Mietwohnungen in Minden (Minden-Lübbecke (Kreis))

430,00 € Miete
58 m2 Wohnfläche
2 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche

Tipps zur Suche in Minden

Ein berühmtes Wasserstraßenkreuz, mittelalterliche Bauten und viel Grün: Das Wohnumfeld in Minden ist hervorragend. Die Hochschule zieht außerdem viele junge Menschen in die Stadt. Diese positive Stimmung zeigt sich auch auf dem Immobilienmarkt. Aber wie teuer sind Mietwohnungen in Minden, und welche Stadtteile passen besonders gut zu Paaren und Familien?

Wie ist die Wohnungssituation in Minden?

Minden ist eine liebenswerte Stadt mit 82.000 Einwohnern und einer dynamischen Wirtschaft. Ein mittelalterlicher Stadtkern, umkränzt von ausgedehnten Grünflächen und schönen Villen aus Jugendstil und Gründerzeit, verleihen der Domstadt ein besonderes Flair. Ein teures Pflaster ist Minden aber nicht. Mehrere Jahre mit rückläufigen Bevölkerungszahlen hatten die Leerstandsquote auf über 5 % ansteigen lassen. Obwohl die Bevölkerung nun wieder langsam wächst, bleibt der Wohnungsmarkt relativ entspannt. Ein Nachfrageüberhang besteht nur in begehrten Lagen und für Wohnungen mit gehobenem Standard.

Der Neubau von Mietshäusern in Minden zeigt sich bisher verhalten. Private Vermieter und Wohnungsunternehmen wie die LEG setzen stattdessen auf Modernisierung. Einer der größeren Vermieter in Minden ist die "Sahle Wohnen". Über das ganze Stadtgebiet verteilt, stellt die Gesellschaft mehr als 230 Wohnungen mit 2 bis 4 Zimmern zur Verfügung. Modernisierte Wohnanlagen aus den 1950er und 1960er Jahren mit Wärmedämmung und attraktiv verklinkerter Backstein-Fassade liegen etwa in der Schillerstraße und Schenkendorfstraße.

Neubauwohnungen zur Miete finden sich vorrangig in den Randzonen, etwa im ländlich geprägten Häverstedt oder in Todtenhausen. Preiswerte Studentenappartements sollen im weiteren Umfeld der Fachhochschule entstehen. Aufgrund des demografischen Wandels ist außerdem mit einer steigenden Nachfrage nach barrierefreien Mietwohnungen in Minden zu rechnen. Bereits jetzt kann es zu Engpässen kommen.

Zielgruppe

Studenten

Singles

Paare

Familien

Senioren

Stadtteile

Minden-West

Kernstadt

Minden-Süd

Rodenbeck

Nordstadt

Charakteristika

Nähe zum Campus, vielfältige Wohnformen, hoher Freizeitwert

günstige Lage, urbanes Ambiente, Geschäfte, Kino und Restaurants

schöne Wohnquartiere, ruhig, gute Verkehrsanbindung

zentrumsnah, modernisierte Wohnungen in allen Größen, ruhig

ruhig und grün, gute Nachversorgung, nah zu Weser und Kanal

Wie entwickeln sich die Immobilienpreise?

Die Mieten am Mindener Wohnungsmarkt sind in den letzten Jahren insgesamt gestiegen. Bei einem genauen Blick zeigen sich jedoch Unterschiede: während Neubauten starke Preissprünge zeigen, haben ältere Bestandswohnungen teilweise nachgelassen. Bemerkbar ist dies etwa in den bandartigen Siedlungshäusern entlang der Hauptstraßen. Eine 3-Zimmer-Wohnung mit rund 75 m² Wohnfläche in der Hahler Straße oder am Mittelweg gibt es ab etwa 520 € Warmmiete.

Selbst in guten Lagen hängt die Miete von der baulichen Substanz ab. Für eine 4-Zimmer-Altbauwohnung mit 120 m² Wohnfläche im Villenviertel am Stadtring sind etwa 1.000 € warm zu zahlen. Dafür bekommt der Mieter ein stilvolles Ambiente mit von Holzböden, Stuck und alten Flügeltüren. Wie bei allen älteren Gebäuden mit Deckenhöhen ab 3 Metern entfallen rund 10 % der Warmmiete auf Heizkosten. In energetisch sanierten Wohnungen ist dagegen die Grundmiete tendenziell höher. Unter dem Strich sind die Einsparmöglichkeiten für Mieter also gering.

Am tiefsten müssen Interessenten in die Tasche greifen, wenn sie beides suchen: eine gute Lage und ein modernes Wohnambiente. Für eine 3-Zimmer-Wohnung mit etwa 70 m² in Fußnähe zum Botanischen Garten beträgt die Warmmiete rund 680 €. Insgesamt sind die Wohnungsmieten in den vergangenen Jahren stärker gestiegen als die Preise für Eigentumswohnungen. Immer mehr Einwohner entscheiden sich deshalb, eigene vier Wände zu kaufen.

