Wohnungsanzeigen Karlsruhe

Mehr Einwohner, mehr Haushalte

In der zweitgrößten Stadt Baden-Württembergs markieren die derzeit rund 300.000 Einwohner Karlsruhes nur den Zwischenwert einer stetig steigenden Bevölkerungsentwicklung. Die „Stadt des Rechts“ lockt mit einer hohen Lebensqualität. Rege Bewegungen gibt es deshalb auch auf dem Wohnungsmarkt zu verzeichnen.

Immobilien anbieten
Immobilien anbieten

Obwohl die Einwohnerzahl in Karlsruhe schon zwischen 2000 und 2010 um 6 Prozent gestiegen ist, bleibt ein Ende dieser Entwicklung zumindest vorerst noch nicht abzusehen. Bereits gegenwärtig beträgt der durchschnittliche Mietpreis in Karlsruhe 11,61 €/m² und analog zur Einwohnerentwicklung werden auch die Preise weiter in die Höhe gehen. Denn vor allem die Zahl der Haushalte wird zukünftig stärker anwachsen, als die der Einwohner.

Mammutaufgabe für Städtebau

Die Universität und dazu die Großunternehmen DM oder EnBW verleiten zehntausende Menschen dazu, sich Wohnraum in der Nähe ihres Studien- bzw. Arbeitsplatzes zu beschaffen. Doch die Stadt hält diesem Ansturm mit ihren Baumaßnahmen nur bedingt stand. Das Verhältnis von Nachfrage und Angebot liegt derzeit bei 10 zu 1 – und das trotz zahlreicher Neubauten in Neureut, Kirchfeld-Nord oder im City Park. In vielen Teilen der Stadt kann neuer Wohnraum jedoch erst durch Abriss entstehen. In der Waldstadt hingegen wird rege Nachverdichtung betrieben. Die Stadt investiert im kommenden Jahr zusätzlich mehrere Millionen Euro in den sozialen Wohnungsbau und weist neues Bauland aus.

Günstiger Süden

Die Mietpreise im Stadtzentrum und in den umliegenden Stadtteilen sind sehr hoch. Hier ist der Markt so gut wie leer gefegt, Mieten oder Kaufen gestaltet sich als äußerst schwierig. Entspannter und übersichtlicher wird es hingegen Richtung Süden. In Daxlanden, Oberreut und Bulach sind die Mietpreise noch relativ moderat. Inwiefern sich die Preise auf dem derzeitigen Niveau halten können, hängt allerdings von der zukünftigen Entwicklung ab.