Wohnungen in Essen

332,00 € Miete
61,3 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon
322,00 € Miete
64,37 m2 Wohnfläche
2 Zimmer
385,00 € Miete
65,1 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
256,00 € Miete
48,29 m2 Wohnfläche
2 Zimmer
335,00 € Miete
60,73 m2 Wohnfläche
2 Zimmer
  • Balkon
399,00 € Miete
62 m2 Wohnfläche
2 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche
1.200,00 € Miete
117,62 m2 Wohnfläche
4 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Garten

Tipps zur Suche in Essen

Essen bietet ein hohes Maß an Grünflächen und entsprechenden Rückzugsorten. Dennoch sind viele Bereiche, vor allem im Süden und Westen der Stadt, äußerst urban und zentral gelegen. Wohnungen in Essen sind in modernem Zustand daher gefragt, für unsanierte Altbauten finden sich hingegen nur wenige Interessenten. Was bedeutet das hinsichtlich der Wohnungspreise?

So gestaltet sich der Wohnungsmarkt in Essen

Wohnungen in Essen

anweber - Dollar Photo Club

Die Stadt Essen steht, wie andere Ruhrgebietsmetropolen auch, unter Zugzwang. Einerseits weisen vor allem nördliche und östliche Stadtteile stellenweise hohen Sanierungsbedarf auf, wodurch sich das Interesse nach Wohnungen auf zentrumsnahe und südliche Bereiche verschiebt. Andererseits werden teils weit überdurchschnittliche Kauf- und Mietpreise erzielt. Hierdurch ist das gefragte Angebot nur einer zahlungskräftigeren Klientel zugänglich. Angesichts der hohen Neubautätigkeit, wie in der „Grünen Mitte“ nahe der Universität mit neu entwickelten Flächen für hunderte Mietwohnungen, gleichen sich die Preisniveaus einzelner Bereiche langsam an. Erstaunlich ist hierbei nicht zuletzt der hohe Leerstand gerade in nördlichen Gebieten, der losgelöst vom allgemeinen Preisniveau zu einer Zweiteilung des städtischen Immobilienmarktes führt. Während im Bereich um den Katernberg, in Frillendorf oder Kray die Kaufpreise teilweise Ramschniveau erreichen, werden für entsprechend hochwertige Wohnungen im Süden immer neue Höchstwerte erzielt. Neubauprojekte wie der „Krupp-Gürtel Nord“, eine Mischung aus Büro- und Gewerbeflächen sowie modernen Wohnanlagen, finden rasch Kaufinteressenten. Die Quartiersentwickler fokussieren sich auf stellenweise Nachverdichtungen. So werden etwa in Rüttenscheid, einem der Trendviertel Essens, alte Industrieanlagen für Neubauprojekte genutzt oder Altbauobjekte abgerissen. Der Trend geht klar in Richtung „Gated Communities“, also in sich abgeschlossene Wohnquartiere mit separaten Zugängen und einer teils eigenen kleinen Nahversorgung. Wahre Schnäppchen finden sich in Kray, dem Westviertel, Dellwig oder Altendorf. Die Mietpreise sinken dort, auch die Kaufpreise sind weit unterdurchschnittlich.

Gruppe Bevorzugte Wohnlagen Charakteristika
Singles Margarethenhöhe City-Nähe, hochwertiges Wohnumfeld, kompakte Wohnungsgrößen
Paare Haarzopf ländliche Idylle, attraktive Nahverkehrsanbindung, relativ preisgünstiges Wohnumfeld
Familien Kupferdreh aufstrebendes Viertel, günstige Kaufmöglichkeiten, breites Schulangebot
Studenten Grüne Mitte Nähe zur Universität, multikulturelles Flair, WG-Möglichkeiten
Senioren Überruhr-Holthausen solides Preisniveau, Nähe zu Naherholungsgebieten, umfangreiche Nahversorgung

Wodurch das Preisniveau für Wohnungen in Essen beeinflusst wird

Wohnungen in Essen sind vergleichsweise günstig, das allerdings nur deshalb, weil das Angebot in den vielen weniger interessanten Vierteln entsprechend hoch ist. Zugezogene bevorzugen die zentralen Lagen, Holsterhausen oder auch das Südviertel sind zunehmend von starken Preissprüngen betroffen. Für eine Altbauwohnung mit 85 Quadratmeter Wohnfläche muss im Südviertel durchschnittlich eine Warmmiete von 785 EUR gezahlt werden. Bei sanierten Objekten werden teils bis zu 20 Prozent mehr verlangt. Anders sieht es in Teilen von Huttrop oder Altendorf aus. Hier werden, vor allem in den Lagen nahe der Hauptstraßen, Warmmieten von rund 465 EUR für eine 50 Quadratmeter große Wohnung fällig. Je zentraler es geht, desto höher ist der Anteil an attraktiven Dachterrassenwohnungen. In Rüttenscheid, nördlich von Bredeney gelegen, dominieren gut erhaltene Wohnkomplexe aus den 1950ern und 1960ern. Die durchschnittlich größeren Wohnungen werden für etwa 740 EUR Warmmiete angeboten, zahlbar für eine schnittige 65 Quadratmeter große Dachgeschosswohnung. Schnäppchen sind aber auch in diesen Bereichen noch zu machen. Denn der Anteil der Genossenschaftswohnungen liegt in Essen bei über 20 Prozent. Zwar liegen diese vor allem in nördlichen und östlichen Teilen der Stadt, moderne, große Wohnungen in Essen müssen dadurch nicht zwangsläufig weniger attraktiv sein.

