Immobilien in Hannover

750,00 € Miete
86 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Einbauküche
435,00 € Miete
66,85 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon

Tipps zur Suche in Hannover

Zwischen Messegelände und Maschsee, dem tiefen Grün der Eilenriede und den Auen der südlich gelegenen Ricklinger Kiesteiche ist Hannover eine untypische Großstadt mit ländlichem Flair. Wer hier Immobilien sucht, stößt je nach Interesse und Viertel auf ein üppiges oder auf gar kein Angebot. Einer wachsenden Nachfrage begegnet die Stadt mit vielfältigen Bebauungsplänen – mit Erfolg?

So gestaltet sich die Stimmung auf dem hannoverschen Immobilienmarkt

Immobilien in Hannover

anweber - Dollar Photo Club

Vielfältig bebaut und immer an der frischen Luft gelegen – so könnte eine kurze Beschreibung des Marktes für Immobilien in Hannover lauten. Die Messemetropole geizt nicht mit ihren Reizen, verspricht aber auch nichts, was sie nicht halten kann. Das heißt im Klartext: Das Immobilienangebot hält sich in einigen Bereichen, wie käuflich zu erwerbenden Eigenheimen, zwar zurück, der gegebene Bestand ist aber beinahe ausnahmslos von hoher Qualität. Nicht zuletzt aufgrund der offenen Stadtstruktur, die nur wenige nicht begrünte Bereiche aufweist und aufgrund derer auch vergleichsweise günstige Objekte nicht unbedingt mit einer sonst in unteren Preissegmenten anzutreffenden Lage einhergehen. In Hannover gestaltet sich die Lebensqualität in beinahe jedem Viertel so untypisch urban, wie sie in anderen Städten nur die gehobenen, kostenintensiven Bezirke bieten können. Vom facettenreich bebauten Bothfeld im Norden bis zum einheitlich geordneten und fast zur Gänze dem größten Messegelände der Welt unterworfenen Mittelfeld im Süden – die Landeshauptstadt Niedersachsens gewinnt durch ihre Lage und die über Jahrzehnte vergleichsweise gut durchdachte, städtebauliche Struktur zunehmend an Attraktivität für unterschiedlichste Interessenten. Ob gut betuchte Senioren, umzugswillige Studenten oder junge Familien, die stadtnahe Lebensqualitäten mit gut erreichbaren Naherholungsgebieten für den Nachwuchs verbinden möchten: Viele Menschen unterschiedlichen Alters wissen Hannover als Wohnort und Arbeitsplatz zu schätzen.

Gruppe Bevorzugte Wohnlagen Charakteristika
Singles Südstadt große Auswahl an Wohnraum, großes Kultur- und Freizeitangebot
Paare Vahrenwald-List großes Wohnangebot, hervorragende Infrastruktur, Naherholungsgebiete
Familien Bothfeld dörfliche Siedlungsstruktur, familienfreundliche Umgebung
Studenten Nordstadt gute Verkehrsanbindung, Nähe zum Campus, Kneipen, Bars, Clubs
Senioren Kleefeld gute Nahversorgung, ruhige Wohnlagen, Parks- und Grünflächen
Hannover Immobilien

Wie differenziert fallen die Preisspannen für Immobilien in Hannover aus?

Abhängig von den eigenen Prioritäten und Ansprüchen an ein Leben in einer deutschen Großstadt, ergeben sich für den Immobilienmarkt Hannovers ganz unterschiedliche Chancen und Risiken. Interessenten, denen vor allem an der grünen Seele der Stadt gelegen ist, schauen sich naturgemäß verstärkt in den Vierteln um die Eilenriede oder in der Nähe der südlichen Leineauen um. Junge Menschen, die am Puls der Stadt leben wollen, bevorzugen hingegen die zentralen Viertel von der Südstadt bis Herrenhausen. Letzteres ist vor allem bei Studenten wegen der Nähe zur Uni und den zahlreichen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung beliebt. Aufgrund dessen besteht hier auch ein großes Angebot erschwinglicher Mietwohnungen, meist im Rahmen studentischer Wohngemeinschaften im Segment von 250 bis 500€ Warmmiete. Hannover-Mitte hingegen gibt sich exklusiver und hält auch käuflich zu erwerbende Stadtwohnungen für rund 190.000€ bereit – rundum saniert und mit drei Zimmern auf 80 m² Wohnfläche. Stadtweit bekannt und dementsprechend auch preislich gehoben erstreckt sich die Südstadt am Maschsee. Hier liegen nicht nur die Mieten über dem hannoverschen Durchschnitt, sondern auch das Angebot hochwertiger Objekte. Eine geräumige Erdgeschosswohnung mit 90 m² Wohnfläche und vier Zimmern ist ab ca. 300.000€ bezugsbereit – Balkon und Garten inklusive. Neubautätigkeiten sorgen außerdem auch künftig für die Bedienung hoher Qualitätsansprüche hinsichtlich innerstädtischen Wohnens im Eigentum.

Durchschnittspreise für Wohnungen in ausgewählten Stadtteilen

Stadtteil oder Stadtbezirk Zimmeranzahl Wohnungsgröße
Durchschnittspreis
Bothfeld 4 Zimmer ca. 120 m² ca. 245.000€
Groß Buchholz 3 Zimmer ca. 130 m² ca. 360.000€
Südstadt 5 Zimmer ca. 120 m² ca. 490.000€

So ist Hannovers Aufteilung beschaffen

Das Zentrum der Stadt liegt direkt an einem der größten, innerstädtischen Seen Deutschlands: Dem Maschsee. Dieser zwischen 1934 und 1936 künstlich angelegte See zieht nicht nur zahlreiche Wassersportler und eine für Innenstädte untypische Fauna an, sondern ist auch jedes Jahr Schauplatz einer Vielzahl von Veranstaltungen. Vor allem im Sommer zieht es ganz Hannover an die begrünten Ufer, die in den vergangenen Jahren auch von Radfahrern, Joggern und Inlineskatern verstärkt in Anspruch genommen werden. Die rund sechs Kilometer langen Uferwege laden dabei aber nicht nur zu sportlichen Aktivitäten ein, sondern auch zum entspannten Flanieren. Wenn dann im Sommer das Maschseefest beginnt, ist das bunte Treiben hier in der gesamten Stadt zu vernehmen. Mehr als zwei Millionen Besucher kommen jährlich hierher, was die hannoverschen Kernbezirke auch überregional zu einem bedeutsamen, kulturellen Fixpunkt macht. Der durch die Eilenriede räumlich getrennte Osten der Stadt wirkt dagegen nahezu dörflich, versprüht aber nicht weniger Charme. In Misburg oder Bothfeld herrscht eine eigentlich für Kleinstädte typische Siedlungsstruktur von Wohnkomplexen in viergeschossiger Bauweise, die mit Ein- bis Zweifamilienhäuser mit meist geräumigen Gärten alternieren. Vor allem ältere Menschen, aber auch viele Familien zieht es hierher, da durch eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr der Zugang zum Zentrum Hannovers gegeben ist, aber gleichzeitig zahlreiche Supermärkte, kleinere Läden und Gastronomiebetriebe eine gute Infrastruktur zur Versorgung der Einwohner bieten. Charakteristisch für Hannover ist dann auch die Nähe zum Altwarmbüchener See, der den nordöstlichen Stadtrand markiert und für die Bewohner hier ebenso schnell zu erreichen ist, wie der große Forst der Eilenriede. Erneut wird hierbei deutlich: Hannovers grüne und blaue Bänder durchziehen im eigentlichen Sinne das gesamte Stadtgebiet und tragen besonders in den entlegensten Peripheriebezirken noch zu einem vergleichsweise ländlichen Stadtbild bei – vom Industriegebiet in Stöcken, ganz im Nordwesten bis zu den ausgedehnten Getreidefeldern in Wülferode, dem südlichsten Stadtteil Hannovers.

Im Folgenden ausgewählte Stadtteile und ihre Eigenschaften

Stadtteil Eigenschaften Attraktiv für
Misburg-Nord ruhige Wohngegenden, gute Infrastruktur, zahlreiche Naherholungsgebiete Familien, Paare, Senioren
Vahrenwald-List gute Anbindung an die Innenstadt, facettenreiche Grün- und Parkflächen, großes Wohnangebot Singles, Paare
Linden erschwinglicher Wohnraum, gute Infrastruktur, wenige Minuten bis zu Uni-Campus Singles, Studenten
Hannovers Stadtbezirke

Eigenheiten von Immobilien in Hannover

Prinzipiell lässt sich Hannover nur schwer einer städtebaulichen Typologie unterwerfen. Klassische Reihenhaussiedlungen finden sich sowohl in Limmer als auch in Sahlkamp, moderne Stadthäuser sowohl in Herrenhausen als auch in Kirchrode. Dazwischen wird die Siedlungsstruktur immer wieder von dörflich anmutenden Quartieren mit Ein- bis Zweifamilienhäusern aufgelockert, von denen jedes über einen eigenen Garten verfügt. Die Bausubstanz ist überwiegend entweder grundsätzlich saniert und an heutige Standards angepasst oder gehört zu Bauten, die ohnehin erst in den vergangenen zwei Jahrzehnten errichtet wurden und damit bereits flächendeckend zu einem moderneren Stadtbild beitragen, als dies in anderen Städten der Fall ist. Flächenpotenziale werden zudem auch weiterhin gleichmäßig auf dem gesamten Stadtgebiet eruiert und in Dutzenden kleineren und größeren Neubauprojekten konsequent genutzt. Prioritäten wie eine ökologische Verträglichkeit geplanter Bauvorhaben, eine lückenlose Integration in die bestehende Infrastruktur und die in Hannover besonders bedachte Barrierefreiheit für ältere und körperlich beeinträchtige Menschen, kommt dabei besondere Aufmerksamkeit zu. Individuellen Wohnansprüchen begegnet die Stadt parallel mit einer zukunftsorientierten Kooperation von Bauherren, Investoren, Stadtverwaltung und engagierten Bürgern, sodass eine weiterhin sozial verträgliche und städtebaulich gleichmäßige Siedlungsstruktur entstehen kann, ohne dabei unter die benötigte Fluktuationsreserve von 2-3% freien Wohnraums zu geraten und Engpässe im Wohnungsbestand hinnehmen zu müssen.