WohnBarometer Marktentwicklung

Angebots-Boom für Kaufimmobilien

  • ImmoScout24 verzeichnet deutlich mehr Inserate für Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen im Juli.  

  • Gleichzeitig sinkt die Nachfrage nach Kaufimmobilien innerhalb des Monats. 

  • Miet-Markt härter umkämpft. Nachfrage steigt im Juli nochmal kräftig an. 

  • Das Angebot an Wohnungen zur Miete nimmt im selben Zeitraum weiterhin ab.  

Der Immobilienmarkt befindet sich weiterhin kräftig im Wandel. Im Juli verstetigt sich die Trendumkehr von Angebot und Nachfrage, die sich bereits im WohnBarometer des zweiten Quartals abzeichnete: Angebote für Kaufimmobilien erleben auf ImmoScout24 einen Boom. Für Mietwohnungen geht das Angebot zurück. Die Nachfrage zeichnet ein gegensätzliches Bild: Weniger Menschen suchen Kaufimmobilien, während die Nachfrage auf dem Miet-Markt kräftig zunimmt.

„Mit dem Zinsanstieg im zweiten Quartal ist die Finanzierung eines Immobilienkaufs deutlich teurer geworden. Damit ist der Traum von der eigenen Immobilie für viele Menschen vorerst geplatzt. Menschen, die vorher über einen Kauf nachdachten, suchen seitdem vermehrt nach Immobilien zur Miete. Die Verschiebung der Nachfrage von Kauf zu Miete hat sich innerhalb nur eines Monats weiterhin verschärft.“, kommentiert Dr. Thomas Schroeter, Geschäftsführer von ImmoScout24, die Entwicklung der Nachfrage nach Immobilien im Juli. 

Deutlich mehr Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen im Angebot als noch im Vormonat 
In allen Metropolen sowie der gesamtdeutschen Betrachtung steigt im Juli das Angebot für Kaufimmobilien bei ImmoScout24. Am meisten steigt das Angebot in München (+18,5 %). Auch in Düsseldorf (+15,6 %), Köln (+14,4 %) und Stuttgart (+14,2 %) wächst das Angebot für Immobilien zum Kauf innerhalb eines Monats deutlich. Für Gesamtdeutschland und Berlin verzeichnet ImmoScout24 im Juli rund 9 Prozent mehr Inserate für Immobilien zum Kauf als im Vormonat Juni. Im Metropolenvergleich fällt die Entwicklung des Angebots damit am geringsten aus.

„Wir verzeichnen auf unserer Plattform einen deutlichen Zuwachs an Inseraten für Immobilien zum Kauf. Denn wenn die Nachfrage sinkt, ist die Vermarktung der Immobilie umso wichtiger.“, sagt Schroeter zum vermehrten Angebot von Kaufimmobilien bei ImmoScout24.

Nachfrage nach Kaufimmobilien im Juli sinkt weiter
Entgegen dem steigenden Angebot für Kaufimmobilien, sinkt die Nachfrage nach Immobilien zum Kauf in allen Metropolen und deutschlandweit im Juli erneut. Innerhalb eines Monats geht die Nachfrage in Köln um rund 31 Prozent und damit am stärksten zurück. In München (-26,1 %) nimmt die Nachfrage nach Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen rund ein Viertel ab. Für Hamburg (-21,7 %) und Berlin (-20,8 %) verzeichnet ImmoScout24 im Juli rund ein Fünftel weniger Nachfrage als noch im Vormonat. In der gesamtdeutschen Betrachtung nimmt die Nachfrage im Juli um knapp 18 Prozent ab.

Große Nachfrage, aber geringes Angebot für Mietwohnungen
Der Druck auf dem Mietmarkt steigt weiterhin. Nutzer:innen von ImmoScout24 suchen im Juli verstärkt nach Mietwohnungen. So steigt die bereits sehr hohe Nachfrage nach Mietwohnungen in Berlin innerhalb eines Monats mit einem Zuwachs von rund 31 Prozent kräftig an. Im Durchschnitt erhält damit ein Inserat für eine Bestands-Mietwohnung in Berlin 168 Kontaktanfragen pro Woche. In München verzeichnet ImmoScout24 im Juli mit einem Plus von rund 17 Prozent den zweitstärksten Zuwachs bei der Nachfrage nach Mietwohnungen. Gleichzeitig geht das Angebot an Wohnungen zur Miete in allen Metropolen und deutschlandweit weiterhin zurück: Berlin (-12,6 %), Köln (-10,8 %), Frankfurt am Main (-10,0 %), Düsseldorf (-8,6 %), Hamburg (-7,1 %), Stuttgart (-6,4 %), München (-2,4 %).

Eine Ausnahme bei der Entwicklung des Mietmarkts bilden Neubau-Mietwohnungen: Hierfür befindet sich das Angebot in den meisten Metropolen noch auf leichtem Wachstumskurs. Mancherorts geht aber auch das Angebot an Neubau-Mietwohnungen bereits zurück, so zum Beispiel in Frankfurt am Main (-12,6 %) und Köln (-10,0 %). 
 

 

Mietwohnungen 

Kaufimmobilien 

Angebot 

Nachfrage 

Angebot 

Nachfrage 

Deutschland 

-4,0 % 

+4,1 % 

+9,1 % 

-17,7 % 

Berlin 

-12,6 % 

+30,5 % 

+9,4 % 

-20,8 % 

Düsseldorf 

-8,6 % 

+6,4 % 

+15,6 % 

-11,2 % 

Frankfurt am Main 

-10,0% 

+11,4 % 

+10,5 % 

-16,4 % 

Hamburg 

-7,1 % 

+6,1 % 

+10,2 % 

-21,7 % 

Köln 

-10,8 % 

+4,9 % 

+14,4 % 

-30,9 % 

München 

-2,4 % 

+17,4 % 

+18,5 % 

-26,1 % 

Stuttgart 

-6,4 % 

+1,2 % 

+14,2 % 

-8,9 % 

Nachfrage und Angebot von Wohnungen und Einfamilienhäusern bei ImmoScout24,
Vergleich von Juli 2022 mit Juni 2022

Methodik 
Für die Analyse des Angebots wurden alle im Juli 2022 bei ImmoScout24 inserierten Angebote für Mietwohnungen, Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser zum Kauf berücksichtigt und allen im Juni 2022 bei ImmoScout24 inserierten Angeboten zum Kauf gegenübergestellt. Die Nachfrage wurde auf Basis der Kontaktanfragen pro Inserat des jeweiligen Immobilientyps pro Woche berechnet. Es handelt sich um einen normierten Wert, um unterschiedliche Standzeiten der Anzeigen auf dem Portal auszugleichen.  

https://www.immobilienscout24.de/unternehmen/news-medien/news/default-title/angebots-boom-fuer-kaufimmobilien/
https://www.immobilienscout24.de/fileadmin/user_upload/Scout24_Logo_Stacked_Solid_w3000px_RGB_93.png
2022-08-17
ImmoScout24

Weitere Medieninfos

Druck auf den Mietmarkt steigt, Angebotspreise für Mietwohnungen ziehen im dritten Quartal weiter an
Kaufmarkt in den Top7 Metropolen beruhigt sich im dritten Quartal
ImmoScout24 ist Partner der neuen Live-Fernsehshow von RTLZWEI „MIETEN KAUFEN LIVE mit ImmoScout24“

Medienkontakt

Mit unserem Medienservice informieren wir über unser Unternehmen, unsere Produkte, Marktanalysen sowie aktuelle Umfragen und Studien. Gerne stehen wir bei Fragen per E-Mail zur Verfügung:

Schreiben Sie uns.