Mietpreise und Kaufpreise in Stuttgart

Aktuelle Immobilienpreise auf dem Wohnungsmarkt

Die baden-württembergische Landeshauptstadt verdankt ihre Wirtschaftskraft vor allem der Automobilindustrie. Wie die Entwicklung von Kaufpreisen und Mietpreisen aussieht, lesen Sie hier.


Technologiezentrum Stuttgart: Spitzenreiter bei der Preisentwicklung von Immobilien.

Dass in Stuttgart das erste benzinbetriebene Auto mit vier Rädern gebaut wurde, prägt die Stadt bis heute. Auto- und Zulieferkonzerne wie Mercedes-Benz, Porsche und Bosch haben hier ihren Hauptsitz, dazu kommen mittelständische Autozulieferer und Technologieunternehmen. Stuttgart genießt den Ruf eines äußerst innovativen Industriezentrums. Zu Recht: Nirgendwo in Deutschland werden mehr Patente angemeldet als in dieser Region. Die vielfältigen Karrieremöglichkeiten für Forscher, Ingenieure und Fachkräfte locken seit Jahren eine kaufkräftige Bevölkerungsgruppe an. Deshalb zählt Stuttgart schon lange zu den bundesweiten Spitzenreitern bei der Preisentwicklung am Immobilienmarkt ­– und das Angebot an Wohnungen und Häusern kann mit der hohen Nachfrage kaum Schritt halten. Zwar soll im Rahmen der Umwandlung des Hauptbahnhofs in einen unterirdischen Bahnhof neuer urbaner Wohnraum für mehrere tausend Menschen entstehen. Allerdings wird die Realisierung noch Jahre dauern.

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat das gesamte Stadtgebiet von Stuttgart als Gebiet mit angespanntem Wohnungsmarkt eingestuft. Deshalb gilt in allen Stadtteilen die Mietpreisbremse. Als Vergleichsmaßstab für die maximal berechenbare Miete bei der Neuvermietung von Bestandswohnungen gelten damit die im Mietspiegel ausgewiesenen Durchschnittsmieten.

Wohnungsmarkt: Mietpreise und Kaufpreise steigen auf hohem Niveau weiter an

Von 2007 bis 2015 sind die Mietpreise in Stuttgart um durchschnittlich 28,1 Prozent gestiegen. In jüngster Vergangenheit hat sich der Anstieg bei der Mietpreisentwicklung beschleunigt. Allein von 2014 auf 2015 haben die durchschnittlichen Mietpreise um 3,7 Prozent zugelegt – und dies ausgehend von einem zuvor schon hohen Niveau. Mit einer Durchschnittsmiete von 10,53 Euro pro Quadratmeter ist Stuttgart für Mieter einer der teuersten Wohnungsmärkte in Deutschland.

Bei der Kaufpreisentwicklung ist ein deutlich stärkeres Wachstum als bei den Mietpreisen zu verzeichnen. Sowohl am Wohnungsmarkt wie auch am Häusermarkt sind die Immobilienpreise stark gestiegen: Von 2010 bis 2015 haben sich Häuser um 42,5 Prozent und Wohnungen sogar um 55,5 Prozent verteuert. Im Durchschnitt liegen die Angebotspreise für die Referenzwohnung* bei 3.143 Euro pro Quadratmeter, das Referenzhaus* kostet stattliche 668.867 Euro.

Stuttgart bietet Wohnlagen unterschiedlicher Qualität, so dass die Mietpreise innerhalb des Stadtgebiets durchaus höher oder geringer als im Durchschnitt ausfallen können. Um herauszufinden, wie hoch die vergleichbaren Angebotsmieten in der näheren Umgebung Ihrer Wunschimmobilie ausfallen, können Sie den MietpreisCheck von ImmobilienScout24 nutzen. Geben Sie einfach die Adresse der Wohnung sowie einige Objektdaten ein, und Sie erhalten eine detaillierte Auswertung.

MietpreisCheck - Wie fair ist der Mietpreis für Ihre Wohnung?

Die Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete ist meist mit Aufwand verbunden. Eine erste Einschätzung erhalten Sie aber schon jetzt mit dem MietpreisCheck von ImmobilienScout24.

Mietpreis überprüfen

Mietpreisbremse greift in Stuttgart – Mietspiegel nur in gedruckter Form erhältlich


Innenstadt-Lagen sind teuer, auch außerhalb lassen die Mietpreise kaum nach.

