Mietpreise und Kaufpreise in Köln

Aktuelle Immobilienpreise auf dem Wohnungsmarkt

Die Immobilienpreise in Köln ziehen an, vor allem Wohnungen sind gefragt. Mehr zur Mietpreisentwicklung und Kaufpreisentwicklung lesen Sie hier.


Köln gilt als vielfältig und bietet im Bundesdurchschnitt moderate Mieten.

Die Attraktivität der viertgrößten Stadt Deutschlands ist ungebrochen. Für Köln sprechen eine verkehrsgünstige Lage, ein krisensicherer Branchenmix aus Handel, Medien und Automobilbau sowie die hohe Lebensqualität dank Kunst, Kölsch und Karneval.

Die Preisentwicklung auf dem Kölner Immobilienmarkt zeigt seit 2007 nach oben. Das gilt vor allem für den Kauf von Wohnungen und Häusern. Die Mieten sind im Vergleich zu anderen Metropolregionen eher moderat gestiegen. Dennoch gilt seit dem 1. Juli 2015 eine Mietpreisbremse.

Zwiespältiges Köln: teure Wohnungen, günstige Mieten


Die Kölner Alt- und Neustadt bietet vor allem bei Kaufimmobilien noch Auswahl.

Am auffälligsten ist in Köln die Kaufpreisentwicklung bei Wohnungen. Die Referenzwohnung* von ImmobilienScout24 kostete in diesem Herbst 53,2 Prozent mehr als im Jahr 2007. Auch auf dem Häusermarkt steigen die Preise, wenn auch nicht so deutlich. Der Preis für das Referenzobjekt* liegt derzeit mit 447.893 Euro um ein Drittel höher als noch 2007.

Im Vergleich dazu verlief die Mietpreisentwicklung in Köln moderat. Seit 2007 stieg der Mietpreis für die Referenzwohnung* um 21,4 Prozent. Das ist ein deutliches Plus, fällt aber nicht so üppig aus wie etwa in Berlin (plus 46,5 Prozent). Nach den Daten von ImmobilienScout24 lag der durchschnittliche Kölner Mietpreis Mitte 2015 bei 9,10 Euro pro Quadratmeter – paradiesische Zustände verglichen mit München (13,51 Euro) oder Stuttgart (10,45 Euro).

Wie hoch ist der durchschnittliche Mietpreis für eine Wohnung in Ihrer Wunschgegend? Nutzen Sie unseren MietpreisCheck: Nach Eingabe einiger Objektdaten erhalten Sie eine Auswertung auf Basis von über fünf Millionen Mietobjekten.

MietpreisCheck - Wie fair ist der Mietpreis für Ihre Wohnung?

Die Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete ist meist mit Aufwand verbunden. Eine erste Einschätzung erhalten Sie aber schon jetzt mit dem MietpreisCheck von ImmobilienScout24.

Mietpreis überprüfen

Seit Juli gilt in Köln eine Mietpreisbremse für neue Mietverträge


Moderne und Tradition: Köln bietet viel Flair und interessante Architektur.

Trotz der eher moderaten Mietpreisentwicklung seit 2007 trat in Köln am 1. Juli 2015 eine fünfjährige Mietpreisbremse in Kraft. Das heißt: Bei Abschluss eines Mietvertrags darf der Mietpreis die ortsübliche Vergleichsmiete um höchstens zehn Prozent überschreiten. Ausgenommen sind neu gebaute oder kernsanierte Immobilien.

Maßgeblich für die Berechnung der Maximalmiete ist der Kölner Mietspiegel für Wohnraum, ein Gemeinschaftswerk von Stadtverwaltung, Mieterverein und mehreren Verbänden der Wohnungswirtschaft. Federführend ist die Rheinische Immobilienbörse. Sie aktualisiert den einfachen Mietspiegel alle zwei Jahre und wertet dazu die Daten von rund 20.000 Mietverträgen aus. Die aktuelle Ausgabe vom Januar 2015 ist gegen eine Schutzgebühr von 3,50 Euro hier erhältlich.

