Mietspiegel Koblenz

Mietspiegel: Koblenz mit überdurchschnittlichen Netto-Kaltmieten

Koblenz ist die drittgrößte Stadt in Rheinland-Pfalz. Die Einwohnerzahl liegt bei etwa 108.000 und die Stadt verzeichnet eine moderate Bevölkerungsentwicklung. Wie in einer Vielzahl deutscher Städte lässt sich auch in Koblenz erkennen, dass sich unterschiedliche Faktoren auf den Mietspiegel auswirken. So lassen sich beispielsweise die steigende Zahl an Single-Haushalten und der Einfluss des Campus Koblenz der Universität Koblenz-Landau auf den städtischen Wohnungsmarkt im Mietspiegel Koblenz erkennen. Die ortsüblichen Netto-Kaltmieten für Wohnungen bis 50 Quadratmeter liegen deutlich über dem Preisniveau größerer Wohnungen. In Koblenz ergeben sich für Stadtteile wie Horchheim oder Rauental überdurchschnittliche Nettokaltmieten, während diese laut Mietspiegel in Neuendorf oder der Pfaffendorfer Höhe deutlich niedriger ausfallen können. Insgesamt liegt das Mietpreisniveau in Koblenz über dem bundesdeutschen Schnitt und dem Durchschnitt des Landes Rheinland-Pfalz.

Qualifizierter Mietspiegel für Koblenz seit 2006

Seit dem Jahr 2006 ist der Mietspiegel Koblenz ein qualifizierter Mietspiegel. Wie der einfache Mietspiegel ist der qualifizierte Mietspiegel von Interessenvertretern der Vermieter und Mieter anerkannt. Darüber hinaus beruht die Datenerhebung eines qualifizierten Mietspiegels auf wissenschaftlichen Standards. Der qualifizierte Mietspiegel für Koblenz wurde durch die Stadt erstellt und vom Mieterbund Mittelrhein e. V., der Haus und Grund Koblenz und Umgebung e. V. und dem Vermieterverein e. V. anerkannt. Der Mietspiegel Koblenz ist bei den genannten Stellen gegen eine Gebühr erhältlich. Der Mietspiegel gibt dabei eine Übersichtsdarstellung für die ortsübliche Netto-Kaltmiete von Wohnungen für den frei finanzierten Wohnungsbau. Der Gesetzgeber sieht vor, dass Gemeinden in Deutschland einen Mietspiegel herausgeben, wenn dies mit vertretbarem Aufwand möglich ist und grundsätzlich ein Bedürfnis dazu besteht. Die Grundlage zur Berechnung des Mietspiegels bilden in der Regel Faktoren wie beispielsweise das Baujahr und der Zustand des Wohnhauses oder die Lage der Immobilie. Auch wohnwerterhöhende oder wohnwertmindernde Kriterien einer Wohnung oder eines Einfamilienhauses werden im Mietspiegel berücksichtigt. Wohnungssuchende oder Mieter können sich auf Grundlage des Mietspiegels darüber informieren, ob die Miete der Wohnung im Mietspiegel dem Durchschnitt entspricht oder davon deutlich abweicht. Mietspiegel dienen der Transparenz des Wohnungsmarktes und als Grundlage für Verhandlungen von Mietern und Vermietern bei Streitigkeiten, um mögliche Gerichtsverfahren im Zuge von beispielsweise Mieterhöhungen zu vermeiden.

MietpreisCheck - Wie fair ist der Mietpreis für Ihre Wohnung?

Die Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete ist meist mit Aufwand verbunden. Eine erste Einschätzung erhalten Sie aber schon jetzt mit dem MietpreisCheck von ImmobilienScout24.

Mietpreis überprüfen