Wenn Sie ein Haus besitzen, das Sie vermieten möchten, ist ein Energieausweis inzwischen unumgänglich für die erfolgreiche Unterzeichnung des Mietvertrags. Hier erfahren Sie, ob Sie einen Verbrauchsausweis oder einen Bedarfsausweis benötigen, wie Sie den Energieausweis erhalten und mit welchen Kosten Sie für das Dokument rechnen sollten.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Energieausweis ist Pflicht – spätestens beim Besichtigungstermin. Gehen Sie auf Nummer sicher und bestellen Sie jetzt Ihren Energieausweis in nur wenigen Schritten.

  • Der Vermieter ist dafür verantwortlich, einen aktuellen und vollständigen Energieausweis vorzulegen.

  • Je nach Alter und Zustand des Miethauses brauchen Sie einen Energiebedarfsausweis oder einen Energieverbrauchsausweis.

Energieausweis

Können Sie Ihren Energieausweis vorweisen?

Für Immobilienanzeigen ist ein Energieausweis Pflicht: Jetzt schnell und unkompliziert beantragen und rechtsgültigen Ausweis per E-Mail erhalten.

Brauche ich einen Energieausweis für die Hausvermietung?

Die deutsche Energieeinsparverordnung (EnEV) aus dem Jahr 2001 mit letzten Änderungen aus dem Jahr 2015 ist eines der wichtigsten Instrumente der Energie- und Klimaschutzpolitik im Land. Sie soll die Ziele der Bundesregierung in diesem Bereich umsetzen und unter anderem dafür sorgen, dass der Gebäudebestand bis zum Jahr 2050 so weit wie möglich klimaneutral ist.

Laut EnEV benötigen Sie als Vermieter, Verkäufer und Verpächter einer Immobilie daher einen aktuellen Energieausweis. Das Dokument ist jeweils für 10 Jahre gültig und gibt an, wie hoch der Energiebedarf oder der Energieverbrauch der Immobilie ist. So fällt es Interessenten leichter, verschiedene Objekte miteinander zu vergleichen und sich außerdem auf die Kosten für den Energiebedarf einzustellen.

Was steht im Energieausweis?

Der Energiepass eines Hauses enthält die Energiebilanz des ganzen Gebäudes. Bisher ist es nicht üblich, beim Energieausweis für ein Mehrfamilienhaus oder ein Reihenhaus Angaben zu den einzelnen Wohnungen zu machen. Neben der Energiebilanz ist die Energieeffizienzklasse, die sich zwischen A+ und H bewegt, aufgelistet. Diese ähnelt den inzwischen bei Elektrogeräten verbreiteten Energieeffizienzklassen. Allerdings sind nur Passivhäuser und Energieplus-Häuser in den besten Kategorien vertreten. Durchschnittliche Immobilien finden sich in den Energieeffizienzklassen D bis F, während Altbauten manchmal noch schlechtere Einstufungen erhalten.

Tipp

Der Energieausweis kann Ihnen dabei helfen, die Energieeffizienzklasse Ihres Gebäudes zu verbessern. Bitten Sie dafür den Aussteller darum, empfohlene Maßnahmen mit in die Beurteilung aufzunehmen und führen Sie diese durch. Weitere Informationen zur Dämmung und zur energieeffizienten Sanierung finden Sie in diesem Artikel.

Kennen Sie sich mit dem Energieausweis aus?
Machen Sie jetzt den Check!

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
  • fragezeichen
    Wie lange ist ein Energieausweis gültig?

  • Zur Antwort

Welcher Energiepass für mein Haus?

In vielen Fällen haben Sie die freie Wahl, ob Sie den ausführlichen und recht teuren Energiebedarfsausweis oder den kürzeren, günstigeren Energieverbrauchsausweis beantragen. In dieser Tabelle sehen Sie die Unterschiede der beiden Varianten des Energieausweises für ein Haus:

Energieverbrauchsausweis Energiebedarfsausweis
Wann Pflicht? Wenn das Haus mindestens fünf Wohnungen beherbergt und der Bauantrag vor dem 1. November 1977 erstellt wurde Wenn das Haus nach 2008 gebaut wurde oder den Wärmeschutzverordnungen von 1977 nicht entspricht
Besonderheiten Gibt den durchschnittlichen Energieverbrauch des Hauses an Gibt die energetische Qualität des Hauses an
Berechnung Basierend auf den Energierechnungen der letzten drei Jahre Basierend auf den Anforderungen der Bausubstanz und den durchschnittlichen Energiekosten

Der Energieverbrauchsausweis für ein Haus ist also deutlich weniger aufwändig. Er lässt sich ohne Probleme online berechnen, spiegelt jedoch nur die Gewohnheiten der Bewohner der letzten drei Jahre wider. Wenn sehr sparsame Mieter in das Haus ziehen, kann es sein, dass sie viel geringere Energiekosten haben, während Wärmeliebhaber, die viel heizen, auf deutlich höhere Energiekosten eingestellt sein sollten.

