Immobilien in Marburg (Marburg-Biedenkopf (Kreis))

1.250,00 € Miete
85 m2 Wohnfläche
2 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche

Tipps zur Suche in Marburg

Als eine der ältesten Universitätsstädte Deutschlands nimmt Marburg eine herausragende Position ein. Mittelalterliches Flair verbindet sich mit innovativer Forschung. Diese Mischung zeigt sich auch auf dem Wohnungsmarkt: Das Angebot reicht von schmucken Fachwerkhäusern bis zu modernen Neubauten. Aber welche Stadtteile sind für Paare und Familien besonders attraktiv, und wie teuer sind Immobilien in Marburg?

Wie eng ist der Immobilienmarkt in Marburg?

Marburg ist eine traditionsreiche Stadt mit Zukunft. Viele bekannte Wissenschaftler haben hier gelebt und ihre Spuren hinterlassen. Noch heute prägt die Universität das städtische Leben. Jeder vierte der rund 73.000 Einwohner ist Student, und mit mehr als 4.500 Angestellten stellt die Hochschule den größten Arbeitgeber. Zu den Traditionen der Stadt gehört aber auch die Wohnungsknappheit: eine relativ geringe Leerstandsquote von 2,3 Prozent kann als Indikator für einen angespannten Markt gewertet werden.

Bereits in den 1960er Jahren wies Marburg das höchste Wohnungsdefizit in Deutschland auf. Seitdem hat sich viel getan, speziell zu Semesterbeginn ist Wohnraum in den innenstädtischen Lagen jedoch Mangelware. Die Wohnungsmarktanalyse der Stadt Marburg ergibt für die kommenden Jahre einen Bedarf von jeweils rund 400 neuen Eigenheimen und Eigentumswohnungen. Um die Nachfrage nach Mietwohnungen zu decken, sind rund 800 neue Einheiten erforderlich – mindestens 50 Prozent davon mit barrierearmer oder barrierefreier Ausstattung.

Neubauprojekte finden sich in nahezu allen Stadtteilen. Die meisten Objekte entstehen in den gefragten Lagen rund um die Kernstadt. Mit der Umwandlung des Nordends zum modernen Wohnquartier werden etwa mehr als 200 Eigentumswohnungen mit vielfältigen Grundrissen gebaut. Hinzu kommen seniorengerechte Wohnungen am Rotenberg sowie mehrere Wohnanlagen mit Reihen- und Doppelhäusern in Gisselberg. Ob der Bedarf an gehobenen Immobilien damit gedeckt werden kann, bleibt abzuwarten.

Zielgruppe

Studenten

Singles

Paare

Familien

Senioren

Stadtteile

Südviertel

Oberstadt

Ortenberg

Wehrda

Marbach

Charakteristika

große Wohnungen für WGs, Nähe zur Uni und Ausgehmöglichkeiten in der Oberstadt

viele kleine Wohnungen, urbanes Flair mit Geschäften, Kneipen und Kinos

beliebtes Wohnviertel, gute Anbindung an Innenstadt und Fernverkehr

viele Einfamilienhäuser, schöner Dorfkern, Schulen und Geschäfte

ruhig und gepflegt, grün, dörfliche Atmosphäre

Wie teuer sind Häuser und Wohnungen in Marburg?

Die Mietpreise für Immobilien in Marburg sind in den letzten Jahren durchschnittlich um 5 Prozent gestiegen. Ursache ist nicht allein der enge Markt: auch die steigenden Grundstücks- und Baukosten treiben die Mieten nach oben. Aufgrund des häufigen Wohnungswechsels, wie er typisch für Universitätsstädte ist, können Vermieter zudem öfter die Mieten zu erhöhen.

Die größten Kaufaktivitäten in Marburg entfallen auf Eigentumswohnungen. Die zweite Stelle nehmen Einfamilienhäuser aus dem Bestand ein. Besonders teuer sind die Kernlagen Oberstadt, Südviertel und Weidenhausen. Für eine modernisierte Etagenwohnung mit 3 Zimmern und rund 80 m² Wohnfläche sind hier bis zu 320.000 € zu zahlen. Ein mittleres bis gehobenes Preisniveau finden sich im Nordend, am Ortenberg und im Stadtwald.

Auch die eingemeindeten Stadtteile Cappel, Marbach und Wehrda sind durch mittlere bis gehobene Lagen geprägt. Ein freistehendes Einfamilienhaus mit 160 m² Wohnfläche wird hier für durchschnittlich 350.000 € angeboten. Preisgünstiger Wohnraum häuft sich am Richtsberg, im Waldtal und in den äußeren Stadtteilen. Für ein Eigenheim mit 8 Zimmern und vergleichbarer Wohnfläche müssen Käufer rund 240.000 € kalkulieren. Die Preise für freistehende Eigenheime liegen rund 80.000 € höher als für Reihenhäuser. Je nach Ausstattung und Sanierungsbedarf können die Preise aber erheblich schwanken. Wer die Kosten für Immobilien in Marburg vergleicht, sollte deshalb die bauliche Qualität nicht vernachlässigen.

