Wohnungen in Oldenburg (Oldenburg)

650,00 € Miete
60 m2 Wohnfläche
2 Zimmer

Tipps zur Suche in Oldenburg

Oldenburg zählt zu den wenigen norddeutschen Großstädten, die noch sukzessive wachsen. Damit steigt auch der Bedarf an Wohnungen, den die Stadt erst seit Kurzem erkannt hat. Immer neue Brach- und andere Freiflächen werden als Bauland ausgewiesen, die Qualität der Wohnungen in Oldenburg steigt. Welche Viertel und Stadtteile profitieren hiervon? Wie entwickeln sich die Preise?

So sieht es auf dem Oldenburger Wohnungsmarkt aus

Wohnungen Oldenburg

ErnstPieber - Dollar Photo Club

Gefragt war Oldenburg schon seit Längerem, die Stadt bietet eine stabile Wirtschaft und ein kulturell sowie landschaftlich reizvolles Umland. Zuletzt konnten sich Trendviertel herausbilden, die in erster Lage teilweise Kaufpreise auf dem Niveau von Düsseldorf oder Stuttgart erreichen. Entsprechend haben sich die Mietpreise für Wohnungen in Oldenburg erhöht, die Zuwachsraten erreichten zum Teil niedrige zweistellige Werte. Das lag und liegt vor allem am begrenzten Angebot, die Nachfrage wird nur schrittweise gestillt. Zwar machen Mietwohnungen etwa ¾ aller angebotenen Wohnungen aus, die reine Anzahl hinkt der Nachfrage aber hinterher. Denn es ziehen nicht nur gut verdienende Fachkräfte aus dem Umland in die Stadt.

Seit einigen Jahren steigt die Binnenwanderung, viele junge Familien oder auch Senioren fragen in den zentrumsnahen Viertel nach. Hier wurden immer häufiger Baulücken geschlossen, teilweise mussten Zwischenkriegsbauten modernen Wohnkomplexen weichen.Beliebt sind nicht nur Wohnungen in den oftmals denkmalgeschützten Stadthäusern. Auch die im Volksmund als „Hundehütten“ bezeichneten Altbauwohnungen in der Kernstadt ziehen das Interesse von Jung und Alt auf sich. Der Trend zu Ein- und Zwei-Personen-Haushalten zeigt sich auch in der norddeutschen Stadt. Viele der neueren Wohnungen in Oldenburg bieten recht kompakte Wohnflächen zwischen 40 und 75 Quadratmeter. Schon bei klassischen Drei-Zimmer-Wohnungen sinkt das Interesse spürbar, Familien und Senioren finden hier günstige Alternativen im Speckgürtel der Innenstadtviertel.

Gruppe

Singles

Paare

Familien

Studenten

Senioren

Bevorzugte Wohnlagen

Nadorst

Krusenbusch

Eversten

Ziegelhof

Haarenesch

Charakteristika

viele Einkaufsmöglichkeiten, Freibad und andere Freizeitflächen in nächster Nähe, sehr schnelle Anbindung zur Innenstadt

sehr gemischtes, multikulturelles Wohnviertel, viele hochwertig sanierte Wohnhäuser, Stadtteil mit Dorfcharakter

familienfreundliches Viertel mit guter Nahversorgung, viele Erholung- und Freizeitflächen im Ort, überwiegend mittleres Preisniveau

viele Bürgerhäuser mit WG-tauglicher Aufteilung, Fachhochschule fußläufig erreichbar, ruhig aber zentrumsnah gelegen

gediegene Wohngegend mit hoher Modernisierungsquote, Theater und Museen in nächster Nähe, Innenstadt fußläufig erreichbar

Wie haben sich die Wohnungspreise zuletzt entwickelt?

Die große Nachfrage nach adäquaten Wohnungen in Oldenburg beschränkt sich nicht mehr nur auf die zentralen Gebiete. Wohnraum ist überall knapp und begrenzt, auch die Randgebiete sind wegen ihres oftmals dörflichen Charakters gefragt. Trotz allem liegen die Extremwerte nicht dermaßen weit auseinander, was nicht zuletzt an der sehr heterogenen Stadtstruktur liegt. Oldenburg bietet in allen Stadtteilen ein hohes Maß an Freizeit-, Naherholungs- und Kulturflächen. Vereinzelt sind Seen oder Flusslagen in nächster Nähe zu finden, auch die Anbindung zur Kernstadt ist vorbildlich. Da Leerstände die Ausnahme bilden, sind die Mietpreise zuletzt auch in einfachen Wohngegenden gestiegen. In Kreyenbrück oder dem nördlichen Bornhorst liegen die Warmmieten für eine 80-Quadratmeter-Erdgeschosswohnung zwischen 520 und 650 EUR. Die klassischen 3 ½-Zimmer-Wohnungen, die in den Wohnquartieren neu entstanden sind, gibt es für Warmmieten zwischen 800 und 930 EUR. Absolute Spitzenwerte sind zwar weiterhin die Ausnahme, aber wenn, dann werden sie in Ziegelhof, Ehnern oder auch Haarenesch erreicht. In den Wohnkomplexen kostet eine 100-Quadratmeter-Wohnung dann zwischen 1.050 und 1.250 EUR warm. In Wechloy, besonders im Quellenwegviertel, gibt es vereinzelt Penthousewohnungen zur Miete. Für 120-Quadratmeter-Einheiten sind Warmmieten bis zu 1.500 EUR die Regel.