Rechts des Rheins ist es günstiger

Köln ist bunt – das gilt auch für den Wohnungsmarkt. Die Stadtlagen sind außergewöhnlich vielfältig, entsprechend groß sind die Unterschiede im Preisniveau. Die Faustregel besagt: In den „Veedeln" rechts des Rheins wohnt man günstiger – selbst innerhalb des begehrten Bezirks Innenstadt. In den linksrheinischen Stadtteilen Neustadt und Altstadt lag der Mietpreis für die Referenzwohnung* im 3. Quartal 2015 bei über 11 Euro pro Quadratmeter. Im rechtsrheinischen Deutz dagegen, ebenfalls im Bezirk Innenstadt gelegen, waren es 10,46 Euro. Weiter außerhalb zeigen sich die Unterschiede noch deutlicher. Rheinaufwärts im Stadtteil Porz war die Referenzwohnung* bereits für 8,04 Euro zu haben.

mietpreis angebotsmiete koeln Zum Vergrößern auf die Karte klicken.

Dieser Trend zeigt sich auch bei den Eigentumswohnungen: Um 64,1 Prozent ist seit 2010 der Kaufpreis der Referenzwohnung* in Deutz gestiegen, 3.549 Euro kostete der Quadratmeter im 4. Quartal 2015. Teurer wird es für Kaufinteressenten in Altstadt und Neustadt, die Preise liegen dort zwischen 3.605 und 3716 Euro. An der Spitze liegt Lindenthal im Westen der Stadt mit 3.960 Euro, das entspricht einer Preissteigerung von 84,1 Prozent seit 2007.

Auch die Kaufpreise für Häuser sind in Köln nach oben geschnellt, vor allem im Bezirk Innenstadt und den direkt angrenzenden Gebieten. In Lindenthal stieg der Preis für das Referenzobjekt* von 2007 bis 2015 um 114,1 Prozent, in der Altstadt und Neustadt-Süd um 96,9 Prozent. Am teuersten ist ein Einfamilienhaus derzeit in Lindenthal: 909.851 Euro.

Sie wollen wissen, wie hoch die Mietpreise und Kaufpreise in Ihrem Kiez oder Bezirk sind? Geben Sie einfach den Ort ein und sehen Sie sich die aktuellen Preise an.

Die aktuelle Preisentwicklung auf dem Immobilienmarkt Köln: der IMX Immobilienindex ®

Köln ist in Bewegung – das zeigt ein Blick auf den IMX Immobilienindex ®, den ImmobilienScout24 seit 2007 erhebt. Dieses Barometer für Immobilientrends identifiziert zwei Hauptfaktoren für die Preisentwicklung in Köln: Dank der hohen Bevölkerungsmobilität aufgrund innerstädtischer Umzüge oder Scheidungen entsteht ein aktiver Immobilienmarkt. Die hohen Neuvermietungsquoten lassen die Immobilienpreise stärker als im bundesdeutschen Durchschnitt steigen.

Der zweite bestimmende Faktor für den Standort: Die Kölner leben gerne in der eigenen Immobilie. Rund ein Viertel der Kölner Wohnungen und Einfamilienhäuser wird von den Eigentümern selbst bewohnt. So zeigt der IMX Immobilienindex ® im Vergleich von 2014 auf 2015, dass die Kaufpreise in Köln deutlich im Aufwärtstrend sind. Vor allem Eigentumswohnungen aus dem Bestand haben einen enormen Preisanstieg verzeichnet: Die Kaufpreise lagen im Juli 2015 um 12,3 Prozent über denen vom Juli 2014. Neugebaute Wohnhäuser waren um 9,4 Prozent teurer als im Vorjahr. Allerdings zeigte sich bei den Neubau-Häusern auch ein erstes Zeichen der Abkühlung: Im Vergleich zum Juni 2015 sank der Kaufpreis um ein Prozent.

Alle Daten des IMX Immobilienindex ® für das aktuelle Quartal, zusammen mit einer fundierten Analyse der Preisentwicklung, finden Sie hier.

 

*Referenzobjekte:

  • Wohnung (3 Zimmer, Baualter: 35 Jahre, 80 m2, mittlerer Objektzustand)
  • Haus (Einfamilienhaus, 600 m2 Grundstücksfläche, 140 m2 Wohnfläche, Baualter: 35 Jahre, gepflegter Objektzustand)