Wohnen in
Hamburg, Eimsbüttel

Ein Viertel zum Verlieben

Mietwohnungen
25
Eigentumswohnungen
35
Häuser zur Miete
0
Häuser zum Kauf
0

Immobilienpreise und Marktberichte

Wohnumfeld

Interessante Orte

So lebt es sich in Eimsbüttel

Eines der beliebtesten Wohngebiete Hamburgs ist der Stadtteil Eimsbüttel, manchmal ist das Viertel mondän, manchmal gesellig. Aber niemals ist es protzig!

Entdecken Sie Hamburg Eimsbüttel & Eppendorf in diesem Video

Play Video-Preview

Wer lebt hier?

Kaum ein anderes Viertel in Hamburg hat so viele Gesichter wie dieser Stadtteil. Ein Lieblingsort für Künstler, Studenten und Werber, denen Eppendorf zu gediegen und Altona zu abgerockt ist. Sasha alias Dick Brave (Schanzenviertel), Jan Delay, Tim Mälzer und der Sänger Smudo von den Fantastischen Vier sind hier zu Hause. Aber auch Familien schätzen den Altbauten-Flair Eimsbüttels. Noch heute kann man die mit Medaillons und Skulpturen versehenen Fassaden bewundern.

Unbedingt anschauen

Man trifft sich zum Beispiel auf den Wochenmärkten an der Apostelkirche, in der Grundstraße oder der Gustav-Falke-Straße.

Die Eimsbütteler sind zudem stolz auf ihre schönen Grünanlagen wie etwa den Park ‚Am Weiher‘. Ein kleiner Teich wird von Wiesen und knorrigen Bäumen umsäumt. Die Plätze vor dem Café, einst ein Klohäuschen, sind begehrt. Nirgendwo, so heißt es, scheint im Sommer die Sonne abends länger als dort. Der Weiher erinnert an jene Zeit, in der wohlhabende Hamburger die Eimsbütteler Gegend als Refugium nutzten, Sommerhäuser errichteten und weitläufige Parks anlegen ließen.

Am Abend verschiebt sich das Ausgehen im Stadtteil oft in Richtung der Bellealliancestraße. Kneipen wie das ‚Café Gloria‘ sind für Touristen noch immer ein Geheimtipp. Ein wenig versteckt ist ein Privatkeller, der 1985 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde: Das Birdland gilt als die Nummer eins der Hamburger Modern-Jazz-Lokale.

Shoppen

Wer auf der Suche nach dem gewissen Extra ist wird hier fündig. Das ‚Human Empire‘ am Schulterblatt etwa bietet coole Shirts und ausgefallene Designs an. Ein paar Schritte weiter lädt das ‚Std. Null‘ bei Longdrinks zu entspanntem Stöbern durch Secondhand-Ware ein. In der Osterstraße gibt es bei "Classico" schicke Designer-Ware.


Essen & Trinken

"Elbe 76“: Das Restaurant in der Bismarckstraße ist fast immer voll, nicht selten sitzt man neben Ex-"Tagesthemen"- Moderator Uli Wickert. Frauen bestellen gern die knusperdünnen Pizzen, Männer die saftigen Steaks von Weiderindern.

Fotos: Sybille Zettler  

Immobilienangebote

2 / 20191022151706 / r${buildNumber}