Durchschnittspreise (warm) für Wohnungen in ausgewählten Stadtteilen in günstiger, mittlerer und teurer Wohnlage

Stadtteil oder Stadtbezirk

Zimmeranzahl

Wohnungsgröße

Durchschnittspreis

Krusenbusch

3 Zimmer

95 m²

720 EUR

Bürgeresch

4 Zimmer

120 m²

1.030 EUR

Wechloy

3 Zimmer

100 m²

1.200 EUR

So verteilen sich Freizeit-, Kultur- und Naherholungsflächen

Viele Wohnungen in Oldenburg liegen in gewachsenen Stadtteilen, häufig noch mit altem Dorfkern, wöchentlichen Märkten und Kulturangeboten. Trotzdem hat sich die Stadt zuletzt stark in Richtung Urbanität entwickelt, dank der vereinzelten Neubauprojekte stieg die Wohnqualität. Grundsätzlich sind die Wohnungen in den Innenstadtgebieten höherwertiger saniert und modernisiert, in den Randgebieten überwiegen mittelgroße Wohnkomplexe mit drei bis fünf Parteien. Zu den beliebtesten Vierteln der letzten Jahre zählte vor allem Nadorst. Der nördliche Stadtteil bietet zum einen ein hohes Maß an öffentlicher Infrastruktur. Es gibt sowohl eine größere Freibadanlage als auch Möglichkeiten zum Campen oder Sportaktivitäten auf den vielen Grünflächen. Mit einer Realschule und der Berufsbildenden Schule III bietet der Vorort vor allem Familien mit Kindern kurze Wege. Tägliche Erledigungen, sowohl in gemischten Supermärkten als auch kleineren Stadtteilläden, sind schnell gemacht. Dank der Verkehrsanbindung und der Nähe zur City ist das Leben hier aber nicht nur ruhig und gediegen, sondern urban geprägt. Im nördlichen Teil, in der Mitte geteilt durch die Südbäke, überwiegen mittlere Wohnstraßen. Im südlichen Teil, im Bereich um den Rabenweg oder den Ständelweg, finden sich teils gut erhaltene Drei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen mit Balkon oder Gartenzugang. Das Freibad Flötenteich ist wenige Straßenzüge entfernt und damit fußläufig erreichbar. Im nahen Ofenerdiek lädt der Ofenerdieker Markt mit seinen altertümlichen Ständen zum Verweilen und „Klönschnacken“ ein. Weitere beliebte Ausflugsziele sind das Oldenburger Schloss oder auch die Altstadt mit ihren vielen Cafés, Kneipen und Restaurants.

Im Folgenden ausgewählte Stadtteile und ihre Attribute

Stadtteil oder Stadtbezirk

Attribute

Attraktiv für

Etzhorn

gewachsenes, dörflich geprägtes Wohnviertel, viele Wohnungen im mittleren Segment, sehr gute Verkehrsanbindung

Familien, Senioren

Bümmerstede

hoher Grünflächenanteil, sehr durchmischte Wohngegend im Süden der Stadt, viele Freizeitmöglichkeiten

Paare, Singles

Osternburg

aufstrebendes, teils alternatives Viertel, viele Wohn- und Geschäftshäuser mit mittelgroßen Wohnungen

Studenten, Singles

Oldenburgs Stadtbezirke

Wie beeinflussen die Neubauprojekte die Viertel?

Durch die stete Nachfrage profitieren weite Teile der Oldenburger Viertel von immer neuen Modernisierungen und Sanierungen. Die Wohnqualität der meisten Wohnungen in Oldenburg ist dadurch gestiegen, die Alternative in verschiedenen Preislagen gewachsen. Wird neu gebaut, dann vor allem im Bereich der 1 ½- bis 2 ½-Zimmer-Wohnungen bis 75 Quadratmeter. Dadurch dünnen sich zentrale Stadtgebiete aber nicht aus, denn oftmals nahmen die alten Stadthäuser viele Fläche für wenig Wohnraum weg. Einige Straßenzüge beheimaten noch viele Zwischenkriegs- und Gründerzeitbauten. Sie sind überwiegend saniert worden und erzielen regelmäßig Spitzenwerte bei den Mietpreisen. Steigende Preise sind deshalb allgegenwärtig, oftmals kommen diese aber von einem niedrigeren Niveau. Da die Stadt bei neu ausgewiesenen Bauflächen außerdem einen Teil für den geförderten Wohnungsbau zuteilt, existieren klassische „Reichenviertel“ eher weniger. In vielen Bereichen ist das Miteinander der Bevölkerung noch sehr groß, viele Stadtteilfeste haben eine jahrzehntelange Tradition. Auch in Zukunft dürfte die Stadt langsam, aber konstant wachsen.