Neubau-Wohnungen in Stuttgart

Neubauwohnungen in Stuttgart

Stuttgart ist für den Autofan Standort berühmter Automobilhersteller, für den Fußballfan Heimat des VfB, der Ballettfan denkt ans weltweit renommierte Staatsballett und der Weinexperte an den Trollinger. Die baden-württembergische Landeshauptstadt ist freilich auch reich an Universitäten und Hochschulen, Museen, Theatern und Schlössern. Bekannt ist die 600.000-Einwohnerstadt außerdem dafür, dass die Innenstadt in einem Talkessel liegt. Deshalb gibt es dort im Winter oft weder Schnee noch Eis. Überhaupt ist derjenige, der wenig von Niederschlägen hält, in Stuttgart recht gut aufgehoben, denn die Stadt zählt zu den niederschlagsarmen Regionen. Etwas darf im Zusammenhang mit der Schwabenmetropole keinesfalls vergessen werden: Die Stäffele. Dabei handelt es sich um zum Teil sehr kunstvolle, zum Teil sehr romantische Treppenanlagen. Insgesamt gibt es mehr als 400.

So gefragt sind Neubauwohnungen in Stuttgart

Mag die baden-württembergische Landeshauptstadt auch manchem Auswärtigen immer noch als bieder erscheinen, die Bewohner leben gerne in ihrer Stadt. Die Lebensqualität gilt als hoch. Das spricht sich herum und so sind Immobilien gefragt. Große Bauflächen für Neubauwohnungen direkt in Stuttgart sind kaum mehr vorhanden. Der Kaufpreis für Eigentumswohnungen liegt bei durchschnittlich circa 3.500 Euro pro Quadratmeter. Für diesen Preis können Interessenten beispielsweise eine neu erbaute Wohnung im Stadtbezirk Mitte bekommen. Wer mehr Geld ausgeben kann, findet in den sehr gefragten Gegenden, etwa auf dem Killesberg, schicke Appartements. Sie können bis zu circa 10.000 Euro pro Quadratmeter kosten. Die Mietpreise für einen Neubau liegen im Schnitt bei ungefähr 13,50 Euro pro Quadratmeter, wobei die Spanne von 8 bis 19 Euro reicht. Zum Wohnraum in Stuttgart kommen gute Möglichkeiten im Umland.

Wie wäre es mit einem Neubau in Leonberg?

Im Umland zu wohnen, kann günstiger sein. Hier lässt sich eine Neubauwohnung oft noch zu einem niedrigeren Preis kaufen. Eine Möglichkeit ist die 45.000-Einwohnerstadt Leonberg, die im Südosten an Stuttgart grenzt und im Landkreis Böblingen liegt. Der Quadratmeterpreis kann auch mal zwischen 3.200 und 3.300 Euro liegen. In Leonberg gibt es viele Bildungs- und Freizeiteinrichtungen und mit dem Pomeranzengarten vor dem Schloss gibt es einen Terrassengarten aus der Hochrenaissance. Als Teil des Stuttgarter Verkehrs- und Tarifverbunds ist die Stadt gut angebunden.   

Kann Echterdingen eine Alternative sein?

Ebenfalls mögliche Alternativen zu Stuttgarter Neubauwohnungen sind solche in Leinfelden-Echterdingen. Die Stadt mit circa 37.000 Einwohnern grenzt im Norden an Stuttgart und liegt im Landkreis Esslingen auf der Filderebene. Diese fruchtbare Hochebene ist für den Krautanbau bekannt. Leinfelden-Echterdingen ist Standort der Messe Stuttgart und der Terminals des Stuttgarter Flughafens, außerdem Teil des Stuttgarter Verkehrs- und Tarifverbunds. Größter Stadtteil ist Echterdingen. Dort werden immer noch neue Wohnungen gebaut und die Chancen, ein Objekt mit der gewünschten Wohnfläche zu finden, sind nicht schlecht.