Auf der Suche nach einer günstigen Baufinanzierung?

Die günstigen EZB Leitzinsen führen auch 2020 noch dazu, dass die Zinsentwicklung für die Baufinanzierung günstig für Kreditnehmer ausfällt. In diesem Beitrag erfährst du mehr zur prognostizierten Zinsentwicklung und dazu, wie du die Zinsen zu deinem Vorteil nutzt. Unser Bauzinsenentwicklung-Chart, Prognosen zur Immobilien Zinsenentwicklung sowie eine Beispielrechnung zur Tilgung helfen dir dabei, eine individuell passende Zinsstrategie zu entwickeln.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bevor du dich für eine Baufinanzierung entscheidest, solltest du den aktuellen Zinsverlauf sowie die prognostizierte Entwicklung der Zinsen in seriösen Zinscharts überprüfen.
  • Indem du neben der Zinsentwicklung auch deine persönlichen Zinsen berechnest, kannst du dir die günstigsten Bedingungen für einen Immobilienkredit sichern.
  • Unser Zinsrechner hilft dir dabei, den Zinsverlauf über die Jahre hinweg nachzuvollziehen und dir so eine individuelle Zinsstrategie zu erstellen.

Wie hoch ist der Bauzins aktuell?

Bevor du eine Immobilienfinanzierung abschließt, solltest du dich mit der Zinsentwicklung der Bauzinsen auseinandersetzen. Denn diese Entwicklung beeinflusst, wie hoch deine monatlichen Kreditraten nach der anfänglichen Zinsbindung von meist zehn Jahren ausfallen werden. Zudem kannst du so langfristig planen und dir die besten Konditionen sichern.

Bauzinsenentwicklung Chart zur Darlehenszinsen Entwicklung und zum aktuellen EZB Leitzins:
www.interhyp.de/zins-charts/

Der erste Anhaltspunkt für die Analyse der Bauzinsentwicklung ist der Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB). Dieser befindet sich seit zehn Jahren auf einem historischen Tief der Zinsentwicklung, nämlich bei null Prozent. Die Leitzinsen der EZB sowie auch die Zinsentwicklung derdeutschen KfW-Bank haben eine direkte Auswirkung auf die Zinsentwicklung für Baufinanzierungen bei deutschen Banken.

Weitere Faktoren, die sich auf die Zinsentwicklung auswirken können, findest du in unserem aktuellen Zinskommentar, den Finanzierungsexperte Prof. Dr. Steffen Sebastian in regelmäßigen Abständen bei ImmoScout24 veröffentlicht. Zudem stellen wir dir Zinscharts und weitere praktische, leicht verständliche Informationen zur Verfügung.

Wie lange werden die Zinsen so niedrig bleiben?

Experten gehen davon aus, dass das niedrige Zinsniveau noch für längere Zeit, also mehrere Jahre, bestehen bleibt. Dennoch solltest du stets einen guten Blick auf die Zinsentwicklung der Bauzinsen sowie auf die Prognose der EZB Leitzinsen behalten.

Die folgenden Faktoren führen zu günstigen Zinsen für dich:

  • niedriger EZB-Leitzins
  • niedriger KfW-Zinssatz
  • gute persönliche Bonität
  • hohe Tilgungsraten
  • hohes Eigenkapital

Wie kann ich die Darlehenszinsen-Entwicklung vorhersagen? Wann steigen die Zinsen wieder?

Für Kreditnehmer ist nicht nur wichtig, auf welchem Niveau sich die aktuellen Kreditzinsen befinden, sondern auch, wie sich diese entwickeln werden. Schließlich werden Bauvorhaben und Immobilienkäufe meist schon mehrere Monate oder gar Jahre im Voraus geplant. Lässt sich abschätzen, dass die Kreditzinsen-Entwicklung bis zur Aufnahme des Baukredits zu deinem Nachteil verläuft, solltest du dir zum Beispiel über ein Forward-Darlehen die aktuell noch günstigen Zinsen sichern.

