Wohnen in
Berlin, Lankwitz

Zurückhaltender Berliner Ortsteil

Mietwohnungen
20
Eigentumswohnungen
61
Häuser zur Miete
4
Häuser zum Kauf
9

Immobilienpreise und Marktberichte

Wohnumfeld

Interessante Orte

So lebt es sich in Lankwitz (Steglitz)

Lankwitz, das zum Ortsteil Steglitz gezählt wird, ist ein ruhiger Ortsteil des Bezirkes Steglitz-Zehlendorf im Südwesten Berlins. Es ist im Norden durch den Teltowkanal begrenzt, der in diesem Bereich auf Lankwitzer Gebiet liegt, dahinter befindet sich der Ortsteil Steglitz. Im Osten und Süden ist der Ortsteil durch die Grenze zu Tempelhof bestimmt, im Westen liegt der Ortsteil Lichterfelde.

Das Zentrum von Lankwitz bildet heute der Bereich zwischen dem S-Bahnhof Lankwitz und der Kirche Lankwitz. Der Ortsteil ist vorwiegend von kleinen Wohnsiedlungen geprägt. Da Lankwitz im 2. Weltkrieg zu 85 Prozent zerstört wurde, überwiegen hier Nachkriegsbauten. Östlich des Zentrums am Kamenzer Damm befinden sich zudem einige Hochhäuser.

Mit dem Bus ins Leben

Lankwitz ist durch die S-Bahn-Linie S 25 an die Berliner City angeschlossen. Das wichtigste Verkehrsmittel für die meisten Lankwitzer ist allerdings der Bus. Eine besonders starke Nachfrage gibt es bei den Buslinien zwischen Rathaus Steglitz und dem Umsteigepunkt Lankwitz Kirche, von dem aus sich die beliebte Einkaufsmeile Schloßstraße in Steglitz erreichen lässt.

Da die Shoppingmöglichkeiten in Lankwitz nicht so gut sind, weichen viele Bürger des Viertels in den benachbarten Stadtteil aus. Deshalb wird dieser Streckenabschnitt im dichten Takt von mehreren Linien befahren.

Was kann man von Lankwitz erwarten?

Es gibt zwar einige Gewerbegebiete am Teltower Damm und am Kamenzer Damm, aber im Ganzen gilt Lankwitz als eine angenehme Wohngegend. Im Norden und Süden des Ortsteils liegen Einfamilienhausgebiete, darunter auch das Lankwitzer Komponistenviertel, dessen Bauten größtenteils den Krieg überstanden. Ende des 19. Jahrhunderts wurde zunächst das nordwestlich des Bahnhofs Lankwitz gelegene, so genannte Rosenthalsche Viertel mit Villen bebaut; heute wird es wegen der dort vorherrschenden Straßennamen als Komponistenviertel bezeichnet.

In den darauf folgenden Jahrzehnten folgte südlich des Komponistenviertels das Zietenmannsche Viertel, das wegen der einfacheren Bebauung auch als Klamottenviertel firmierte. Noch weiter südlich folgte dann das Thüringer Viertel, das auch Kleinkleckersdorf genannt wurde, weil es etwas abgelegen lag. Nach dem 2.Weltkrieg wurden nach und nach alle Baulücken geschlossen, so dass es heute in Lankwitz keine Brachflächen mehr gibt. Mehrere Neubaukomplexe entstanden in den 50er-Jahren um den Gemeindepark.
Für ausreichend Naherholung sorgt der Gemeindepark Lankwitz der auch über einen Sportplatz, eine Minigolfanlage und ein Wildgehege verfügt. Die Parkanlage und das Tiergehege laden zum Beobachten von Enten, Ziegen und Rotwild ein. Der romantische See, ein Kinderspielplatz und ein "Trimm-dich-Pfad" runden das Angebot ab. Darüber hinaus lässt sich auf den Spazierwegen entlang des Teltowkanals entspannen.

Lankwitz vereint die Vorzüge des Stadtlebens mit der unmittelbaren Nähe zur Natur Brandenburgs. Die Mieten sind bezahlbar, das Erscheinungsbild ist sauber und die Anbindung sowohl an City als auch an Natur ist ausgezeichnet.

Nora Wohlert

Dieser Insider-Tipp spiegelt nur die Meinung des Autors wider.

Immobilienangebote

2 / 20191022151706 / r${buildNumber}