Sie sind hier: Kredit » Heizungskredit


Finden Sie den idealen Kredit, um Ihre Heizung zu finanzieren

 

Na, zahlen Sie auch ohne Ende Heizkosten und denken darüber nach, eine neue Heizung zu installieren, um sie zu reduzieren? Um es mit den Worten eines Handwerkers zu umschreiben: „Oh, oh, das wird teuer...“ Aber keine Sorge: Eine ordentliche Heizungsfinanzierung hilft Ihnen, die Kosten zu stemmen. Hier finden Sie aktuell besten Angebote.

 

 

 

Heizung

5.000 bis 8.500 EUR – das sind die Kosten, die normalerweise für eine neue effiziente Gasheizung anfallen. Und damit ist die Rede von einem Preisbereich, der sich fast noch selbst stemmen ließe. Anders sieht es bei moderneren und alternativen Heizungen aus. So kosten beispielsweise Pelletheizungen oder Wärmepumpen bis zu 20.000 EUR, das heißt so viel wie ein neues Auto. Da braucht es schon eher eine Finanzspritze.

Und wissen Sie was? Die Bankenbranche hat sich für immer mehr Situationen, in denen Finanzierungen gebraucht werden, besondere Produkte ausgedacht. Sie ahnen es: Darunter befinden sich auch spezielle Kredite, die fast schon kurioserweise allein auf das Finanzieren einer Heizung ausgerichtet sind.

Dabei handelt es sich im Prinzip um normale Ratenkredite. Jedoch werden diese Ratenkredite mit dem entsprechenden Zweck verbunden. Das bedeutet, dass Sie mit Geld tatsächlich eine Heizung finanzieren müssen. Inklusive Beweis und für den Aufwand erlässt die Bank Ihnen ein paar Zinsprozente.

Das mit den Zinsen hört sich schon einmal attraktiv an. Aber es ist natürlich nicht alles. Im Kreditvergleich oberhalb finden Sie die deutschlandweit zurzeit besten Angebote von Krediten, mit denen Sie Ihre neue Heizung finanzieren können. Sie alle sind nach dem besten Zins sortiert. Und trotzdem müssen Sie noch ein paar Faktoren mehr bei der Auswahl beachten. Welche das sind und was die Bonität dabei zu melden hat, erfahren Sie unterhalb.

 

Gleich zum Wunschthema:

 

 

Nur eine neue Heizung oder doch sanieren?

 

Bei der Heizungsfinanzierung existiert eine Art kleines Dilemma. Und das hat damit zu tun, welches Ziel Sie mit dem Einbau einer neuen Heizung als Einzelmaßnahme erreichen möchten. Außerdem damit, ob Ihr Haus bereits saniert wurde oder nicht.

Letzteres ist ein wesentlicher Faktor. Denn eine neue Heizung nützt kaum etwas, wenn die Wände und das Dach die Wärme nicht im Haus halten können. Wenn Sie also „für draußen heizen“. Eine bessere Energieeffizienz des Hauses und kleinere Heizkosten lassen sich nur dadurch erreichen, dass alles zusammenspielt.

In diesem Fall sollten Sie darüber nachdenken, weitere Sanierungsmaßnahmen zusätzlich ausführen zu lassen und diese mit einem höheren Sanierungskredit zu finanzieren. Bei Immobilienscout24 finden Sie ebenso passende Sanierungskredite.

Zurück aber zur Heizungsfinanzierung.

 

 

Warum sich für einen Online-Heizungskredit entscheiden?

 

Wenn Sie jetzt einen Kredit aufnehmen, sparen Sie im Verhältnis zu ein paar Jahren vorher ziemlich viel Geld. Und trotzdem ist es nicht irrelevant, für welchen Kredit Sie sich entscheiden. Zinsunterschiede zwischen verschiedenen Krediten haben schon immer existiert und sie existieren auch weiterhin. Besonders auffallend sind sie zwischen Direktbanken und den klassischen Hausbanken mit Filialen.

Während Online-Kredite oft nur mit Zinssätzen um die 2% bis 3% aufwarten, nehmen Hausbanken in vielen Fällen deutlich mehr, bis zu 4% oder 5%. Das hat unter anderem damit zu tun, dass die Hausbanken durch ihre Services und Berater sowie durch den Unterhalt ihrer Filialen erhöhte Kosten haben, die sie auf ihre Kunden umwälzen.

Etwas anschaulicher als bei Krediten lässt sich das mit Girokonten erklären. Online erhalten Sie Konten oft komplett kostenlos, bei der Filialbank zahlen Sie monatliche Gebühren von bis zu 8,00 EUR. Und am Ende haben Sie, korrekt, ebenso ein Konto.

