Wohnungen in Dresden

540,00 € Miete
71,48 m2 Wohnfläche
2 Zimmer
  • Balkon
380,70 € Miete
50,76 m2 Wohnfläche
2 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche
  • |
  • Garten

Tipps zur Suche in Dresden

Dresden ist seit einigen Jahren von einer mittleren Neubautätigkeit geprägt. Aber auch Modernisierungen oder Sanierungen führen zum schleichenden Imagewandel einiger Viertel. Dabei ist Wohnungsknappheit ein Thema, auch bei verschiedenen Neubauprojekten und der Umnutzungstendenzen. Bleibt nunmehr nur noch Eigentum als Alternative? Kann die Stadt den Bedarf an mittleren und gehobenen Wohnlagen auf Dauer stillen?

Die gemischte Wohnraumpolitik in Dresden

Wohnungen in Dresden

dedi - Dollar Photo Club

Bürgerinitiativen und Petitionen führten in den letzten Jahren zu immer neuen Protestbekundungen gegen geplante Neubauprojekte. Vor allem die geplante Hafencity war angesichts mangelnder Hochwasserschutzmaßnahmen in die Kritik geraten. Alles, was auf der Pieschener Elbseite realisiert werden sollte, ruht nun bis zur abschließenden Klärung. Dabei ist die Stadt ohnehin arm an Mietwohnungen, sodass die klassischen Lagen im Speckgürtel der Kernstadt nur mit höheren Abschlägen zu bekommen sind. Die Anlage in gut sanierte Objekte, die unter Denkmalschutz stehen, ist heute nur noch in Teilen von Friedrichstad möglich. Typischerweise werden in den Quartieren deshalb Eigentumswohnungen errichtet, die aufgrund der im gesamtdeutschen Vergleich relativ günstigen Kaufpreise zunehmend als Alternative zum Wohnen zur Miete angesehen werden. Auch in besonders stark nachgefragten Vierteln, die seit Jahren ein Bevölkerungswachstum aufweisen, liegen die Preise dennoch vergleichsweise niedrig. Das liegt an den günstigen Baulandkosten und der Tatsache, dass Neuvermietungen erst in den letzten Jahren zunehmen und damit den Mietpreisspiegel erhöhen. Begehrt sind in erster Linie mittlere bis große Wohnungen mit drei bis fünf Zimmern, da der Anteil junger Familien und Paare überdurchschnittlich hoch ist. Der teilweise fließende Übergang vom einen zum nächsten Stadtteil oder Viertel steigert aber die Mobilität, also die Bereitschaft, der Kauf- oder Mietpreise wegen in umliegende Bereiche umzuziehen.

Gruppe Bevorzugte Wohnlagen Charakteristika
Singles Plauen akademisch geprägtes Umfeld, Gründerzeitliche Bebauung, Nähe zum Stadtzentrum
Paare Preußisches Viertel Szeneviertel, Zentrumsnahe Lage, ruhige und solide Wohngegend, mittleres Preisniveau
Familien Radebeul begehrte Wohnlagen mit Elbhanglage, hoher Anteil sanierter Altbauten, solide Nahversorgung und Anbindung
Studenten Hechtviertel angesagte Lage, hohe Kneipen- und Bardichte, WG-taugliche Altbauwohnungen
Senioren Striesen großflächige Altbauwohnungen mit Balkon, Nähe zur Elbe, Naherholungsgebiet mit dem Großen Garten

Durchschnittliche Preise für Wohnungen in Dresden

Dresden ist bei Weitem nicht für exorbitant hohe Mieten bekannt, wenngleich auch das allgemeine Mietpreisniveau seit Jahren steigt. Die Bestandsmieten und auch neuen Angebotsmieten mögen im Mehrjahresvergleich als hoch erscheinen, sind für die häufig aus dem Westen Deutschlands zuziehenden Interessenten jedoch vertretbar und stellenweise auch „günstig“. Für eine sanierte Altbauwohnung mit 3 ½ Zimmern und 60 Quadratmeter Wohnfläche müssen in Bereichen um Striesen oder Loschwitz/Wachnitz zwischen 550 und 735 EUR Warmmiete gezahlt werden. Bei Wohnungen mit Balkon, einer Dachterrasse oder mit Blick auf die Elbe sind regelmäßig kleinere Aufschläge Standard. Eines der günstigsten Wohnviertel ist der Bereich um Räcknitz/Zschertnitz im Süden der Stadt oder auch Pieschen, wo für 1960er-Altbauwohnungen mit 70 Quadratmeter Wohnfläche im Schnitt zwischen 475 und 560 EUR gezahlt werden. Die untere Grenze markiert hingegen Weißig, nach der Dresdner Heide der zweitgrößte Stadtteil. Hier dominieren Nachkriegsbauten und unsanierte 3-Zimmer-Wohnungen, die bei 55 Quadratmeter Wohnfläche selten für mehr als 420 EUR Warmmiete angeboten werden. Ausschläge nach oben gibt es im Gesamtvergleich nur bei neu errichteten Mehrfamilienhäusern, ausgebauten Wohnungen im Penthouse- oder Loftstil sowie bei Stadtvillen, die oftmals auch als kombiniertes Wohn- und Geschäftshaus genutzt werden.