Stadtteil

Zimmeranzahl

Wohnfläche

Kaufpreis ETW

Wehrda

2 Zimmer

ca. 50 m2

ca. 100.000 €

Nordend

3 Zimmer

ca. 75 m2

ca. 250.000 €

Marbach

4 Zimmer

ca. 100 m2

ca. 270.000 €

Wie lebt es sich in Marburg?

Marburgs Einwohner verteilen sich auf eine Fläche von 124 km². Der bevölkerungsreichste Stadtteil ist die Kernstadt mit mehr als 50.000 Bewohnern. Entsprechend stark gestaltet sich die Nachfrage nach Häusern und Wohnungen in diesem überschaubaren Areal. Die begehrten Lagen umrahmen die historische Oberstadt wie ein Kranz. Während das Südviertel mit seinen vielen Altbauten und schmucken Villen ein gediegenes Flair verbreitet, entwickelt sich das Nordviertel zu einem modernen Wohnquartier mit zahlreichen Neubauten. Eine hervorragende Infrastruktur macht beide Stadtteile bei Paaren, Familien und Studenten gleichermaßen beliebt.

Familien mit mehreren Kindern zieht es vor allem in die außenliegenden Stadtteile. Seit den 1960er Jahren sind etwa in Cappel mehrere Neubaugebiete entstanden, überwiegend mit lockerer Einfamilienhaus-Bebauung. Hier ist es grün, viele Gebäude liegen am Hang und bieten einen weiten Blick auf die Stadt mit dem Landgrafenschloss. Einkaufsmöglichkeiten und Schulen sind von den Wohnquartieren zu Fuß oder mit dem Fahrrad bequem zu erreichen. Mit dem Auto dauert die Fahrt in die Altstadt oder zum Klinikum Lahnberge nur 10 bis 15 Minuten. Ausflugsziele wie der Ebsdorfergrund mit dem Schloss Rauischholzhausen und die Burgruine Frauenberg liegen vor der Tür. Auch an das öffentliche Verkehrsnetz besteht eine hervorragende Anbindung.

Der jüngste und wohl dynamischste Stadtteil ist das Nordviertel. Durch den Umzug der Uni-Kliniken auf die Lahnberge konnte sich der Campus kräftig ausdehnen. Das macht das Nordend nicht nur für Studenten attraktiver, mehrere Neubauten mit barrierefreien Wohnungen ziehen auch ältere Menschen an. Wie das Konzept "generationenübergreifendes Wohnen" aufgeht, werden die kommenden Jahre zeigen.

Mit dem angrenzenden Ortenberg sind die Wohnquartiere im Nordviertel speziell für Ärzte und Angestellte des Klinikums interessant. Die Lahnberge sind nur wenige Minuten entfernt, und auch der Hauptbahnhof ist schnell erreichbar. Die Preise für Immobilien aus dem Bestand liegen noch etwas unter dem Marburger Durchschnitt, bei Neubauten ist ein Sprung in das preisliche Spitzensegment zu beobachten.

Bevorzugte Stadtteile

Besondere Eigenschaften

Geeignet für

Cappel

viele Neubauten, gute Einkaufsmöglichkeiten, Schulen und Freizeiteinrichtungen

Familien

Nordend

aufstrebendes Wohnquartier, hervorragende Infrastruktur

Paare

Am Rotenberg

ruhige und gediegene Wohngegend, herrlicher Ausblick

Senioren

Was prägt den Stadtcharakter von Marburg?

Der Wohnungsbestand ist durch einen hohen Anteil an kleinen Einheiten charakterisiert. Es dominieren Wohnungen bis zu drei Räumen. Größere Wohnung sind nur in geringem Umfang vorhanden, so dass Familien und Wohngemeinschaften in diesem Teilmarkt konkurrieren. Wohnflächen von mehr als 120 m² finden sich vor allem im Südviertel und in den Hanglagen am Rotenberg. Oder in den ländlich geprägten Regionen mit ihren zahlreichen Einfamilienhäusern.

Mehr als die Hälfte der Immobilien in Marburg sind freistehende Eigenheime, den zweitgrößten Bestand bilden Mehrfamilienhäuser. Doppelhaushälften und Reihenhäuser machen jeweils weniger als 8 Prozent aus. Durch Neubauprojekte könnte sich das Verhältnis jedoch künftig verschieben. Während die Baufertigstellungen von Ein- und Zweifamilienhäusern auf einem relativ konstanten Niveau liegt, haben Mehrfamilienhäuser in den vergangenen Jahren kräftig zugelegt. Auch das Angebot an barrierearmen Wohnungen hat sich stetig weiter entwickelt.