Mietpreise und Kaufpreise in Mainz

Aktuelle Immobilienpreise auf dem Wohnungsmarkt

Mainz zählt zu den stärksten Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorten in Deutschland. Hier zu leben ist angenehm aber kostspielig. Alle Fakten zur Entwicklung von Miet- und Kaufpreisen finden Sie hier.


In Mainz lebt es sich angenehm: viel Flair und hübsche Fachwerkhäuser.

Das Magazin Focus Money adelte den Landkreis Mainz-Bingen Anfang 2015 zur wirtschaftsstärksten Region Deutschlands – dank der Mischung aus Global Playern wie dem Pharma-Riesen Boehringer Ingelheim und innovativen Mittelständlern. Zudem ist Mainz ein Wissenschaftszentrum ersten Ranges. Um die Gutenberg-Universität hat sich ein pfälzisches High-Tech-Valley entwickelt. Mit der ZDF-Zentrale ist Mainz zudem ein wichtiger Medienstandort. Ein weiterer Pluspunkt: Der Flughafen Frankfurt ist keine 50 Kilometer entfernt.

Mainz ist eingebettet in die berühmten Weinanbaugebiete Mittelrhein, Nahe und Rheinhessen. So zieht die Main-Metropole viele Menschen an, allein in den vergangenen fünf Jahren kamen 10.000 neue Einwohner dazu. Damit bestätigt Mainz den deutschlandweiten Trend zur Landflucht. Sogar innerhalb der Stadtgrenzen wirkt dieser Sog ins Zentrum: Vor allem ältere Menschen geben ihre Immobilie im Speckgürtel auf und nehmen sich eine Wohnung in Altstadtnähe. Das hat Folgen für die Preisentwicklung. Bei den Mieten zählt Mainz zu den zehn teuersten Städten der Republik. Im Herbst soll die Mietpreisbremse in Kraft treten, um die Entwicklung zu dämpfen. Bei Neuvermietungen darf der Mietpreis höchstens zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete laut Mietspiegel liegen. Die Mietpreisbremse gilt jedoch nicht für nach dem 1. Oktober 2014 erstmals bezogene Neubauten sowie für Wohnungen die umfangreich saniert wurden.

Steigende Immobilienpreise, vor allem bei Eigentumswohnungen

„Mainz freut sich auf die Mietpreisbremse“ schrieb im März 2015 eine Lokalzeitung – und traf damit vermutlich ins Schwarze. Sogar Haushalte mit mittlerem Einkommen finden inzwischen nur schwer eine bezahlbare Wohnung. Die Mietpreise sind in den letzten acht Jahren kontinuierlich gestiegen. Im Herbst 2015 zahlte ein Mainzer durchschnittlich 9,52 Euro pro Quadratmeter für die Referenzwohnung*. Von 2010 bis 2015 wuchs dieser Durchschnittswert um 15,6 Prozent (jeweils 4. Quartal).

Auch die Kaufpreise für Immobilien liegen auf einem hohen Niveau. Die auffälligsten Preissteigerungen gibt es bei Eigentumswohnungen. Moderne, altersgerecht ausgestattete Penthouses in der Altstadt kosten bis zu 5.500 Euro pro Quadratmeter. Für die ImmobilienScout24-Referenzwohnung* wurden im 4. Quartal 2015 2.506 Euro pro Quadratmeter aufgerufen – gegenüber dem Vorjahr eine Preissteigerung um 9,3 Prozent. Wer 2010 eine vergleichbare Wohnung in Mainz erworben hat, kann sich heute über einen Wertzuwachs von 42,3 Prozent freuen. Die Kaufpreisentwicklung bei Häusern verlief moderater, aber auch hier zeigt die Tendenz deutlich nach oben. Das ImmobilienScout24-Referenzhaus* war im vierten Quartal 2015 für 503.588 Euro zu haben – und damit gut ein Drittel teurer als 2010. 2008 und 2009 gab es noch zwei kleine Preiskorrekturen nach unten, aber seit 2011 steigen die Hauspreise stetig.  

Zu welchem durchschnittlichen Mietpreis bekommen Sie eine Wohnung in Ihrer Straße? Überprüfen Sie es mit unserem MietpreisCheck: Einfach Adresse und einige Objektdaten eingeben und schon erhalten Sie eine detaillierte Auswertung.  

