Wohnen in
Kleve

Mietwohnungen
0
Eigentumswohnungen
0
Häuser zur Miete
0
Häuser zum Kauf
1

Immobilienpreise und Marktberichte

Wohnumfeld

Interessante Orte

So lebt es sich in Kleve

Kleve befindet sich im Norden Dithmarschens, nur wenige Kilometer südlich der Eider, die die Kreisgrenze zu Nordfriesland markiert. Das Dorf liegt am Übergang vom flachen Marschenland zum hügeligen Geestgebiet. Die Nordsee ist etwa 25 Kilometer entfernt.

Die kleine Gemeinde kann bereits auf eine 560jährige Geschichte zurückblicken. Lange Zeit war Kleve ein reines Bauerndorf, auch heute noch spielt die Landwirtschaft eine wichtige Rolle für den Ort, wenngleich die meisten Klever mittlerweile auswärts arbeiten. In den letzten Jahrzehnten haben eine ganze Reihe gerade jüngerer Menschen das Dorf verlassen. Ende der 1990er Jahre hat die Gemeinde das neue Baugebiet "Schoolkoppel" mit 14 Grundstücken erschlossen, um besonders jungen Familien den Eigenheimbau zu ermöglichen. Neben der Landwirtschaft gibt es verschiedene weitere Betriebe in Kleve, so ein Transportunternehmen, eine Schneiderei, eine Tischlerei, einen Malerbetrieb, einen Betrieb für Garten- und Landschaftsbau, einen Heizungsbauer, eine Internetagentur, einen Feinkostladen und eine Bäckerei. Weitere Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte sowie schulische Einrichtungen finden sich im nur wenige Kilometer entfernten Hennstedt bzw. in der rund 10 Kilometer entfernten Kreisstadt Heide. In Kleve gibt es einen Kindergarten.

Das Gebäude der um 1920 erbauten Schule dient heute als Veranstaltungszentrum Kleves. Es beherbergt einen Dorfgemeinschaftsraum, in dem verschiedene Kurse, oder auch die Gemeindesitzungen stattfinden. Zur ehemaligen Schule gehört ein etwa 4000 Quadratmeter großes, begrüntes Gelände, das als Festwiese, Kinderspiel- und Sportplatz genutzt wird. Hier finden unter anderem Dorffeste, Fußballspiele und Grillpartys statt. In Kleve gibt es einen Sportverein, die Freiwillige Feuerwehr und einen Gesangsverein.

Ein weiterer Wirtschaftsfaktor Kleves ist der Tourismus. Das Dorf liegt an der Eider-Treene-Niederung, dem größten Moor- und Feuchtwiesengebiet Schleswig-Holsteins. Die Landschaft bietet den Wechsel von Marsch, Moor und Geest und kann gut zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Pferd erkundet werden. Mehrere Familien vermieten Ferienwohnungen. Für das leibliche Wohl sorgt die Gaststätte "Dithmarscher Hof".

Der nächste Bahnhof befindet sich in Lunden. Hier verkehren stündlich Züge der Linie Westerland - Hamburg. Zur Autobahn A23 bei Heide sind es etwa 12 Kilometer.

Kleve ist ein stiller Ort mit einer intakten Dorfgemeinschaft. Reizvoll ist die Nähe zur Eider.

Christin Springer

Dieser Insider-Tipp spiegelt nur die Meinung des Autors wider.

2 / 20201125072632 / r${buildNumber}