Aufgrund der chronischen Wohnungsknappheit und der hohen Mieten in Stuttgart greift in der Landeshauptstadt Baden-Württembergs die Mietpreisbremse. Dazu hat die Landesregierung eine entsprechende Rechtsverordnung auf den Weg gebracht. Angesichts der Mietpreise, die vielerorts einen Quadratmeterpreis von 10 Euro weit übersteigen, ist diese Entwicklung wenig überraschend.

Damit wird der Mietspiegel zu einem wichtigen Medium, um vor dem Abschluss des Mietvertrags die Mietpreise zu vergleichen und zu prüfen. Für die Erstellung des Mietspiegels 2015/2016 wurden Fragebögen an 13.000 Haushalte verschickt. Allerdings zeigt die Stadt Stuttgart als Herausgeberin schwäbische Sparsamkeit und lässt die Innovationskraft zumindest in publizistischer Hinsicht vermissen. Denn: Den Mietspiegel gibt es nur gegen Gebühr bei der Stadt als gedruckte Broschüre zu kaufen, der kostenlose Download im Internet ist nicht möglich. Immerhin bietet die Stadtverwaltung auf ihrer Internetseite eine Funktion für die Online-Bestellung an.

Je nach Bezirk unterschiedliche Mietpreise und Kaufpreise

Stuttgart bietet sehr unterschiedliche Wohnlagen, da sich das Stadtgebiet über das Neckartal sowie die angrenzenden Hänge und Höhenzüge verteilt. Durch die vielen Hanglagen innerhalb der Stadt verfügt Stuttgart über mehr als 400 Treppenanlagen, die im schwäbischen Dialekt als „Stäffele“ bezeichnet werden.

Besonders begehrt sind die Halbhöhen- und Höhenlagen, die nicht zu weit von der Innenstadt entfernt sind. Die höchsten Mieten werden mit 12,92 Euro pro Quadratmeter am Frauenkopf südlich der Innenstadt verlangt, auf dessen Kamm der weithin sichtbare Stuttgarter Fernsehturm steht. Auch die Hanglagen im Bezirk Stuttgart Nord sind mit hohen Mietpreisen und Kaufpreisen verbunden. Vor allem in der Nähe des Höhenparks Killesberg, wo auch die im Bauhaus-Stil erbaute Weißenhof-Siedlung liegt, ist Wohnraum mit Mietpreisen von durchschnittlich 12,04 Euro pro Quadratmeter und Wohnungskaufpreisen von 4.199 Euro pro Quadratmeter teuer. Die Hauspreise haben sich in Stuttgart-Nord von 2007 bis 2015 mehr als verdoppelt, das Referenzhaus* kostet dort mittlerweile 902.632 Euro.

mietpreise angebotsmiete stuttgart Zum Vergrößern auf die Karte klicken.

 

Auch in größerer Entfernung zur Stadtmitte ist wenig Entspannung spürbar – weder bei der Mietpreisentwicklung noch bei der Kaufpreisentwicklung. Selbst im Stadtteil Plieningen, der rund zehn Kilometer von der Stadtmitte entfernt ist, liegen die Mietpreise bei nur knapp unter 10 Euro pro Quadratmeter. Vergleichsweise günstiger Wohnraum findet sich am nördlichen Stadtrand. So liegen im Bezirk Zazenhausen die Mietpreise bei durchschnittlich 8,71 Euro pro Quadratmeter, und der benachbarte Bezirk Freiberg kann bei den durchschnittlichen Kaufpreisen für Wohnungen von 2.743 Euro pro Quadratmeter für Stuttgarter Verhältnisse sogar Schnäppchen-Qualitäten vorweisen.

Sie wollen wissen, wie hoch die Mietpreise und Kaufpreise in Ihrem Kiez oder Bezirk sind? Geben Sie einfach den Ort ein und sehen Sie sich die aktuellen Preise an.

*Referenzobjekte:

  • Wohnung (3 Zimmer, Baualter: 35 Jahre, 80 m2, mittlerer Objektzustand)
  • Haus (Einfamilienhaus, 600 m2 Grundstücksfläche, 140 m2 Wohnfläche, Baualter: 35 Jahre, gepflegter Objektzustand)