Kredite kommen online tatsächlich nicht kostenlos, aber eben mit oft deutlich besseren Konditionen daher. Und so sind die besseren Zinskonditionen ein Grund mehr, sich nach Online-Krediten umzusehen.

Hinzu kommt auch noch, dass die Hausbanken immer nur Produkte aus ihrem eigenen Portfolio anbieten. So haben Sie keinen Vergleichsansatz, sondern nehmen den Kredit der Hausbank oder nicht. Online nehmen Sie alle derzeit empfehlenswerten Kredite zum Finanzieren einer Heizung sofort auf einen Blick wahr.

Und ob Sie sich am Ende für den einen oder den anderen Kredit entscheiden: Der Online-Kreditvergleich mit einem Kreditrechner ist Pflicht. Schon allein, um nichts zu verpassen. Wie sich nur die Zinsunterschiede zwischen beiden Bankenarten bemerkbar machen, erkennen Sie in den zwei Beispielen hierunter.

 

Beispiele: Wie wirken sich verschiedene Zinssätze aus?

Beispiel 1:

  • Kreditsumme: 7.000 EUR für eine Gasheizung

  • Laufzeit: 48 Monate

  • Jahreszins: 2% / 4,5% effektiv

Sie möchten eine Gasheizung finanzieren und nehmen einen Kredit von 7.000 EUR auf. Diesen zahlen Sie innerhalb von 48 Monaten zurück, und zwar einmal mit 2% und einmal mit 4,5% Zinsen. Das macht trotz der kleinen Kreditsumme schon einen bemerkenswerten Unterschied.

Kreditvariante mit einem Zinssatz von 2%
(Online)
Kreditvariante mit einem Zinssatz von 4,5%
(Hausbank)
Wie viel ist insgesamt zurückzuzahlen? 7.286,91 EUR 7.648,33 EUR
Wie viel ist pro Jahr zurückzuzahlen? 1.821,73 EUR 1.912,08 EUR
Wie viel ist monatlich zurückzuzahlen? 151,81 EUR 159,34 EUR
Welche Zinskosten ergeben sich daraus? 286,91 EUR 648,33 EUR

Beispiel 2:

  • Kreditsumme: 18.000 EUR für eine Pelletheizung

  • Laufzeit: 60 Monate

  • Jahreszins: 2% / 4,5% effektiv

Im zweiten Fall finanzieren Sie eine Pelletheizung für 18.000 EUR und zahlen den Kredit innerhalb von 60 Monaten zurück. Auch hier rechnen wir einmal mit 2% Zinsen und einmal mit 4,5% Zinsen. Am Ende zahlen Sie beim teureren Kredit rund 1.100 EUR mehr.

Kreditvariante mit einem Zinssatz von 2%
(Online)
Kreditvariante mit einem Zinssatz von 4,5%
(Hausbank)
Wie viel ist insgesamt zurückzuzahlen? 18.921,43 EUR 20.090,18 EUR
Wie viel ist pro Jahr zurückzuzahlen? 3.784,29 EUR 4.018,04 EUR
Wie viel ist monatlich zurückzuzahlen? 315,36 EUR 334,84 EUR
Welche Zinskosten ergeben sich daraus? 921,43 EUR 2.090,18 EUR

Letztendlich müssen Sie selbst entscheiden, ob Sie die enormen Zinsmehrkosten akzeptieren, um dafür Serviceleistungen und einen konkreten Ansprechpartner zu haben. Für den ein oder anderen Kunden dürfte das relevant sein. Wenn Sie aber zu der Mehrzahl der Kunden zählen, die sich einfach günstige Konditionen wünscht, dann ist der Online-Heizungskredit für Sie die bessere Alternative.

 

 

Woran erkennen Sie den für Sie perfekten Heizungskredit?

 

Taschenrechner und Geld

Grundsätzlich sollten Sie bei der Kreditsuche auf drei Faktoren achten. Die Zinsen sind der erste wesentliche Faktor. Sie entscheiden darüber, wie hoch die Kosten für Ihre Heizungsfinanzierung ausfallen. Neben den Zinsen sollten Sie die Laufzeit und Monatsrate beachten sowie, dass Sondertilgungen erlaubt sind.

Darüber hinaus sollten Sie niemals einen höheren Kredit für Ihre Heizung aufnehmen, als Sie wirklich brauchen. Rechnen Sie sich vorab konkret aus, welche Summe Sie brauchen, um Ihre Heizung zu finanzieren. Ansonsten verschenken Sie Geld in Form von Zinszahlungen, welches Sie auch anders investieren könnten.

 

Zinsen

Weiter oben in den Beispielen konnten Sie erkennen, wie sich Zinsunterschiede bemerkbar machen. Denken Sie daran, dass Sie immer ein und dasselbe Geld erhalten. Warum sollten Sie dafür mehr als wirklich erforderlich bezahlen?

