Neubau-Wohnungen in Duisburg

Neubauwohnungen in Duisburg

Die Stadt hat ein denkbar schlechtes Image, da in der Kohle- und Stahlmetropole die Arbeitslosenzahlen hoch sind. Junge Menschen wanderten in andere Städte ab und Überalterung drohte. Duisburg hat dies als Herausforderung betrachtet und ist heute im Wandel. Statt Leerstand von Wohnraum findet ein Rückbau statt, viele Grünflächen machen die Stadt attraktiver als jemals zuvor. In der Innenstadt locken das Einkaufszentrum “Forum“ und das City Palais, mit dem Veranstaltungszentrum Mercatorhalle und einem Spielkasino. Wenig bekannt ist, dass sich in Duisburg der größte europäische Binnenhafen befindet. Auch ein Schifferkolleg, in dem angehende Binnenschiffer ausgebildet werden, ist hier zu finden. Die Stadt erhielt 2009 von der Bundesregierung völlig zu Recht den Titel “Ort der Vielfalt“ verliehen.

Welche Stadtteile von Duisburg sind beliebt?

Typisch für Duisburg ist, dass wohlhabende Bürger die Stadt zu schätzen wissen. Teure Wohnungen und Häuser sind nach wie vor gefragt. Lediglich bei den günstigeren Wohnungen stagniert die Nachfrage. Neudorf, am Stadtwald, Hamborn oder Duissern, an den beiden botanischen Gärten, waren schon immer beliebte Wohngebiete in Duisburg. Mittelmeidrich, Wehofen und Beeckerwrth sind typische Stadtteile im Wandel. Einst von Kohle und Stahl dominiert, entstehen hier Grünflächen, welche der Stadt ein neues Gesicht verleihen. Junge Menschen schätzen das große Freizeitangebot und die Kunst im öffentlichen Raum. Diese Regionen könnten bald Kultstatus erlangen.

Wo entstehen in Duisburg Neubauwohnungen?

Insgesamt ist ein Rückgang bei der Nachfrage nach Wohnungen zu verzeichnen, aus diesem Grund setzt die Stadt auf Rückbau. Auf der anderen Seite besteht Bedarf an hochwertigem Wohnraum. In Duisburg entstehen Neubauwohnungen unter anderem durch die GEBAG Duisburger Gemeinnützige Baugesellschaft AG, eine hundertprozentige Tochter der Stadt. Das Unternehmen baut in Duisburg-Mitte Neubauwohnungen sowie in Buchholz und im Wohnpark Neuenhof. Großprojekte oder ganze Siedlungen sind nicht geplant, der Bau beschränkt sich auf kleinere Vorhaben, bei denen zwischen vier und zehn Wohneinheiten entstehen. Privatunternehmen hielten sich im Jahr 2014 noch weitgehend zurück, was sich mit zunehmender Attraktivität von Duisburg ändern wird.

So gestalten sich die Preise

Absolute Toplage in der Stadt ist Duissern/Kaiserberg. Hier kosten Eigentumswohnungen zwischen 2.300 und 3.000 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. Altbauten bewegen sich übrigens in einer Preisspanne von 1.300 bis 2.800 Euro. Wohnraum zur Miete kostet in diesem Gebiet zwischen 7 und 10 Euro pro Quadratmeter für gute Neubauwohnungen.

Im etwas weniger begehrten Neuenhof sind neue Eigentumswohnungen zu Quadratmeterpreisen von 2.000 bis 2.300 Euro im Angebot, die Mieten liegen hier bei 6,00 bis 7,00 Euro. In einfachen und mittleren Wohnlagen gibt es keine Neubauten. Im linksrheinischen Stadtteil Hochheide stehen zum Teil Altbauwohnungen für unter 10.000 Euro zum Verkauf, die keine Käufer finden, weil die Häuser weitgehend leerstehen. Die Hoffnung in einem wenig beliebten Stadtteil eine extrem billige Wohnung zu erstehen, besteht für Interessenten in Duisburg nicht. Lohnenswerte Objekte gibt es nur in den besseren Stadtvierteln.