Durchschnittspreise für Wohnungen in ausgewählten Stadtteilen

Stadtteil oder Stadtbezirk Zimmeranzahl Wohnungsgröße
Durchschnittspreis warm
Weißen 3 Zimmer 50 m² 380 EUR
Gruna 3 ½ bis 4 Zimmer 70 m² 595 EUR
Bühlau/Weißer Hirsch 4 ½ Zimmer 52 m² 730 EUR

Wie sich die Nachfrage auf Wohnungen in Dresden auswirkt

Die Nachfrage in Kernstadt-nahe Stadtviertel und Quartiere zieht seit Jahren konstant an. Interessenten und Investoren gleichermaßen weichen aus auf noch entwicklungsfähige Bereiche. Die vielen Frei- und Brachflächen befriedigen diesen Bedarf weitestgehend. Allerdings vollzieht sich der Wandel in Dresden nicht wesentlich aufgrund von massiven Neubaumaßnahmen, sondern vor allem aus der Umnutzung, Modernisierung und Sanierung bestehender Objekte. In Pieschen beispielsweise, wo mit der Hafencity eines der konkretesten Stadtentwicklungsviertel entstehen soll, werden solche Ausweichbewegungen immer häufiger. Auch oder gerade deshalb, weil das Hafencity-Projekt wegen der Bedenken zum Hochwasserschutz ruht, strömen immer neue Zugezogene in diesen Bereich. Im angrenzenden Hechtviertel, ohnehin ein seit Jahren wachsendes Trendviertel mit hoher Kneipendichte, werden für Altbauwohnungen mit 60 Quadratmeter Wohnfläche schon heute über 510 EUR Warmmiete fällig. Entlang der Stauffenbergallee führen Grünflächen und phasenweise öffentliche Einrichtungen. Und die in der Vorstadt stehende Gartenanlage Fortschritt I verbindet das Bedürfnis nach Urbanität mit jenem nach einem zentralen Rückzugsgebiet. Die Mieten sind wegen der hohen Sanierungsquote zwar gestiegen, das hält Studenten jedoch nicht vor der Gründung immer neuer WGs ab. Auch junge Paare und Singles schätzen die zentrale Anbindung, die Nähe zur TU und natürlich das Leben „direkt vor der Haustür“. Kleinere Nahversorgungspunkte lassen das Viertel häufig wie ein Dorf inmitten der Stadt erscheinen. Junge Bevölkerungsgruppen zieht es außerdem in Richtung Strehlen oder Friedrichstadt. Hier steigen die Mieten nur moderat, befinden sich aber immer noch auf vergleichsweise niedrigem Niveau.

Im Folgenden ausgewählte Stadtteile und ihre Eigenschaften

Stadtteil Eigenschaften Attraktiv für
Strehlen gut erhaltene Bausubstanz, Naherholung im Großen Garten, gute Infrastruktur und Nahversorgung Paare, Familien
Plauen hochwertige Wohnbebauung mit Stadtvillen und Gründerzeitbauten, Stadt ist fußläufig erreichbar, mittleres Preisniveau Singles, Senioren
Weißer Hirsch/Loschwitz moderne Wohnungen in Elbhanglage, dörflicher Charakter, Stadt über Verkehrswege leicht erreichbar Paare, Familien
Dresdens Stadtbezirke

Zu den stadttypischen Wohnungen in Dresdens Wohnquartieren

Eigentum wird zwangsläufig den Markt für Wohnungen in Dresden entlasten, darauf lassen schon die geringe Neubautätigkeit und Nachverdichtungstendenzen schließen. Genügend Raum für einfache und mittlere Wohnungsbebauung gibt es. Und gerade in zentralen Gebieten mit guter Verkehrsanbindung und Nahversorgung. Die hochwertig sanierten Stadtwohnungen in villenartigen Objekten werden weiter an Wert zulegen, auf absehbare Zeit werden sich gewisse Viertel hierdurch etwas homogener strukturieren. Allerdings gibt die Umnutzung alter Fabrikflächen und die Integration in bestehende Wohnensembles die Hoffnung, dass der bunte Mix an einfacher Bebauung im Stile der 1960er und 1970er, modernen Apartmentkomplexen und sanierten Altbauwohnungen weiter erhalten bleibt. Seitens der Stadt wird damit gerechnet, dass private Initiativen und Bauvorhaben privater Bauherren auf neu ausgewiesenen Flächen zur Erweiterung genutzt werden.