Mietwohnungen in Dortmund

493,00 € Miete
68,38 m2 Wohnfläche
3,5 Zimmer
  • Balkon

Beliebte Suchen

  • Luxus -  Luxuriöse Mietwohnungen in attraktiver Bestlage
  • Günstig - Erschwingliche, gemütliche Wohnungen zur Miete
  • Studenten - Preisgünstige, schöne Studentenwohnungen zur Miete
  • Behindertengerecht - Barriefreie, rollstuhlgerechte Mietwohnungen
  • Von Privat - Komfortable Wohnungen von privaten Vermietern

Tipps zur Suche in Dortmund

Der Strukturwandel in Dortmund zeigt sich vor allem in der hohen Zahl junger Studenten und wissenschaftlicher Einrichtungen. Gleichzeitig nimmt der Dienstleistungssektor einen bestimmenden Einfluss. Die zentrale Lage innerhalb des Ruhrgebiets sorgt für ein kleines, aber konstantes Bevölkerungswachstum. Kann die Stadt die Anforderungen unterschiedlicher Zielgruppen wirklich erfüllen?

Welche Entwicklungen das Stadtbild nachhaltig prägen werden

Mietwohnungen in Dortmund

ErnstPieber - Dollar Photo Club

Dortmund gilt seit Jahrzehnten als günstiges Wohnumfeld, für Familien, Paare und Singles zugleich. Während größere Mietwohnungen in Dortmund vor allem in den äußeren Stadtteilen zu finden sind, gleicht der Wohnungsmarkt im innenstädtischen Bereich zunehmend dem vergleichbarer westdeutscher Großstädte. Es wird sich hier nach den Interessen von Studenten, jungen Akademikern und gut verdienenden Paaren gerichtet. Allerdings halten sich die Ausschläge nach oben in Grenzen, das Mietpreisniveau hat bei Weitem noch nicht das Niveau von Düsseldorf oder gar Frankfurt am Main erreicht. Dennoch zeigen die Aufwertungstendenzen und Neubauprojekte, dass zunehmend zahlungskräftigere Mieter gesucht werden. In kleinteiligen Vierteln wie dem Saarlandstraßen-, dem Klinik- oder Kreuzviertel, sorgen diese Entwicklungen schon seit Jahren für steigende Mieten. In den überwiegenden Teilen der Innenstadt jedoch, vor allem in der Nordstadt, dem angrenzenden Stadtteil Eving oder dem östlichen Stadtbezirk Wambel, sind die Sanierungs- und Modernisierungsquoten aber noch längst nicht auf diesem Niveau. Hier stagnieren die Mieten, und das trotz der zentralen Lage und der guten Anbindung. Der nicht unwesentlich genossenschaftliche oder geförderte Wohnungsbau dämpft das Mietpreisniveau, eine moderne Mietwohnung in Dortmund kann oftmals ohne Makler besichtigt und günstig gemietet werden.

Gruppe Bevorzugte Wohnlagen Charakteristika
Singles Nordstadt direkte Innenstadtlage, unterdurchschnittliche Preise, Multikulturelles Flair
Paare Körne große Wohnungen, Innenstadtnähe, Hohes Freizeit- und Kulturangebot
Familien Eving altes „Arbeiterviertel“ = günstiges Wohnumfeld, Spielplätze, Schulen, gute Nahversorgung
Studenten Dorstfeld nah zur TU und FH, moderates Preisniveau, WG-Möglichkeiten
Senioren Aplerbeck gehobenes, fußgängerfreundliches Umfeld, umfangreiche Nahversorgung, attraktive Wohnlagen, mittleres Preisniveau
Dortmund Mietwohnungen

Muss mit steigenden Mieten gerechnet werden?

Auch wenn bei Neubauprojekten weit überdurchschnittlich viele Ein- und Zweifamilienhäuser realisiert werden, ist Dortmund eine klassische „Mieterstadt“. Gerade in den 1960ern und 1970ern wurden viele preissubventionierte Wohnanlagen errichtet, etwa das Meylantstraßenviertel im östlichen Stadtteil Wickede oder in Teilen von Eving und Körne. Mietwohnungen in Dortmund, gerade solche im Bestand, sind zum großen Teil in einfacher und mittlerer Bauqualität. Hier können gut geschnittene 70 Quadratmeter große Wohnungen im Durchschnitt bereits für 485 EUR Warmmiete gefunden werden. In teureren Gegenden, vor allem in südlichen Stadtteilen oder den östlichen und südlichen Innenstadtbezirken, muss für eine vergleichbare Mietwohnung mit durchschnittlich 710 EUR Warmmiete nur wenig mehr auf den Tisch gelegt werden. Der größte Mietpreisanstieg betraf in den letzten Jahren vor allem kleine 1- und 2-Zimmer-Wohnungen, bei Wohnungen ab 100 Quadratmeter Wohnfläche stagnieren die Mietpreise nahezu flächendeckend. Studenten, Singles und junge Paare weichen zunehmend auf die äußeren Stadtteile aus, hierdurch können kleine Wohnungen überdurchschnittlich teuer sein. Akademiker und gut verdienende Paare, zum Teil auch kleine Familien, suchen und finden im Innenstadtbereich rings um die Saarlandstraße, die Kreuzstraße oder die Hohe Straße die passende Mietwohnung in Dortmund. Eine klassische 3-Zimmer-Wohnung wird hier für durchschnittlich 900 EUR Warmmiete angeboten. Dadurch, dass die Nahversorgung in vielen Stadtteilen gut ist und Felder, Waldwege oder Seen in nächster Nähe liegen, dürften auch in Zukunft viele preisgünstige Mietwohnungen in Dortmund verfügbar sein.

