Immobilien in Moers (Wesel (Kreis))

380,00 € Miete
67 m2 Wohnfläche
2 Zimmer
  • Balkon
600,00 € Miete
90 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Garten
570,00 € Miete
75 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche
520,00 € Miete
90 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche

Tipps zur Suche in Moers

Moers ist etwas Besonderes, in mehrfacher Hinsicht. Die Stadt wird als „Drehscheibe am Niederrhein“ bezeichnet, denn sie ist ein lebenslustiges Zentrum des Ruhrgebiets. Darüber hinaus ist sie die größte deutsche Stadt, die nicht Sitz eines Kreises und nicht kreisfrei ist. Wie sehr mögen die Menschen Moers und wie gestaltet sich auf dieser Basis die Immobilienlage?

Welches Gesicht hat der Immobilienmarkt?

In der Stadt leben rund 103.000 Menschen und machen Moers damit zur beseelten Großstadt. Beliebt war die Region bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Viel Wohnraum, grüne Flächen und Arbeitsplätze zogen die Menschen aus dem Land an. Zwischen 1920 und 1950 verdoppelte sich die Bevölkerungsdichte von rund 25.000 auf circa 50.000 Einwohnerinnen und Einwohner.

Überschritten wurde die Grenze zur Großstadt im Jahr 1975. Moers wuchs damals durch die Eingemeindung der beiden Ortschaften Kapellen und Rheinkamp. Das vergrößerte nicht nur die Gesamtfläche und Bevölkerung, sondern auch das Ansehen der Stadt. Immobilien in Moers wurden noch reizvoller als zuvor.

Die größte Bevölkerungsdichte erreichte die Stadt 2002. Rund 108.000 Menschen hatten Moers zu ihrer Heimat gemacht und belebten nicht zuletzt die Wirtschaft. In den letzten Jahren wurde die Zahl leicht rückläufig, was sich positiv auf den Immobilienmarkt auswirkt. Wohnraum in guter Lage befindet sich inzwischen im mittleren Preissegment.

Zielgruppe

Paare

Senioren

Singles

Familien

Studenten

Stadtteile

Kapellen

Vennikel

Zentrum

Repelen

Asberg

Eigenschaften

Reihenhäuser und Eigenheime in ruhiger Lage, gut für Pendler dank Autobahn 57

grüne Lage dank Lauersforter Wald, Einfamilienhäuser mit großen Grundstücken

sehr gute Wohnlage,  alle Geschäfte des täglichen Bedarfs, Restaurants und Cafés, gute Anbindung

sehr gute Infrastruktur im Ortskern, wenig Grünflächen, Grundschulen und Gesamtschule

 

 

gewachsenes Viertel in zentraler Lage, gemäßigte Mieten, gute Einkaufsmöglichkeiten

Wie hoch sind die Preise für Immobilien in Moers?

Moers richtet sein Immobilienangebot vor allem an anspruchsvolle Menschen. Entsprechend gehoben sind die Kaufpreise für Häuser und Eigentumswohnungen. Dennoch liegt die Stadt im bundesweiten Vergleich attraktiv im mittleren Preissegment.

Im vergleichsweise günstigen Stadtteil Asberg ist ein Reihenhaus mit circa 100 m² Wohnfläche (vier Zimmer) für durchschnittlich 160.000 bis 200.000 Euro zu erwerben. Schlichtere Eigentumswohnungen liegen noch darunter: Hier bewegt sich der Durchschnittspreis für drei Zimmer auf circa 90 m² bei 97.000 bis 100.000 Euro.

Wen es in den südlichen Stadtteil Vennikel zieht, der sucht meist ein Wohndomizil für den Ruhestand. Die Lage am Lauersforter Wald erlaubt genau dieses tägliche Urlaubsgefühl. Hiesige Immobilien in Moers sind dementsprechend kostenintensiv. Ein Eigenheim mit vier Zimmern auf rund 140 m² kostet im Schnitt 360.000 bis 380.000 Euro. Ein luxuriöses Anwesen mit sieben Zimmern auf rund 350 m² ist für circa 990.000 bis 1.000.000 Euro zu erstehen.

Soll die Preisspanne sich bevorzugt dazwischen ansiedeln, ist Kapellen ein interessanter Stadtteil. Als gut bürgerlicher Ort ist Ruhe inmitten der Metropole zu finden. Villen, Eigenheime und moderne Mehrfamilienhäuser stehen beisammen und bieten Wohnraum für rund 12.000 Menschen. Ein modernes Reihenhaus mit fünf Zimmern und rund 120 m² ist bereits im Schnitt für 215.000 bis 240.000 Euro verfügbar. Auch Villen stehen teilweise zum Verkauf. Zwölf Zimmer auf rund 400 m² sind für circa 670.000 bis 700.000 Euro zu erwerben.