Das mit den Zinsen verhält sich wie mit einer Waschmaschine. Sie besuchen mehrere Elektromärkte und stoßen sehr wahrscheinlich überall auf verschiedene Preise. Die Unterschiede sind aber nicht allzu enorm. Dann suchen Sie online noch weiter und entdecken die favorisierte Waschmaschine deutlich preiswerter. Natürlich kaufen Sie die Waschmaschine dann online. Es sei denn, Sie möchten einen Ansprechpartner vor Ort haben, wenn die Waschmaschine mal kaputt ist.

Beachten Sie aber, dass im Gegensatz zur Weißen Ware bei Krediten der Faktor Bonität hinzukommt. Das bedeutet, dass sich die Zinsen am individuellen Bonitätsscore eines Bankkunden orientieren.

Ist die Bonität zweifelhaft, dann kann es durchaus auch bei Online-Krediten passieren, dass Sie mehr oder dieselben Zinsen zahlen als beim persönlichen Bankberater. Wie Sie sich davor schützen können und Überraschungen vermeiden, lesen Sie weiter unten im Absatz zur Bonität.

 

Laufzeit / Monatsrate

Viele Verbraucher fokussieren sich allein auf die Zinsen eines Kredits, nicht aber auf die Laufzeit und damit einher auf die Monatsrate. Dabei findet sich auch darin ein überaus relevanter Faktor für die Kreditsuche.

Denn letztendlich haben Sie nichts davon, einen preiswerten Kredit zu erhalten, wenn Sie sich die Monatsraten nur schwer leisten können. Mal abgesehen davon, dass die meisten Banken die Zinsen anheben, wenn die Lücke zwischen der Monatsrate und dem freiem Einkommen zu klein ist.

Das bedeutet aber nicht, dass Sie auf Ihren Wunschkredit bei einer zu hohen Rate verzichten müssen. Vielmehr haben Sie noch die Chance, an der Laufzeit zu drehen. Während die Zinsen in erster Linie über die Kosten des Kredits bestimmen, bestimmt die Laufzeit über die Höhe der Monatsrate. Das ist am nächsten Beispiel schön zu erkennen.

Ein Beispiel mit einem ähnlichen Kredit wie vorhin:

  • Kreditsumme: 18.000 EUR für eine Pelletheizung

  • Laufzeit: 60 Monate / 72 Monate

  • Jahreszins: 3% effektiv

Die Laufzeit unterscheidet sich nur um ein Jahr. Doch auf die Monatsrate wirkt sich das bereits deutlich aus. Sie sind monatlich 50 EUR flexibler und müssen dafür nur Zusatzkosten von etwa 300 EUR einplanen. Wenn Sie zwei Jahre draufpacken, haben Sie monatlich noch mehr über, bei überschaubaren Zinszusatzkosten.

Kreditvariante mit einer Laufzeit von 60 Monaten Kreditvariante mit einer Laufzeit von 72 Monaten
Wie viel ist insgesamt zurückzuzahlen? 19.386,77 EUR 19.667,54 EUR
Wie viel ist pro Jahr zurückzuzahlen? 3.877,35 EUR 3.277,92 EUR
Wie viel ist monatlich zurückzuzahlen? 323,11 EUR 273,16 EUR
Welche Zinskosten ergeben sich daraus? 1.386,77 EUR 1.667,54 EUR

 

Sondertilgungen

Der letzte relevanter Faktor, den Sie bei der Heizungsfinanzierung definitiv beachten sollten, umfasst Sonderzahlungen zusätzlich zur Monatsrate. In fünf oder sechs Jahren kann viel passieren, beispielsweise bekommen Sie mehr Geld oder haben etwas Glück beim Lottospielen. Und schon könnten Sie etwas mehr als nur die Rate in die Heizungsfinanzierung investieren.

„Könnten“ aus dem Grund, dass viele Banken diese Option limitiert, überhaupt nicht oder nur mit Gebühren anbieten. Denn mit Sondertilgungen reduzieren Sie die Laufzeit sowie die Zinskosten und somit – transparenterweise – auch den Umsatz der Bank. Und wenn Sie auf einen besseren Kredit umschulden, dann verliert die Bank den Umsatz ab dato komplett. Klar, dass sie sich dann zumindest einen Teil des Umsatzes noch sichern möchte.

Doch versperrende Klauseln machen Sie unflexibel. Deshalb sei es Ihnen empfohlen, immer darauf zu achten, dass Sondertilgungen erlaubt sind. Ob Sie tatsächlich mal etwas mehr zurückzahlen oder nicht und ob Sie umschulden oder es lassen, ist vollkommen irrelevant. Sie sichern sich die finanzielle Flexibilität und das kann keinesfalls schaden.

