Mietwohnungen in Marburg (Marburg-Biedenkopf (Kreis))

382,00 € Miete
23,24 m2 Wohnfläche
1 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche
  • |
  • Garten

Tipps zur Suche in Marburg

Die renommierte Philips-Universität, viele touristische Highlights und eine lebendige Kulturszene – Marburg genießt einen exzellenten Ruf. In keiner anderen deutschen Stadt gehen die Bewohner öfter in Kino, Theater oder Konzerte. Aber in welchem Stadtteil können Studenten und Senioren, Paare und Familien am besten wohnen? Und wie teuer sind Mietwohnungen in Marburg?

Wie knapp sind Mietwohnungen in Marburg?

72.000 Einwohner und 27.000 Studenten – die Universität prägt das Leben in Marburg so intensiv wie in kaum einer anderen deutschen Stadt. Studierende stellen die stärkste Nachfragegruppe auf dem Wohnungsmarkt, und sie werden immer mehr. Hinzu kommen rund 4.500 Angestellte aus den Forschungseinrichtungen und dem Klinikum, die passenden Wohnraum benötigen. Doch viel Platz ist im Stadtgebiet nicht mehr vorhanden. Der Markt für Mietwohnungen in Marburg präsentiert sich angespannt, speziell zu Semesterbeginn ist preiswerter Wohnraum knapp. Leerstände finden sich fast nur in Siedlungen aus den 1960er und 1970er Jahren im ländlichen Raum.

Eine große Nachfrage besteht nach kleinen Wohnungen in der Kernstadt oder im Südviertel. Da fast jeder zweite Student in Marburg in einer Wohngemeinschaft lebt, sind aber auch große Altbauwohnungen begehrt. Hier tritt der akademische Nachwuchs in Konkurrenz zu Familien, die gern zentral wohnen möchten. Das Ziel der Stadt ist es deshalb, neuen Wohnraum im Stadtgebiet zu schaffen. Eine moderne Wohnanlage mit 14 unterschiedlich großen Einheiten ist etwa am Teichwiesenweg entstanden.

Neben den Studenten ziehen zunehmend ältere Menschen in die Stadt. Um den Bedarf an seniorengerechtem Wohnraum zu decken, werden Baumaßnahmen im gesamten Stadtgebiet vorangetrieben. Wohnanlagen mit barrierefreier Bauweise und hochwertiger Ausstattung entstehen derzeit am Rotenberg. Weitere Neubauprojekte mit Wohnanlagen gibt es in der Ockershäuser Allee und der Savignystraße.

Zielgruppe

Studenten

Singles

Paare

Familien

Senioren

Stadtteile

Südviertel

Oberstadt

Rotenberg

Cappel

Südviertel

Charakteristika

viele WGs, lebendiges Flair, Nähe zur Uni, ideal für Radfahrer

zentrale Lage, urbanes Flair, viele Geschäfte und Ausgehmöglichkeiten

schöne Villen, sehr ruhig und gepflegt

attraktive Alt- und Neubauten, grün, gute Versorgung mit Schulen und Geschäften

hervorragende Nahversorgung, viel Grün, ruhig, wenig Gefälle,

Wie hoch sind die Mieten in Marburg?

Entsprechend der hohen Nachfrage kennen die Mietpreise in Marburg seit Jahren nur eine Richtung – nach oben. Selbst Wohnraum in weniger attraktiven Lagen oder mit Sanierungsbedarf ist teurer geworden. Das liegt auch am spezifischen Wohnungsmarkt in Universitätsstädten: Aufgrund der studentischen Situation wechseln die Mieter sehr häufig, oft verbunden mit einer Preissteigerung.

Die teuersten Lagen sind das Klinikviertel und das Südviertel. Aufgrund der hohen Nachfrage haben die Mieten hier in den vergangenen Jahren kräftig zugelegt. Für eine 4-Zimmer-Wohnung mit rund 110 m² Wohnfläche in einer repräsentativen Villa sind etwa 1.400 € warm zu zahlen. Ähnlich teuer ist es in der Oberstadt. In den unteren Etagen überwiegen Wohnungen mit kleinen Räumen, die gern von studentischen WGs genutzt werden. 160 m² Wohnfläche in einer großzügig geschnittenen 3-Zimmer-Wohnung mit Dachterrasse und Blick über die malerische Altstadt schlagen mit mehr als 2.000 Warmmiete zu Buche.

Wer günstige Mietwohnungen in Marburg sucht, sollte nach Cappel schauen. 2 Zimmer mit rund 55 m² gibt es hier ab 650 € warm. Wirklich billig ist das auch nicht, für Paare mit normalem Einkommen oder Wohngemeinschaften bleiben die Mieten aber erschwinglich. Auch ein Blick in die Außenstadtteile lohnt. Im südöstlich gelegenen Moischt gibt es Wohnraum bis zu 50 Prozent günstiger als in den begehrten Innenstadtlagen, ebenso in der Wohnsiedlung am Richtsberg.