Das bessere Bild gibt daher der Energiebedarfsausweis. Dieser ist deutlich länger und zugleich teurer, stellt aber eine objektive Bewertung des Energiebedarfs dar und zeigt an, wie hoch die durchschnittlichen Kosten sein müssten. Für potenzielle Mieter sind das besonders interessante Zahlen.

Wenn Ihr Haus den Kriterien für einen Bedarfsausweis entspricht, müssen Sie diesen erstellen lassen. Andernfalls haben Sie die freie Wahl. Es lohnt sich jedoch, hier den Präferenzen der möglichen Mieter nachzukommen. Sie können sich auch von einem Makler dazu beraten lassen, um zu sehen, welche Option dieser Ihnen empfiehlt. Mehr über die Aufgaben eines Maklers lesen Sie hier.

Tipp

Um einen abgelaufenen Energieausweis zu erneuern, können Sie einfach im vorhandenen Dokument nachschauen, um welche Art von Energiepass es sich handelt, und diesen erneut in Auftrag geben.

Wo bekomme ich einen Energieausweis für mein Haus?

Sie können Ihren Energieausweis ganz einfach online bei ImmoScout24 bestellen. Wir arbeiten mit zertifizierten Experten zusammen und bieten Ihnen einen unkomplizierten, schnellen und professionellen Service.

Für den Verbrauchsausweis benötigen wir Angaben zum Energieverbrauch des Miethauses der letzten drei Jahre. Dafür sind meistens die Rechnungen für die Heizung und den Warmwasserverbrauch ausreichend. Diese können Sie online einreichen und erhalten innerhalb von 48 Stunden bereits das Ergebnis.

Beim Bedarfsausweis ist es nötig, dass ein Berater Ihre Immobilie vor Ort besichtigt. Daher senden wir einen Energieberater ganz aus der Nähe direkt zu Ihnen. Nach der Begehung erhalten Sie das Ergebnis bequem per E-Mail und haben damit ein aussagekräftiges und weithin akzeptiertes Dokument. Mehr Informationen zum Bedarfsausweis haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

Wie sehen die Kosten für einen Haus-Energieausweis aus?

Die Kosten für den Energieausweis eines Hauses hängen stark von der Größe, dem Alter und der Bausubstanz eines Objektes ab. Auf Wunsch können wir Ihnen einen unverbindlichen Kostenvoranschlag nennen, bevor Sie uns mit der Erstellung des Energieausweises beauftragen.

In diesem Kostenrahmen bewegen sich die beiden unterschiedlichen Arten des Energiepasses für Miethäuser:

  • Verbrauchsausweis: ab 59,99 €

  • Bedarfsausweis: ab 399,99 €

Der Grund dafür, dass der Bedarfsausweis teurer ist, liegt darin, dass eine Besichtigung nötig ist. Der Energieberater prüft die Bausubstanz und legt dabei besonderen Wert auf die Heizungsanlage, was eine Weile dauern kann. Wenn Sie darüber hinaus Empfehlungen zur energetischen Sanierung wünschen oder wenn Ihr Mietobjekt besonders groß ist, steigen die Kosten an.

Übrigens

Die Mehrwertsteuer ist in unseren transparenten Preisen bereits enthalten!

Können Sie Ihren Energieausweis vorweisen?

Für Immobilienanzeigen ist ein Energieausweis Pflicht: Jetzt schnell und unkompliziert beantragen und rechtsgültigen Ausweis per E-Mail erhalten.
Artikel herunterladen
Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
Sie haben diesen Artikel als hilfreich bewertet.
Vielen Dank
Wir haben Ihre Bewertung erhalten.
Tipp: Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 1:
Vermietung vorbereiten
In unseren 4 Phasen der Vermietung informieren wir Sie rund um den Vermietungsprozess und beantworten all Ihre Fragen.