Durchschnittspreise für Wohnungen in ausgewählten Stadtteilen

Stadtteil oder Stadtbezirk Zimmeranzahl Wohnungsgröße
Durchschnittspreis warm
Krey 3 ½ Zimmer 70 m² 480 EUR
Bergerhausen 4 ½ Zimmer 90 m² 715 EUR
Bredeney 4 Zimmer 85 m² 870 EUR

Wo gibt es den Mix aus Urbanität und ländlicher Idylle in Essen?

Landschaftlich entwickelt sich Essen immer mehr zum Paradebeispiel der Ruhrgebietsstädte. Wenn auch der Strukturwandel noch an vielen Stellen sichtbar ist, etwa bei der Arbeitslosenquote oder dem Leerstand, so überzeugt der Grünflächenanteil auf ganzer Linie. Ausflugsziele finden sich im Süden der Stadt zuhauf, der Baldeneysee oder der Grugapark sind bei großen Teilen der Bevölkerung beliebt. Gleichzeitig sind viele Stadtteile, vor allem westlich und östlich des Zentrums, stark von kombinierten Neubauprojekten geprägt. Dadurch, dass hier alte Fabrikhallen modernen Wohnkomplexen weichen müssen, entstehen immer auch kleinteilige Parks oder Rückzugsorte. Grundsätzlich bietet der Osten ein höheres Maß an naturnahem Leben. Viele Familien zieht es deshalb nicht nur wegen des günstigen Preisniveaus dort hin. Als besonderes Merkmal kann die Heisinger Ruhraue genannt werden, ein südöstlich des Stadtkerns ausgebreitetes Rückzugsgebiet für bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Auf über 150 Hektar Fläche gibt es inmitten der Stadt einen Flecken unberührter Natur. Wohnungen in Essen mit direktem Blick auf solche Renaturierungsflächen sind nicht ohne Grund begehrt, finden sich doch in nächster Nähe Schulen, KiTa und alles Notwendige der fußläufigen Nahversorgung. Entlang der Meisenburgstraße, der Hauptstraße von Bredeney, spielt sich das Leben des Viertels ab. Dieser eher mittlere Bereich des Stadtteils bietet alle wichtigen Versorgungspunkte und die Anbindung zur Innenstadt hin. Vor allem gut verdienende Paare, Akademiker und Beamte zählen zu den Bewohnern.

Im Folgenden ausgewählte Stadtteile und ihre Eigenschaften

Stadtteil Eigenschaften Attraktiv für
Kettwig Ruhrpromenade, dynamisches Wohnumfeld, Naherholungsgebiete Paare, Familien
Stadtwald großflächige Grundstücke, hoher Grünflächenanteil, solide Wohngegenden Familien, Singles
Fischlaken solides Preisniveau, gut erhaltene Wohnkomplexe, Nähe zur Innenstadt und Baldeneysee Paare
Essens Stadtbezirke

Welche Attribute Wohnungen in Essen aufweisen

Die Nachfrage nach Wohnungen in Essen ist stellenweise so groß, dass manche Neubauprojekte den Verkäufern regelrecht aus der Hand gerissen werden. Die zunehmend im Penthouse- oder Etagenwohnungsstil errichteten Quartiere werden von Familien und Paaren gleichermaßen nachgefragt. Aber auch der Osten bietet mit Leithe oder Steele interessante Stadtteile, die mit Reihenhaussiedlungen der 1970er und teilweise freistehenden Einfamilienhäusern überzeugen. Die Wohngebäude sind wechselnd eingebunden, dadurch wirken die Viertel zusammenhängend. Gentrifizierung betrifft vor allem Teile der „Grünen Mitte“ rings um die Universität im Norden oder auch Fulerum, wo viele alte Anlagen immer neuen Gebäuden mit eher kleineren Wohneinheiten weichen. Angesichts der demographischen Entwicklung dürften viele Mietpreise für eine Wohnung in Essen nahe dem Maximum liegen, selbst sanierte Wohnungen können daher mittelfristig nur geringfügig teurer sein als unsanierte Objekte. Die Lage ist der ausschlaggebende Punkt für diese Prognose.