Ob Sondertilgungen bei den entsprechenden Anbietern im Kreditvergleich oben erlaubt sind oder nicht, entnehmen Sie den anklickbaren Angebotsdetails.

 

Gründe, warum Sie auf diese drei Fakten achten sollten

  • Zinsen: Sie können bei der hohen Summe zumindest Ihre Kosten reduzieren.

  • Laufzeit: Sie zahlen unter Umständen eine kleinere monatliche Rate, während die Zinskosten nahezu identisch sind.

  • Sondertilgungen: Sie sind flexibel und können mehr Geld zurückzahlen, wenn Sie es haben. Außerdem können Sie umschulden, wenn sich die Chance bietet.

 

 

 

Wie erhalten Sie den idealen Heizungskredit?

 

Prinzipiell ist es nicht schwer, einen Ratenkredit zu erhalten. Bei speziellen Heizungskrediten kommt nur die Hürde des nachzuweisenden Heizungseinbaus dazu. Ansonsten entscheidet sich alles über die Bonität eines Kunden.

Im Kreditvergleich für Heizungskredite wird immer der beste Zins präsentiert, den eine Bank anzubieten hat. Wesentlich ist dabei aber, dass diesen Zins nur die Kunden mit einer optimalen Bonität bekommen. Solche Kunden, die eine zweifelhafte Bonität haben, müssen sich mit teureren Konditionen zufriedenstellen.

Die Bonität beschreibt im Kern, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass Sie den finanziellen Forderungen aus der Finanzierung problemlos nachkommen. Eine reduzierte Bonität bedeutet im Umkehrschluss also mehr Risiko für die Bank. Und deshalb sichert sie sich mit höheren Zinsen ab, quasi als „Risikolohn“.

Sie können das nicht verhindern. Aber Sie können sich absichern, keine bösen Überraschungen zu erleben. Und zwar, indem Sie neben dem prominenten Idealzins auch den Maximalzins sowie den 2/3-Zinssatz ansehen.

Der Maximalzins beschreibt, welchen Zinssatz die Bank höchstens erhebt, und das dann auch nur bei Kunden mit einer wirklich sehr schlechten Bonität, die kaum einer hat. Der 2/3-Zinssatz beschreibt, welche Konditionen mindestens zwei Drittel der Kunden wirklich bekommen – also die deutliche Mehrheit.

Sofern Sie keine Top-Bonität haben, können Sie mit einer recht hohen Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass auch Sie diese Zweidrittel-Konditionen erhalten werden. Beziehen Sie beide Werte deshalb mit in den Vergleich ein.

Ausnahmen bilden nur die Fälle, in denen eine Bank allen Kunden denselben Zinssatz zusichert. Von diesen Banken existieren ein paar auch in Deutschland.

 

 

Werden neue Heizungen staatlich gefördert?

 

Ist von einer staatlichen Förderung beim Hausumbau die Rede, dann kommt in den meisten Fällen die KFW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) mit einem sogenannten Tilgungszuschuss auf den Plan. Und zwar meistens dann, wenn Hausumbauten darin resultieren, das Haus energieeffizienter und damit umweltschonender zu machen. Oder wenn Umbauten zum altersgerechten Wohnen stattfinden.

Nun wirkt sich eine neue Heizung durchaus auf die Energieeffizienz des entsprechenden Hauses aus. Somit besteht immerhin eine Chance, dass Sie staatliche Zuschüsse von der KFW erhalten. Man muss aber auch erwähnen, dass die Zuschüsse ebenso ausbleiben können. Und zwar dann, wenn die Auswirkungen auf die Energiebilanz zu schwach sind.

Das hat mit dem einleitenden Hinweis zu tun. Ist das Haus selbst nicht effizient, weil es die Wärme nicht ordentlich in sich halten kann, dann wird die Heizung als Einzelmaßnahme mehr oder minder ein Tropfen auf den heißen Stein sein und eher nicht gefördert.

So sind zunächst umfassendere Sanierungsmaßnahmen erforderlich. Das Gute daran ist aber wiederum, dass ebendiese Maßnahmen mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit von der KFW bezuschusst werden. Die Zuschüsse werden normalerweise in Form von sehr preiswerten Finanzierungen geleistet, um die sich Ihre Bank für Sie kümmert.

Lassen Sie sich von ihr beraten.

 

 

Ihre neue Heizung wartet auf Sie.

 

Kostenplan erstellen – Kreditvergleich durchführen – Heizung erneuern. So könnte es auch bei Ihnen aussehen. Finden Sie die attraktivsten Heizungskredite online und statten Sie Ihr Haus mit einer neuen, modernen Wärmequelle aus.

 

 


 

Diese Kredite könnten Sie auch interessieren: