Der Energieausweis ist in Deutschland seit 2009 für alle Wohngebäude verpflichtend. Spätestens nach Sanierungsmaßnahmen oder bei der Vermietung von Immobilien müssen Sie als Eigentümer dieses Dokument vorlegen. Hier erfahren Sie mehr über den Energieausweis und erhalten Antwort auf die Frage, ob sich dessen Ausstellung fördern lässt.


Können Sie Ihren Energieausweis vorweisen?

Für Immobilienanzeigen ist ein Energieausweis Pflicht: Jetzt schnell und unkompliziert beantragen und rechtsgültigen Ausweis per E-Mail erhalten.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Energieausweis gibt Auskunft über den energetischen Bedarf bzw. Verbrauch einer Immobilie.
  • Es gibt keine finanzielle Förderung für den Energieausweis; Immobilienbesitzer müssen die Kosten für das Dokument selbst tragen.
  • Sie können jedoch die im Bedarfsausweis empfohlene Sanierungsmaßnahmen der Immobilien zu einem gewissen Grad finanziell fördern lassen.
  • Nutzen Sie den praktischen ImmoScout24-Service, um innerhalb von 48 Stunden Ihren Energieausweis zu einem günstigen Preis zu erhalten!

Play Video-Preview

Welchen Energieausweis brauche ich?

Seit 2009 ist es Pflicht, einen Energieausweis bei der Vermietung einer Wohnimmobilie vorzuzeigen. Außerdem müssen Sie auf Verlangen der zuständigen Behörde beweisen, dass Ihr Objekt allen Anforderungen der Energieeinsparverordnung von 2009 entspricht. Es lohnt sich daher, noch heute einen Energieausweis zu beantragen, falls Sie als Immobilienbesitzer noch keinen haben. Dieser gilt immer für zehn Jahre und bezieht sich auf das ganze Haus.

Es lässt sich zwischen dem Verbrauchsausweis und dem Bedarfsausweis unterscheiden. In dieser Tabelle sehen Sie die wichtigsten Unterschiede zwischen den beiden Varianten:

  Bedarfsausweis Verbrauchsausweis
Gültigkeit 10 Jahre 10 Jahre
Inhalt Energetischer Ist-Zustand der Immobilie Tatsächlicher Verbrauch der letzten Jahre (beeinflusst vom individuellen Nutzungsverhalten der Bewohner)
Ausstellung Durch einen Fachmann, der die Immobilie inspiziert Online anhand der Nebenkostenabrechnungen der letzten drei Jahre

Empfohlen für

Geplante Energieeinsparmaßnahmen; weithin akzeptiert und bei Mietern beliebt; Pflicht bei Altbauten Objekte mit mindestens 5 Wohnungen, die nach 1977 erbaut wurden; gut geeignet für eine schnelle und günstige Vorlage eines Energieausweises

Wie viel kostet ein Energieausweis?

Der Verbrauchsausweis ist in seiner Ausstellung nicht sehr aufwändig. Er lässt sich auf Wunsch sogar online erstellen, was unter anderem bei uns mit wenigen Klicks geht. Sie sollten daher mit einem Preis von unter 100 Euro rechnen. Je nach Anbieter bewegt sich dieser zwischen 50 und 100 Euro plus Mehrwertsteuer. Wenn Ihr Objekt mehrere Einheiten hat, sollten Sie mit etwas höheren Kosten rechnen.

Der Verbrauchsausweis hingegen ist aufwändiger. Er kann nicht online erstellt werden, da ein qualifizierter Energieberater zu Ihnen in die Immobilie kommen muss. Dort misst er alle wichtigen Kennwerte und begeht das Objekt, bevor er den durchschnittlichen Energiebedarf berechnet. Dies kostet mehrere Hundert Euro. Der genaue Preis ist abhängig von Größe, Zustand und Art der Immobilie. Wir verweisen Sie gern an einen professionellen Energieberater, der Ihnen für einen Preis ab 399,99 Euro (inklusive Mehrwertsteuer) das gewünschte Dokument ausstellt. Sie erhalten den Bedarfsausweis, ebenso wie den Verbrauchsausweis, innerhalb von 48 Stunden nach Datenerhebung per E-Mail.

Gibt es eine Förderung für den Energieausweis?

Es gibt nach wie vor keine Förderung für die Erstellung eines Energieausweises oder Energiepasses. Sie müssen als Vermieter bzw. Immobilienbesitzer die Kosten für dieses Dokument selbst tragen. Wenn Sie in einer Eigentümergemeinschaft sind, teilen Sie sich die Kosten je nach Verteilerschlüssel.

Tipp

Obwohl Sie die Kosten für den Energieausweis selbst tragen müssen, können Sie einen Teil über die Steuererklärung zurückholen. Denn die Kosten für die Ausstellung des Energieausweises können Sie als Werbungskosten geltend machen und so Steuern sparen.

Es gibt allerdings eine Förderung für die Energiesparberatung, die Sie in Anspruch nehmen können. Diese kommt vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle und besteht in der Übernahme von maximal 60 Prozent der Kosten für eine Energiesparberatung. Oft lohnt es sich, diese Beratung vor Ausstellung eines Energieausweises in Anspruch zu nehmen. So können Sie den Empfehlungen der Experten folgen und den energetischen Zustand Ihrer Immobilie verbessern, bevor Sie diesen in einem Bedarfsausweis als Ist-Zustand belegen lassen. Dies funktioniert mit dem Verbrauchsausweis nicht, da er sich als Berechnungsgrundlage auf die Energiekosten der letzten drei Jahre stützt.

Welche Sanierungsmaßnahmen kann ich fördern lassen?

Wenn Sie im Rahmen der Energiesparberatung oder im Bedarfsausweis professionelle Hinweise auf energetische Sparmaßnahmen erhalten haben, steht oft ein Sanierungsvorhaben an. Dieses hilft Ihnen dabei, zukünftig weniger Energie zu verbrauchen, was die Immobilie unter anderem für zukünftige Mieter deutlich interessanter macht.

Für verschiedene Sanierungsmaßnahmen gibt es Förderprogramme, die Sie bei einem großen Teil der Kosten unterstützen. Insbesondere ist die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zu nennen, die Sanierungskredite zu sehr guten Konditionen vergibt. Außerdem sollten Sie sich über kommunale Förderprogramme informieren. Für Altbauten und denkmalgeschützte Immobilien gibt es eigene Fonds. Wichtig ist, dass Sie den Förderantrag stellen, bevor Sie mit den Sanierungsmaßnahmen beginnen.

Tipp

Nutzen Sie die Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, um sich weit über 100 Förderprogramme im Bereich Energieeffizienz & Erneuerbare Energien anzeigen zu lassen.

Kennen Sie sich mit dem Energieausweis aus?
Machen Sie jetzt den Check!

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
  • fragezeichen
    Wie lange ist ein Energieausweis gültig?

  • Zur Antwort
Artikel herunterladen
Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
Sie haben diesen Artikel als hilfreich bewertet.
Vielen Dank
Wir haben Ihre Bewertung erhalten.
Tipp: Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 1:
Vermietung vorbereiten
In unseren 4 Phasen der Vermietung informieren wir Sie rund um den Vermietungsprozess und beantworten all Ihre Fragen.