Stadtteil

Zimmeranzahl

Wohnfläche

Warmmiete

Altstadt

1 Zimmer

ca. 25 m2

ca. 400 €

Bauerbach

2 Zimmer

ca. 70 m2

ca. 600 €

Cappel

4 Zimmer

ca. 95 m2

ca. 930 €

Wie lebt es sich in Marburg?

Verzierte Fachwerkhäuser, ein gemütlicher Marktplatz und das prächtige Schloss – wer Marburg besucht, fühlt sich in vergangene Zeiten versetzt. In dem geschichtsträchtigen Umfeld brodelt jedoch junges Leben. Jeder vierte Einwohner von Marburg ist Student, etliche weitere arbeiten oder forschen an der Philips-Universität. Daneben machen Unternehmen aus der Pharmabranche Marburg zu einem innovativen Wirtschaftsstandort.

Die beliebteste Wohnform beim akademischen Nachwuchs ist die Wohngemeinschaft. Rund 45 Prozent der Studierenden leben in größeren Mietwohnungen in Marburg, gern in Altbauten aus der Gründerzeit oder dem Jugendstil, wie sie im Südviertel zu finden sind. Von hier lassen sich Einkäufe und Behördengänge bequem zu Fuß erledigen, viele Bäume und Freiflächen sorgen für eine hohe Wohnqualität. Das vielseitige Freizeitangebot und die gute Versorgung mit Schulen macht das Südviertel auch bei Familien begehrt. Hinzu kommt eine steigende Zahl an Senioren, die das geringe Gefälle im Stadtteil zu schätzen wissen.

Historische Fassaden und verwinkelte Gassen, so sieht die Marburger Oberstadt aus. Neben Singles und Paaren, die ein lebhaftes Wohnumfeld suchen, fühlen sich hier Studenten wohl. Teilweise schiefe Wände verleihen den Wohnungen einen urigen Charme. Die Nähe zu Kneipen, Geschäften und Kinos macht den eigenen PKW überflüssig. Im Sommer treffen sich die Bewohner zum entspannten Grillen an der Lahn, im Winter locken zahlreiche Restaurants, Cafés und Bars. Die meisten Universitätsgebäude lassen sich zu Fuß erreichen. Zu den außerhalb liegenden Fachbereichen besteht eine Busverbindung.

Um die Wohnungsnot zu Beginn der 1960er Jahre zu mindern, ließen die Stadtväter im Südosten ein komplett neues Wohngebiet errichten. Am ehemals bewaldeten Richtsberg entstand eine Großsiedlung mit mehrgeschossigen Wohnhäusern, Studentenwohnheimen und vereinzelten Ein- und Zweifamilienhäusern. Heute leben hier rund 9.000 Menschen, meist in Miethäusern mit vier oder fünf Etagen. Kindertagesstätten, Grund- und Gesamtschulen ziehen viele Familien in das Viertel. Die Mieten sind erschwinglich, und das Programm "Soziale Stadt" soll die Wohnqualität weiter steigern.

Bevorzugte Stadtteile

Besondere Eigenschaften

Geeignet für

Südviertel

charmante Stadtvillen, kurze Wege zum Einkaufen, gutes Freizeitangebot

Familien

Weidenhausen

zentrale Lage zu Hochschulen, uriges Flair, Lahnufer, viele Kneipen

Studenten

Nordend

aufstrebendes Wohnquartier, attraktive Neubauten, hervorragende Infrastruktur

Paare

Was prägt den Stadtcharakter von Marburg?

Mehr als 700 Gebäude aus dem 14. bis 18. Jahrhundert verleihen der Marburger Oberstadt einen einzigartigen Reiz. Kaum eine Stadt verfügt über so viele alte und schön restaurierte Häuser in zentraler Lage. Hinter den historischen Fassaden befindet sich allerdings auch häufig nicht mehr zeitgemäße Bausubstanz. Wer ein modernes Wohnambiente wünscht, muss aber nicht weit schauen. Neben sanierten Altbauten aus Gründerzeit und Jugendstil bieten das Südviertel zahlreiche Neubauten mit attraktiven Mietwohnungen. Besonders begehrt sind Objekte in Hanglage.

Neben einem großen Bestand an schönen Altbauten verfügt Marburg über mehrere Viertel mit dem Charakter von Großwohnsiedlungen. Am Unteren und Oberen Richtsberg wurden die Bausünden aus den 1960er Jahren bereits weitgehend korrigiert, einen aktuellen Aufwärtstrend verzeichnet das Nordend. Um die Nachfrage nach zentrumsnahen Mietwohnungen in Marburg zu befriedigen, wird dort eifrig gebaut. Mittig zwischen Campus und Klinikum entsteht Wohnraum mit vielfältigen Grundrissen und gehobener Ausstattung.