Diese Anhaltspunkte helfen dir dabei, mehr über den aktuellen Zinsverlauf zu erfahren:

  • Wirtschaftsdaten: Maßgeblich hängt die Kreditzinsenentwicklung davon ab, wie die EZB den Leitzins verändert. Grundsätzlich erhöht die Zentralbank den Zinssatz, wenn die Inflation nahe der Marke von zwei Prozent liegt, die Wirtschaft wächst und die Arbeitsmärkte in der EU robust sind.
  • EZB-Ankündigungen: Allerdings wird die EZB den Leitzins in keinem Fall „ruckartig“ erhöhen oder absenken, sondern die Märkte gut auf die Entscheidung vorbereiten. So können Kreditnehmer in den Monaten vor der Baufinanzierung häufiger einen Blick in den Wirtschaftsteil der Zeitung werfen. Verdichten sich hier die Anzeichen für eine Leitzinsänderung, so ist diese dann auch tatsächlich wahrscheinlich. Und mit ihr entsprechend eine Veränderung der Immobilienkredit-Zinsentwicklung.

Zu beachten gilt es, dass die Bauzinsen-Entwicklung nicht im Verhältnis 1:1 mit dem Leitzins schritthält. In der Regel dauert es einige Wochen oder Monate, bis sich Leitzinsänderungen in der Zinsentwicklung des Baugelds widerspiegeln. Einen sehr guten Anhaltspunkt für eine Prognose der Zinsentwicklung für die Baufinanzierung bieten diese Informationsquellen aber definitiv.

Übrigens:

Bei ImmoScout24 zeigen wir dir auch die Zinsentwicklung für Baufinanzierungen der letzten fünf bis 20 Jahre sowie eine Prognose für den Zinsenverlauf für Immobilien. Zudem kannst du unseren Zinsrechner nutzen, der mit aktuellen Annahmen arbeitet und dir eine gute Übersicht bietet.


Baufinanzierungsanbieter in deiner Region

Vergleiche unverbindlich Baufinanzierungsanbieter in deiner Region und vereinbare ein kostenfreies Beratungsgespräch.

Wie setzt sich der Zinssatz für meine Immobilienfinanzierung zusammen?

Allerdings spiegeln die im Kreditvertrag vereinbarten Bauzinsen nicht allein die Zinsentwicklung bei den EZB-Leitzinsen wider. Bei den individuellen Berechnungen der Bank spielen zum Beispiel die Höhe deines Eigenkapitals und deine Bonität als Kreditnehmer eine wichtige Rolle. Je höher das Kreditinstitut das Risiko einschätzt, dass der Kunde eines Tages den Kredit nicht mehr bedienen kann, desto höher sind auch die Bauzinsen.

Den genauen Zinssatz für deinen Immobilienkredit erfährst du also erst in einem persönlichen Beratungsgespräch, bei dem die folgenden Faktoren berücksichtigt werden:

  • Bonität (Schufa-Auskunft, Einkommensnachweise und Vermögen): Auch ohne Schufa-Auskunft erhältst du Kredite, jedoch zu deutlich schlechteren Bedingungen.
  • Eigenkapital: Je höher dein Eigenkapital, desto besser die Zinsbedingungen. Beim Hauskauf ohne Eigenkapital fallen hingegen hohe Zinsen an.
  • Sicherheiten: Wenn du der Bank zeigen kannst, dass du weitere Vermögenswerte oder gar eine zweite Immobilie besitzt, erhältst du tendenziell bessere Zinsbedingungen.
  • Tilgungsrate: Bei einer höheren monatlichen Tilgung zahlst du den Kredit schneller zurück, was sich positiv auf die Zinsen auswirken kann.
  • Sondertilgungen: Sondertilgungen sind bei der Bank nicht beliebt und werden mit höheren Zinsen „bestraft“, sorgen aber dafür, dass du deinen Kredit schneller zurückzahlen kannst.

Baufinanzierungsrechner

Welche Strategie empfiehlt sich bei der aktuellen Zinsentwicklung?

In Zeiten niedriger Zinsen empfiehlt es sich, den günstigen Zinssatz für Baugeld möglichst lange festschreiben zu lassen. Der vereinbarte Zinssatz liegt dann zwar meist etwas über dem aktuellen Niveau, dafür verändert er sich auch dann nicht, wenn die Zinsen am Markt wieder steigen – zumindest innerhalb der Zinsbindungsphase. Die Gelegenheit für Bauherren und Immobilienkäufer, Zinsen festschreiben zu lassen, ist aktuell noch immer günstig.

