Sie sind hier: Umzug » Lexikon » Haushaltsauflösung


Haushaltsauflösung

Eine Wohnungsauflösung kann ganz verschiedene Gründe haben – der Umzug in ein Pflegeheim, eine Zwangsräumung oder der Tod eines Verwandten. Auch wer auswandert, muss in der Regel seinen Haushalt auflösen. Dass der bisherige Wohnsitz aufgegeben und nahezu der gesamte Hausrat veräußert, verschenkt oder entsorgt wird, ist für viele ein sehr emotional belastender, aber dennoch unausweichlicher Schritt. Nachfolgend erfahren Sie, wie Sie bei einer Wohnungsauflösung am besten vorgehen, wann ein Entrümpelungsunternehmen zu beauftragen ist, welche Kosten bei einer Wohnungsauflösung einzukalkulieren sind und wie Sie gegebenenfalls eine Wohnungsauflösung selbst durchführen.


1

Wie gehe ich bei einer Haushaltsauflösung und einem geplanten Verkauf vor?



Gerade, weil es sich bei einer Wohnungsauflösung um eine sehr schwierige und emotionale Situation handelt, ist es wichtig, strukturiert und Schritt für Schritt vorzugehen. Wenn Sie zum Beispiel eine geerbte Wohnung verkaufen möchten, sollten Sie die Besichtigung unbedingt nach der Entrümpelung vereinbaren. Eine leere Wohnung bringt oftmals einen höheren Verkaufspreis ein, da sich der Kaufinteressent einen besseren Eindruck der Wohnung verschaffen und die Einrichtung in Gedanken besser planen kann.


Wer darf eine Haushaltsauflösung in Auftrag geben?

Wenn der Eigentümer der Wohnung verstorben oder nicht mehr in der Verfassung ist, selbst über die Wohnung zu entscheiden (zum Beispiel wegen einer hohen Pflegestufe), sind die Kinder, Eltern oder Ehepartner dazu berechtigt, eine Wohnungsauflösung in Auftrag zu geben.


2

Ist es sinnvoll ein Entrümpelungsunternehmen für die Haushaltssauflösung zu beauftragen?


Das Ziel einer Wohnungsauflösung ist die besenreine Übergabe der leergeräumten Wohnung. Der Unterschied zu einem Umzug ist, dass bei einer Wohnungsauflösung die Möbel und der gesamte Hausrat nicht von A nach B transportiert, sondern größtenteils weggeschafft werden müssen. Wer nämlich in ein Pflegeheim umzieht, kann nur einen kleinen Teil seines Haushalts mitnehmen. Der Rest muss entsorgt werden. Da es sich meistens um eine große Menge an Inventar und Möbeln handelt, ist es oft sinnvoller und zeitsparender, ein spezialisiertes Entrümpelungsunternehmen zu beauftragen.

Entrümpelungsunternehmen kümmern sich lediglich um die Abholung und Entsorgung beweglicher Güter. Auf Wunsch kommen die Entrümpler auch in Etappen: Sie räumen zunächst Dachboden plus Keller und bei einem späteren Termin die Wohnräume. Wenn Sie Geld und Zeit sparen wollen, sollten die Kartons allerdings schon vorher gepackt werden. Manche Firmen bieten auch einen Einpackservice an, bei dem Sie nicht nur die Wohnung leerräumen, sondern auch das Inventar in Kartons packen.

3

Was ist vor der Beauftragung eines Entrümpelungsunternehmens zu beachten?


Haushalt auflösen

Bevor Sie allerdings das Unternehmen beauftragen, sollten Sie die Wohnung nach wichtigen persönlichen (Wert-)Sachen durchsuchen. Alles, was Sie nach der Wohnungsauflösung noch behalten möchten oder unbedingt benötigen, sollte vor der Entrümpelung aus der Wohnung entfernt werden. Sobald die Wertgegenstände nämlich auf dem Transporter des Unternehmens landen und er anschließend wegfährt, ist es oft schwer, sie wieder zurückzubekommen. Insbesondere werthaltige Gegenstände werden unter Umständen direkt an Händler.


Hinweis von ImmobilienScout24:

In einigen Städten und Gemeinden kann auf Wunsch die Sperrmüllabfuhr bestellt werden, die die verbliebenen Sachen aus der Wohnung holt – allerdings auch hier nur gegen Gebühr.

4

Wie hoch sind die Kosten für eine Haushaltsauflösung?


Grundsätzlich unterscheiden sich die Preise für eine Wohnungsauflösung von Region zu Region und sind außerdem abhängig von der Zimmer- bzw. Quadratmeteranzahl der Wohnung. Auch die Menge des Hausrats und der Möbel spielt bei der Kalkulation eine entscheidende Rolle. Wenn Sie ein Entrümpelungsunternehmen beauftragen, wird am ersten Besichtigungstermin ein kostenloses Angebot erstellt.

Mit folgenden Preisen müssen Sie bei einer nicht selbst durchgeführten Entrümpelung rechnen:

Posten Preis

Arbeitskraft

15 bis 30 Euro pro Stunde

Behördengänge (falls Angehöriger, dessen Wohnung geräumt werden muss, verstorben ist)

150 bis 400 Euro

Abtransport Sondermüll

11 bis 19 Euro pro Kubikmeter

Abtransport Elektrogeräte

10 bis 20 Euro pro Stück

Entfernung Boden

5 bis 15 Euro pro Quadratmeter

Sperrmüll

35 bis 45 Euro für den ersten Kubikmeter (für jeden weiteren ca. 5 Euro)

Zusätzliche Kosten wie etwas Miete und Anfahrt des Containers

Variiert je nach Region

Weitere anfallende Kosten

variiert

Umzugskosten berechnen


Wohnfläche

ca.

