Transport

Wie kommen Möbel, Kisten und Kühlschrank heil in die neue Wohnung? Alles eine Frage des Geldbeutels.

Die neue Wohnung ist gemietet, die alte gekündigt, der Umzugstermin steht fest. Jetzt geht es um die Frage, wie Sack und Pack von der alten in die neue Adresse kommen. Für den Transport des Umzugsguts gibt es verschiedene Möglichkeiten. Aber welche ist die richtige?

Der Komplettumzug

Die klassische Umzugsvariante ist zugleich die teuerste. Wer den Umzug nicht selbst erledigen kann oder will, beauftragt ein Umzugsunternehmen. Die Fachleute organisieren auf Wunsch den kompletten Umzug ­– von der Demontage der Möbel, über den Transport bis zum Auspacken der Kartons in der neuen Wohnung. Ein seriöser Umzugsunternehmer wird zunächst Wohnung und Umzugsgut in Augenschein nehmen und dann einen Kostenvoranschlag für seine Leistungen machen. Zum Termin rückt er dann mit einem passenden Lkw an, mehreren Umzugshelfern und gegebenenfalls auch Handwerkern (für Möbel und Elektrogeräte). Für den Kunden bleibt nur die Zuschauerrolle – er kann sich darauf beschränken, den Möbelpackern in der neuen Wohnung zu zeigen, wo was hingehört. Mit etwas Eigenleistung kommt man günstiger weg: Wer etwa Kartons selbst im Pkw transportiert oder Möbel eigenhändig aufbaut, spart einige hundert Euro.

Daraus setzen sich die Kosten für einen Komplett-Transport zusammen

Der Vergleich von Umzugsfirmen und ihren Leistungen ist ratsam, da dadurch der günstigste Preis für einen Komplettumzug ermittelt werden kann. Die Kosten für einen Transport und dem Ab- und Aufbau vom Umzugsgut setzen sich aus verschiedenen Faktoren zusammen.

Die Größe der Wohnung und der darin enthaltenen Möbel und Gegenstände spielt eine wesentliche Rolle. Je mehr Personen im Haushalt leben und je mehr Wohnungsrat dadurch verpackt werden muss, desto teurer wird der Umzug. Mit der Größe der Wohnung steigt auch die benötigte Zahl an Arbeitskräften und –stunden. Wird ein LKW für den Transport benötigt, kostet dieser deutlich mehr als ein Kleintransporter, könnte sich aber für längere Strecken oder besonders viel Umzugsgut eher lohnen. Material wie Kartons oder Kisten zum Verstauen der Einrichtung oder Schutzfolien für Möbel bieten Umzugsfirmen meistens im Preis mit an. Dennoch sollte dies im Voraus geklärt werden, damit keine zusätzlichen Kosten entstehen. Falls die Beantragung einer Halteverbotszone vor der neuen und alten Wohnung sinnvoll ist, kann die Umzugsfirma dies übernehmen, das Halteverbot beim Amt anmelden und die Schilder im genehmigten Bereich aufstellen. Außerdem werden im Vertrag versicherungstechnische Grundlagen festgelegt. Zusätzliche Versicherungen steigern die Kosten, sind aber bei besonders wertvollen Gegenständen oder anderen Umständen empfehlenswert.

Transporter oder Möbeltaxi mieten

Wer für den Umzug lediglich Transportkapazitäten sucht, mietet einen Kleintransporter beim Autoverleih. Diese Variante ist wesentlich günstiger als ein Komplettumzug mit Umzugsunternehmen. Aber sie setzt voraus, dass Helfer dabei sind, die das Umzugsgut schleppen, einladen, ausladen und auch wieder aufbauen. Das klappt bei einem größeren Umzug nur, wenn genügend Leute vor Ort sind, die nicht nur kräftig sind, sondern auch über handwerkliches Geschick verfügen. Empfehlenswert sind zwei Teams: eins zum Abbauen und Beladen in der alten Wohnung, eins zum Entladen und Aufbauen in der neuen Wohnung. Für Kleinumzüge kommt unter Umständen ein Möbeltaxi infrage. Ist das Umzugsgut überschaubar und der Transportweg nicht allzu lang, lässt sich ein Umzug so im Handumdrehen organisieren.
Eine weitere Alternative stellt der TransportService von ImmobilienScout24 dar: Mieten Sie einen Transporter inklusive Fahrer und Helfer – stundenweise und ohne versteckte Kosten. Für die Buchung eines Transportunternehmens über den TransportService muss ein Formular mit allen nötigen Angaben ausgefüllt werden. Dabei kann die Größe des Transporters ausgewählt werden. Zur Verfügung stehen drei verschiedene Transporter mit einem Ladevolumen von 8,5 m³, 14,8 m³ und 16,4 m³, welche etwa einer Ladefläche von 70, 120 und 130 Umzugskartons entsprechen. Bei jeder Buchung sind der Fahrer des Transporters, die Versicherung, Benzin und ein Transportweg bis zu 100 km im Preis inbegriffen. Werden zusätzliche Helfer benötigt, können diese für 25 Euro pro Stunde dazu gebucht werden. Nach vollständigem Ausfüllen des Formulars stehen dem Umziehenden mögliche Transportunternehmer zur Auswahl. Der passende Anbieter kann dann für den angezeigten Festpreis gebucht werden. Nachdem das Unternehmen die Buchung bestätigt, werden die Kosten vom genannten Konto abgezogen. Alle Transportanbieter werden im Vorfeld von ImmobilienScout24 geprüft, sodass der Umziehende aus einem seriösen und qualitativen Angebot wählen kann.
 

Sie wollen günstig umziehen?
Mit diesen Services treffen Sie die besten Entscheidungen:
  • Was kostet Ihr Umzug? Jetzt kostenlos berechnen!
  • Angebote von Umzugsunternehmen anfordern!
  • Umzugsservice + professionelle Helfer auf Stundenbasis
  • Wohnung kündigen mit der kostenlosen Vorlage
  • Umzugskartons einfach online kaufen

Nutzen Sie unsere kostenlosen und seriösen Services rund um Ihren Umzug.