Experten meinen, dass sich beim derzeit niedrigen Zinssatz viele Darlehensnehmer aber auch eine höhere Anfangstilgung – zwei oder drei statt dem üblichen einen Prozent – leisten könnten. Der Vorteil liegt auf der Hand: Der Kredit ist viel schneller abbezahlt und wird dadurch günstiger.

Was du an Zinszahlung sparst, kannst du eventuell gleich in die Tilgung stecken. Beachte daher, dass im Darlehensvertrag die Möglichkeit für Sondertilgungen vorhanden ist, selbst wenn du dafür eventuell etwas höhere Zinsen zahlst. Alternativ kannst du beim Verzicht auf Sondertilgungen günstigere Zinsen aushandeln. Je nach deiner maximalen monatlichen Belastung solltest du eine Strategie wählen, die deinen Lebensstandard nicht negativ beeinflusst.

Beispielrechnung: Wann ist eine höhere Tilgung sinnvoll?

In dieser Beispielrechnung zeigen wir dir, wie sich eine höhere Tilgungsrate auf deinen Kredit auswirkt. Grundsätzlich sagen Experten, dass du bei einer höheren anfänglichen Tilgung, die etwa für 15 Jahre gelten kann, schneller schuldenfrei bist. Auf der anderen Seite hast du eine höhere monatliche Belastung. Wenn du dir diese leisten kannst, lohnt sich die hohe Tilgungsrate.

Bei einem Darlehensbetrag von 200.000 Euro, einer Zinsbindung über 15 Jahre und einem festen Sollzins von 0,88 Prozent würde sich die Tilgung wie folgt verändern:

Anfängliche Tilgung Monatliche Rate Restschuld nach 15 Jahren
1 % p.a. 331,67 € 168.057,88 €
2 % p.a. 480,01 € 137.782,47 €
3 % p.a. 638,33 € 105.324,77 €

Wie du siehst, kannst du durch eine zwei Prozent höhere Tilgung deine Baufinanzierung deutlich schneller zurückzahlen, da die Restschuld nach 15 Jahren sehr viel geringer ist. Zudem kannst du so eine günstigere Abschlussfinanzierung aufnehmen.

Faustregel:

Wenn die Zinsen aktuell niedrig sind, lohnt sich eine höhere Tilgung von mindestens zwei Prozent im Jahr. Zudem solltest du in Zeiten der Niedrigzinsen überlegen, eine lange Sollzinsbindung zu verhandeln, etwa über 20 Jahre.

Was hat es mit der Anschlussfinanzierung und den Zinsen auf sich?

Oft läuft die Zinsbindung aus, bevor der Baukredit vollständig abgezahlt ist. Willst du eine möglichst günstige Anschlussfinanzierung aushandeln, gilt wieder die gleiche Grundregel: Bei hohem Zinssatz kurze Zinsbindung vereinbaren, einen niedrigen Zinssatz möglichst lange festschreiben lassen – am besten bis zur Schuldenfreiheit, um von der Zinsentwicklung zu profitieren.

Wenn deine Zinsbindung in den nächsten Jahren ausläuft, ist eine Anschlussfinanzierung per Forward-Darlehen für dich eventuell interessant, die auf der Grundlage des aktuellen Zinssatzes abgeschlossen wird. Sie lohnt sich nur, wenn die Marktzinsen gerade niedrig sind und bis zum Ende der Zinsbindung steigen. Forward-Darlehen sind also eine Art Wette auf die Zukunft.

Mehr Tipps rund um die Anschlussfinanzierung und die Zinsentwicklung dafür erhältst du in diesem Beitrag.


Wie gefällt Ihnen diese Seite?
Artikel herunterladen
Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?
Sie haben diesen Artikel als hilfreich bewertet.
Vielen Dank
Wir haben Ihre Bewertung erhalten.
Tipp: Der aktuelle Artikel befindet sich in Phase 3:
Immobilie finanzieren
In unseren 4 Phasen des Immobilienkauf-Prozesses informieren wir Dich rund um den Kauf und beantworten all Deine Fragen.