Stadtteil

Zimmeranzahl

Größe

Preis

Asberg

2 Zimmer

ca. 50 m2

ca. 80.000 €

Kapellen

3 Zimmer

ca. 70 m2

ca. 100.000 €

Vennikel

5 Zimmer

ca. 150 m2

ca. 400.000 €

Wie lebt es sich in den einzelnen Stadtteilen?

Da sich Moers westlich des Rheins befindet und eine sehr lebendige Stadt ist, nennen die Menschen der Region sie liebevoll „Drehscheibe am Niederrhein“. Bereits die Innenstadt ist etwas Besonderes. Wo sich in vielen anderen Städten vor allem eine dichte Bebauung zeigt, lockert Moers das Zentrum durch einen Schlosspark auf. Das Schloss im Herzen und seltene Baumarten machen die Stadtmitte zum Publikumsmagneten.

Die öffentlichen Verkehrsmittel und die Anbindung für Autofahrer sind in der gesamten Stadt ausgezeichnet und werden durch ein Radwegenetz ergänzt. Damit betont die Stadt Moers ihre Lage im Grünen, die per se zum Radfahren einlädt.

Direkt hinter der Altstadt locken die besten Wohnanlagen in der Zahnstraße, der Dr.-Hermann-Boschheidgen-Straße und der Spichernstraße. Die Nähe zur Innenstadt, das luxuriöse Straßenbild und das gehobene Wohnen sorgen allerdings selten für Leerstand.

Auch jenseits des Zentrums gibt es Erholungsgebiete. Beliebt ist Schwafheim samt Bergsee sowie der  Freizeitpark im Stadtteil Kapellen. Wohnraum ist hier leichter zu finden als in Moers-Mitte.

Zwar bietet Moers keine eigene Universität oder Fachhochschule, doch die Anbindung in die umgrenzenden Akademikerhochburgen (Duisburg-Essen und Düsseldorf) ist gut. Berufskollegs sind in Moers heimisch und ermöglichen Aufstrebenden eine gute Ausbildung. Für die jüngeren Einwohner bietet Moers alle Schulformen und Kindertagesstätten.

Bevorzugte Stadtteile

 Besondere Eigenschaften

Geeignet für

Vennikel

Lauersforter Wald, Restaurant Jägerhof Holderberg, Gaststätte Landhaus Maus, moderne Fußgängerzone

Senioren

Repelen

belebter Ortskern, mehrere Schulen, Jungbornpark, Felke-Museum

Familien

Kapellen

nur circa 35 km bis Düsseldorf, Coffee by Marie, Gasthof Neue Mühle, Sportverein, Tennisclub

Paare

Was sind typische Immobilien in Moers?

Moers war einst eine Grafenstadt und bewahrt sich dieses Erbe durch traditionelle Architektur. Viele alte Häuser versprühen ihren Charme. Gleichzeitig sind diese Bauten saniert und damit dem modernen Standard angepasst. Die geschichtsreichen Villen und öffentlichen Räumlichkeiten prägen das Stadtbild jedoch nicht allein. Ihnen gegenüber stehen moderne Wohnbauten, die allerdings nicht weniger luxuriös sind. Sie entstehen auf Grundstücken mit weiter Fläche, sodass die Besitzer eine eigene Gartenlandschaft kreieren können.

Ein Geheimtipp ist zudem der Stadtteil Hülsdonk mit vielen freistehenden Häusern. Sie stammen teils aus den 1970er Jahren, teils handelt es sich um moderne Neubauten. Viele Anwesen heben das Immobilienbild und die Preise.

Die Stadt bietet durch Neubauprojekte weiterhin genügend Wohnraum für Zuzügler, allerdings gibt es klare Beschränkungen. Besonders in der Altstadt werden keine Neubauten mehr genehmigt. Das hochwertige Stadtbild soll auf diese Weise geschützt werden. Auch im Parkviertel ist nahezu kein Wohnraum zu bekommen. Bis 2009 lebten sogar Nachfahren Franz-Ludwig Zahns vor Ort. Die Traumlage direkt am Schlosspark ist nahezu sofort nach der Verkündung eines Leerstandes wieder vergeben.

Einfacher haben es Interessenten für Eigenheime und Eigentumswohnungen in Kapellen. Hier erfolgt ein beständiger Ausbau der Infrastruktur und neuer Baugrund wird erschlossen. So entsteht ein modernes Wohnen im dennoch dörflichen Flair.