Mietspiegel Freiburg

Mietspiegel: Freiburg mit Mietpreisniveau über dem Bundesdurchschnitt

Für Freiburg sind verschiedene Mietspiegel verfügbar. Die Stadt hat einen Mietspiegel herausgegeben und dieser kann gegen eine Schutzgebühr über die Internetseite als Broschüre oder Datei erworben werden. Darüber hinaus bieten verschiedene Unternehmen Mietspiegel für Freiburg an, die im Gegensatz zum Mietspiegel der Stadt nicht auf repräsentativen Daten beruhen, sondern zumeist auf unternehmenseigenen Datensätzen. Sowohl der Mietspiegel Freiburg als auch die Mietspiegel der freien Anbieter zeigen ein Mietpreisniveau für die Stadt Freiburg, welches im Schnitt 40 Prozent über dem Bundesdurchschnitt liegt. Die höheren Mietpreise in Freiburg sind durch mehrere Faktoren begründet. Ein wesentlicher Aspekt ist die konstant steigende Einwohnerzahl der Stadt. Seit 1990 nahm die Bevölkerung Freiburgs um mehr als 35.000 Personen zu. Prognosen des Statistischen Bundesamtes gehen davon aus, dass die gegenwärtige Einwohnerzahl bis zum Jahr 2030 noch einmal um mehr als 8 Prozent steigen wird. Dies führt zu einem sehr aktiven Mietmarkt. Die konstant hohe Nachfrage nach Wohnraum wirkt sich preistreibend auf die Mietpreise aus.

Mietspiegel Freiburg: Begehrte Innenstadtlagen mit den höchsten Mietpreisen

Die Mietspiegel Freiburgs zeigen für die Stadt und Region Freiburg hohe zu erwartende Mietpreise im Stadtzentrum. Für die Freiburger Stadtbezirke Altstadt, Wiehre, Herdern und Ebnet werden die höchsten Basismietpreise angegeben. Für das restliche Stadtgebiet liegen die Mietpreise auf einem ähnlich hohen Niveau. Die Attraktivität der Stadt Freiburg führt dazu, dass selbst weit in das Umland der Stadt die Mietpreise für Wohnraum überdurchschnittlich hoch ausfallen. Einzig im Süden der Stadt, in den Gebieten Oberried und Münstertal/Schwarzwald des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald, sind Basismieten auf bundesdeutschem Durchschnitt zu erwarten. Zu berücksichtigen ist, dass die Angaben der Mietspiegel freier Anbieter Orientierungshilfen zur Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmieten sind. Eine Vielzahl wohnwerterhöhender Faktoren kann zu höheren Mietpreisen führen. Derartige Faktoren können beispielsweise eine gehobene Badausstattung oder eine Fußbodenheizung sein. Die ortsübliche Vergleichsmiete für eine spezielle Wohnung kann daher nur anhand des Mietspiegels Freiburg genau berechnet werden.

Höchste Basismiete bei kleinen Wohnungen

Gerade kleine Wohnungen haben in Freiburg einen deutlichen Preisanstieg verzeichnet. Seit Jahren steigt bundesweit die Zahl der Ein-Personen-Haushalte konstant an. Auf dem Wohnungsmarkt kann die Nachfrage nach Ein-Raum- oder kleinen Zwei-Raum-Wohnungen jedoch nicht bedient werden. In der Folge steigen die Basismietpreise stark an. Für Freiburg bedeutet dies, dass in der Regel bei kleinen Wohnungen ein Mietpreis von mehr als 11 Euro je Quadratmeter üblich ist. Neben der hohen Nachfrage wirkt sich die höhere Neuvermietungsquote auf die Miethöhe aus. Die Mobilität der Mieter von kleinen Wohnungen ist meist höher, da Auszubildende, Studenten oder Singles häufiger umziehen als Mieter größerer Wohnungen.

MietpreisCheck - Wie fair ist der Mietpreis für Ihre Wohnung?

Die Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete ist meist mit Aufwand verbunden. Eine erste Einschätzung erhalten Sie aber schon jetzt mit dem MietpreisCheck von ImmobilienScout24.

Mietpreis überprüfen