Entfernung

ca. km

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10




5

Wie kann ich die Kosten reduzieren?


Wenn Sie ausreichend Zeit zur Verfügung haben, veranstalten Sie einen Garagenflohmarkt. Dadurch erlangen Sie zwei Vorteile. Erstens versilbern Sie Ihren Hausrat. Erfahrungsgemäß gehen Bücher, CDs und DVDs, Schallplatten und Haushaltsgeräte gut weg. Sie werden dadurch nicht reich, aber ihre persönlichen Gegenstände landen immerhin nicht auf dem Müll und die Größe des noch zu entsorgenden Hausrats reduziert sich.

Eindeutig wertvolle Stücke wie antiquarische Bücher oder seltenes Porzellangeschirr sollten Sie vorher an einen Händler abgeben, da ein Garagenflohmarkt ein Flohmarkt ist, auf dem die Preise nicht sehr hoch angesetzt werden können. Trotzdem gelingt es Ihnen vielleicht somit, Kosten für das Entrümpelungsunternehmen zu sparen. Das gilt vor allem für Möbelstücke, die Wasch- und Geschirrspülmaschine sowie die Küche. Setzen Sie einen symbolischen Preis für diese Gegenstände an, damit sie schneller abgeholt werden. So verschwinden gerade die sperrigen oder schwer zu entsorgenden Objekte aus Ihrem Haushalt. Entsprechend weniger müssen Sie für den Entsorgungs-Service bezahlen.

6

Wie führe ich eigenständig eine Wohnungsauflösung durch?


Möglicherweise bietet es sich an, eine solche Auflösung selbst durchzuführen. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn die aufzulösende Wohnung überschaubar eingerichtet ist. Auch eine emotionale Bindung zur Wohnung ist für viele ein Grund, sich selbst an die Haushaltsauflösung zu begeben. Bei größeren Wohnungen können Sie Container für die Entsorgung von Möbeln, Hausrat und anderen Sachen bestellen. Ob und wie sinnvoll eine eigenständige Auflösung des Haushalts bei großen Wohnungen oder Häusern ist, müssen die Durchführenden selbst entscheiden. Oftmals lösen Unternehmen einen Haushalt schneller und günstiger auf als eine Privatperson. Sollte dies zutreffen, ist eine organisierte Planung besonders wichtig, damit keine wichtigen Aufgaben und Angelegenheiten vergessen werden.



Hinweis von ImmobilienScout24:

Eine Absprache mit dem Vermieter, in welchem Zustand die Wohnung übergeben werden muss, ist im Vorfeld sinnvoll und muss in der Planung des Ablaufs miteinbezogen werden. Eventuelle Renovierungsarbeiten müssen nach der Haushaltsauflösung und vor der Wohnungsübergabe durchgeführt werden.


  • Ein grundlegender Überblick über die Kündigungsfrist, anstehende Arbeiten oder die Übergabe der Wohnung sind der Startpunkt für eine möglichst unproblematische Haushaltsauflösung.
  • Weiterhin müssen Verträge mit Strom-, Wasser-, Telefon- und Internetanbietern gekündigt werden, damit keine weiteren laufenden Kosten verursacht werden.
  • Hinsichtlich der Übergabe der Wohnung sollte mit der Entrümpelung möglichst frühzeitig begonnen werden. Dabei sollten zunächst alle Sachen durchgeschaut und entschieden werden, welche Gegenstände weggeschmissen werden. Hilfreich könnten dabei farbige Aufkleber sein, welche auf Möbeln und Gegenständen angebracht werden und zeigen, was weggeworfen oder behalten wird.
  • Bei der Entrümpelung ist eine Arbeitsstruktur äußerst sinnvoll, um den Überblick zu bewahren: Ein Zimmer sollte beispielsweise erst fertig entrümpelt werden, bevor mit dem nächsten angefangen wird.

Persönliche Unterlagen, Schmuck oder Besteck können aufbewahrt oder weiterverkauft werden. Das gleiche gilt für gut erhaltene Kleidung oder Möbel. Diese können alternativ bei Hilfsorganisationen oder der Sammlung gespendet werden.


Sperrmüll anmelden und Sondermüll entsorgen


Sollte für die Haushaltsauflösung kein Container bestellt werden, muss bei der Kommune eine Anmeldung für Sperrmüll durchgeführt werden, um unbrauchbare Möbel, Teppiche oder Matratzen zu entsorgen.

Wenn sich während der Arbeiten Sondermüll anhäuft, muss dieser zu einem Recyclinghof gebracht oder, wie bei Batterien oder Altölen, im Handel ordnungsgemäß zurückgegeben werden. Unsachgemäße Entsorgungen können der Gesundheit und Umwelt schaden und zu Bußgeldern führen.

7

Checkliste – Was sollte ich bei einer Haushaltsauflösung beachten?


  • Überlegen Sie schon im Vorfeld, was Sie behalten wollen und was weg kann.
  • Suchen Sie die Wohnung nach wertvollen Gegenstände ab, bevor Sie mit dem Entrümpeln beginnen.
  • Markieren Sie die entsprechenden Gegenstände, die in der Wohnung bleiben sollen
  • Planen Sie die Entsorgung mit ein: Wollen Sie nur den Müll und die alten Möbel entsorgen oder auch den Bodenbelag entfernen lassen?
  • Holen Sie sich ein kostenloses Angebot für eine professionelle Entrümpelung ein.
  • Vergleichen Sie verschiedene Angebote miteinander.