Durchschnittspreise für Wohnungen in ausgewählten Stadtteilen

Stadtteil oder Stadtbezirk Zimmeranzahl Wohnungsgröße
Durchschnittspreis warm  
Wickede 3 Zimmer 65 m² 515 EUR
Aplerbeck 2 ½ bis 3 ½ Zimmer 50 m² 540 EUR
Innenstadt-Süd 2 Zimmer 45 m² 685 EUR

Wie lässt sich Dortmund aus Mietersicht am Ehesten aufteilen?

Dortmund ist eine gewachsene Stadt. In vielen Stadtteilen (umgangssprachlich „Dorf“ genannt) findet sich ein umfangreiches Nahversorgungsangebot. Die Innenstadt übernimmt hier eher die Funktion einer Einkaufs- und Ausgehmeile, vor allem in den westlichen und südlichen Innenstadtbezirken gibt es immer mehr Szenelokale. Hier konzentrieren sich die höherwertigeren Neubauprojekte. Mietwohnungen in Dortmund Zentrum und den peripheren Stadtteilen werden durch dieses höhere Mietpreisniveau aber nur zum Teil berührt. Freie Flächen werden überwiegend durch Einfamilienhaussiedlungen erschlossen, etwa die Hohenbuschei im östlichen Stadtteil Asseln. Mietwohnungen im Bestand, die nahe oder gar unterhalb des durchschnittlichen Mietpreisniveaus sind, finden sich bis auf südliche Bezirke in nahezu jedem Stadtteil. Grundsätzlich gibt es aber ein starkes Süd-Nord-Gefälle, die Mietwohnungen im Süden sind prinzipiell größer, moderner und teurer. Hier zieht es Familien, junge Paare oder gut situierte Studenten hin – im Norden der Stadt, aber auch im Stadtteil Dorstfeld oder den östlich an die Innenstadt grenzenden Stadtteilen, finden Familien und Senioren bezahlbaren Wohnraum in normalen und mittleren Wohnlagen. Naherholungs- und Freizeitangebote sind in keinem Bereich fern, selbst die Innenstadt beherbergt eine Reihe von weiterführenden Schulen und bietet Kulturangebote. Beliebt sind die Mietwohnungen in Körne, Wambel und Brackel entlang der S-Bahn-Linie S4 im südlichen Bereich. Auch die Seitenstraßen des Hellwegs, der durchgehenden Ost-West-Verbindung, bieten anspruchsvolles Wohnen zum günstigen Preis.

Im Folgenden ausgewählte Stadtteile und ihre Eigenschaften

Stadtteil Eigenschaften Attraktiv für
Brackel Nahversorgung, hoher Freizeitwert, Anbindung an Innenstadt Familien, Paare, Senioren
Innenstadt-Ost attraktive, sanierte Wohngebäude, Kultur- und Freizeitangebote, fußläufige Nähe zu Kneipen und Bars Singles, Studenten
Barop zentrale Lage, umfangreiche Nahversorgung, hohe Freizeitdichte Familien, Senioren
Dortmunds Stadtbezirke

Charakteristika stadttypischer Mietwohnungen in Dortmund

Mietwohnungen in Dortmund befinden sich überwiegend im Bestand, sie werden zunehmend saniert und modernisiert. Je zentraler es geht, desto höher ist der Anteil an höherwertigen Mietwohnungen mit entsprechend hohen Mieten. Familien und junge Paare finden im Osten und Westen der Stadt vielfach frei verfügbare Mietwohnungen mit 2 bis 3 Zimmern in Objekten überwiegend aus den 1960ern. Gründerzeitbauten gibt es größtenteils noch in Teilen von Syburg, der südlichen Innenstadt sowie der Gartenstadt. Hier ist der Anteil an Mietwohnungen jedoch weit unterdurchschnittlich. Die Zielgruppe von Neubauprojekten ist vor allem der gut verdienende Single- oder Paarhaushalt. Allerdings betrifft das nur Teile der Innenstadt, und auch dort werden in den nächsten Jahren nur weit unterdurchschnittlich viele Projekte umgesetzt – die steigende Nachfrage sorgt hier für Mietpreisanstiege, während stadtweit die Preise für mittlere und große Wohnungen sinken. Überall in Dortmund wird das Wohnumfeld jedoch attraktiver, moderne Bauweisen und umfassende Modernisierungen sind nur zwei Gründe hierfür.