süden eher Einzel-, Doppel- und Reihenhäuser stehen. Mariendorf ist also hauptsächlich Wohngebiet; Industrie- oder Gewerbeflächen gibt es hier wenig, wohl aber in den angrenzenden Stadtteilen Marienfelde (Daimler-Werke) sowie in Tempelhof (Teltowkanal).

Entlang des Teltowkanal, der zugleich einen Teil der Nordgrenze Mariendorfs ausmacht, erstrecken sich einige schöne Wanderwege, so dass in Kombination mit dem Volkspark Mariendorf (inklusive des fünftgrößten Stadions Berlins) auch für ausreichend Naherholungsmöglichkeiten gesorgt ist.

So kann Mariendorf als ein klassisches und solides Arbeiter- und Mittelstandsviertel beschreiben werden, welches gut an den Verkehr angeschlossen ist und ausreichende Erholungsmöglichkeiten bietet.

Martin Schmidt

Dieser Insider-Tipp spiegelt nur die Meinung des Autors wider.

 

Immobilienangebote

2 / 20191022151706 / r${buildNumber}