Stadtteil

Zimmeranzahl

Wohnfläche

Warmmiete

Dichterviertel

1 Zimmer

ca. 30 m2

ca. 280 €

Dankersen

3 Zimmer

ca. 60 m2

ca. 530 €

Rodenbeck

4 Zimmer

ca. 80 m2

ca. 660 €

Wo lässt es sich gut wohnen?

Innenstadt oder Randlage, Kutenhausen oder Böhlhorst –Wer neu nach Minden kommt, muss sich erst einen Überblick über die verschiedenen Stadtviertel und ihre Vorzüge verschaffen. Besonders begehrt sind innenstadtnahe Lagen, aber auch die Wohnsiedlungen entlang der Hauptstraßen und die ruhigen Viertel im Süden und Norden haben ihren Reiz. Eines ist garantiert: Wasser und schöne Grünflächen sind in Minden immer in der Nähe.  

Charmante Villen und Mehrfamilienhäuser aus der Gründerzeit finden sich westlich vom Glacis. Hierher zogen einst die Kaufleute und Magistratsmitglieder, als es in der Altstadt zu eng wurde. Mit ihren üppigen Grundrissen bieten die Altbauwohnungen auch für größere Familien ausreichend Raum. Zum Botanischen Garten und den weiterführenden Schulen ist es nur ein Katzensprung. Nach Feierabend bietet das Glacis zahlreiche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Der 4,6 Kilometer lange Grüngürtel wird auch von Joggern und Spaziergängern gern genutzt.

Mit rund 1.400 Studierenden stellt die Fachhochschule zahlreiche Interessenten für Mietwohnungen in Minden. Ein ausgesprochenes Studentenviertel sucht man allerdings vergebens. Die meisten jungen Leute treffen sich in der Innenstadt, weil dort das größte Angebot an kleinen und preiswerten Wohnungen besteht. Erschwinglicher Wohnraum findet sich außerdem auf der östlichen Weserseite in Dankersen. Über die Kaiserstraße oder die Karlstraße ist die Innenstadt nur wenige Minuten entfernt. Mit dem Bahnhof besteht außerdem eine hervorragende Anbindung an den Nah- und Fernverkehr. Neben der S-Bahn und Regionalzügen hält hier auch der IC.

Günstige Mietwohnungen für Paare und Familien finden sich in Rodenbeck. Mit seinen Mehrfamilienhäusern und geschlossenen Häuserzeilen aus den 1960er Jahren bietet das "Berliner Viertel" zwischen Wettiner Allee und Zehlendorfer Weg ein ruhiges Umfeld zum erschwinglichen Preis. Teilweise sind die Häuser bereits modernisiert, eine neuzeitliche Wärmedämmung hält die Heizkosten niedrig. Supermarkt, Bank und Ärzte sind fußläufig zu erreichen, die Fahrt in die Innenstadt dauert mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur wenige Minuten.

Bevorzugte Stadtteile

Besondere Eigenschaften

Geeignet für

Am Glacis

großzügige Altbauwohnungen, alle Schulformen, gute Einkaufsmöglichkeiten und kulturelle Einrichtungen

Familien

Innenstadt

zentrale Lage zur Hochschule, viele Geschäfte, Theater und Cafés

Studenten

Rodenbeck

ruhige und grüne Lage, gute Infrastruktur, alle Wohnungsgrößen

Paare

Was prägt den Stadtcharakter von Minden?

Das Stadtbild von Minden ist durch die Lage an Weser und Mittellandkanal geprägt. Die Wasserwege gliedern das Gebiet in vier Teile mit jeweils unterschiedlichem Charakter. Handel und Dienstleistungen sind weitgehend auf die historische Innenstadt konzentriert. Umgeben wird die Altstadt von einem dichten Wohngebiet, in dem sich mittlerweile auch viele Dienstleistungen angesiedelt haben. Grundlegende Neugestaltungen sind hier nicht möglich. Lediglich in vereinzelten Baulücken oder Brachflächen von ehemaligen Betrieben entstehen neue Wohnanlagen, vorwiegend mit Eigentumswohnungen.

Jenseits der Ringstraße schließen sich Wohnsiedlungen mit überwiegend aufgelockerter Bebauung an. Der Großteil der Gebäude stammt aus den 1950er und 1960er Jahren. In modernisiertem Zustand sind sie auch begehrt. Wie in anderen Städten ist der Leerstand bei unsanierten Mietwohnungen in Minden dagegen recht hoch. Neubaustandard in Verbindung mit niedrigen Preisen findet sich fast nur noch in Randlagen wie Häverbeck und Dützen oder östlich der Weser.