MietpreisCheck - Wie fair ist der Mietpreis für Ihre Wohnung?

Die Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete ist meist mit Aufwand verbunden. Eine erste Einschätzung erhalten Sie aber schon jetzt mit dem MietpreisCheck von ImmobilienScout24.

Mietpreis überprüfen

Der Mainzer Mietspiegel von 2015 unterscheidet erstmals nach Wohnlagen


Innovative Mittelstands- und Wissenschaftsmetropole: Mainz ist nicht billig.

Als die Mietpreisbremse in Kraft trat, war Mainz gut vorbereitet: Seit 1975 gibt es in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt einen qualifizierten Mietspiegel. Die Stadt gehörte damit zu den ersten Kommunen der Bundesrepublik, die über dieses Instrument verfügte. Der im Juni 2015 neu veröffentlichte Mietspiegel differenziert die Mietpreise erstmals nach einfacher, mittlerer und guter Wohnlage. Diese Einordnung führt dann zu Abschlägen oder Aufschlägen auf den Quadratmeterpreis. Auf einem Online-Stadtplan kann jeder Mietinteressent nachvollziehen, in welche Lage seine Wunsch-Wohnung einsortiert ist.

Für den Mainzer Mietspiegel wurden zwischen Oktober 2014 und Januar 2015 insgesamt 3265 Mietverhältnisse ausgewertet. Diese relativ kleine Datenbasis kommt daher, dass viele der zufällig ausgewählten Vermieter ihre Wohnung selbst nutzen. In anderen Fällen war die Miethöhe seit mindestens vier Jahren unverändert. Den aktuellen Mietspiegel, den Wohnlagen-Stadtplan und weitere Erläuterungen finden Sie hier.

Preisentwicklung in den Bezirken: Zollhafen lässt Neustadt abheben

Auf dem Mainzer Immobilienmarkt ist die Nachfrage in allen Preissegmenten stark. Das gilt besonders für zentrale Lagen wie Altstadt, Oberstadt und Hartenberg/Münchfeld. Wer es grüner mag, zieht nach Gonsenheim. Dort trifft eine historische Bausubstanz auf eine moderne Infrastruktur sowie das Naturschutzgebiet Lennebergwald. Das ImmobilienScout24-Referenzhaus* kostet hier 552.010 Euro, 53,5 Prozent mehr als 2007. Im Bezirk Altstadt war die Kaufpreisentwicklung sogar noch deutlicher: Hier stieg der Wert des Referenzhauses* um 93 Prozent auf 699.195 Euro.

mietpreise angebotsmiete mainz Zum Vergrößern auf die Karte klicken.

 

Die auffälligste Mietpreisentwicklung zeigt sich in der Neustadt. Am alten Mainzer Zollhafen entsteht in den nächsten zehn Jahren ein komplett neues „Hafenquartier“ mit Yachthafen, Flaniermeile und grünen Rheinwiesen. Um 4,0 Prozent sind hier die Mietpreise seit 2014 gestiegen, im Vergleich zu 2010 ergab sich ein Plus von 18,6 Prozent (jeweils 4. Quartal). Der Quadratmeterpreis lag im Herbst 2015 bei 10,57 Euro. Damit landen die Mieten der Neustadt auf dem dritten Platz hinter der Altstadt (10,57 Euro) und Oberstadt (9,92).

Für Käufer von Eigentumswohnungen ist der Bezirk Weisenau interessant. In das neue Heiligkreuz-Areal können in den nächsten Jahren 5000 Menschen ziehen. Der Kaufpreis für die ImmobilienScout24-Referenzwohnung* liegt aktuell bei 2.231 Euro pro Quadratmeter und damit am unteren Ende der Mainzer Preisskala. Die größten Preissteigerungen zeigt abermals die Neustadt: 11,5 Prozent seit 2014 und 76,2 Prozent seit 2007.

Sie wollen wissen, wie hoch die Mietpreise und Kaufpreise in Ihrem Kiez oder Bezirk sind? Geben Sie einfach den Ort ein und sehen Sie sich die aktuellen Preise an.

*Referenzobjekte:

  • Wohnung (3 Zimmer, Baualter: 35 Jahre, 80 m2, mittlerer Objektzustand)
  • Haus (Einfamilienhaus, 600 m2 Grundstücksfläche, 140 m2 Wohnfläche, Baualter: 35 Jahre, gepflegter Objektzustand)