Mietpreise und Kaufpreise in Bremen

Aktuelle Immobilienpreise auf dem Wohnungsmarkt

Auch in Bremen steigen die Immobilienpreise, bleiben aber im Bundesvergleich günstig. Erfahren Sie hier alle Marktdaten zur Entwicklung der Mietpreise und Kaufpreise.


Bremen bietet viel Flair und vergleichsweise moderate Immobilienpreise.

Bremen weist wie alle deutschen Großstädte eine deutlich nach oben zeigende Preisentwicklung auf. Die Zahl der Einwohner wächst, sie liegt derzeit bei etwa 550.000 und wird weiter zunehmen. Damit steigt die Nachfrage am Wohnungsmarkt, zusätzlich begünstigt durch den Trend zu kleineren und damit mehr Haushalten. Die Kommunalpolitik hat die Herausforderung angenommen und zahlreiche neue Wohngebiete ausgewiesen – zur Freude vieler Bremer liegen sie am Wasser. Hier entstehen hochwertige und entsprechend hochpreisige Wohnungen.

Einen Mietspiegel gibt es in Bremen nicht,aber die Mietpreisbremse trat bereits am 1. Juni 2015 in Kraft (sie wird nicht für Bremerhaven gelten). Die entsprechenden gesetzlichen Regelungen zu ihrer Umsetzung werden zurzeit ausgearbeitet.

Im Durchschnitt moderate Steigerungen der Mietpreise und Kaufpreise

In Bremen gibt es immer noch günstigen Wohnraum, aber die Mietpreise und Kaufpreise zwischen den verschiedenen Stadtteilen driften immer weiter auseinander. Mit 6,83 Euro pro Quadratmeter der Referenzwohnung* liegt der durchschnittliche Mietpreis um 21,4 Prozent höher als 2007, ist aber für eine Großstadt vergleichsweise niedrig.

Am stärksten sind die Kaufpreise für Eigentumswohnungen gestiegen. Die Kaufpreisentwicklung zeigt ein Plus von 50,4 Prozent seit 2007. In absoluten Zahlen: von 1.036 Euro pro Quadratmeter auf 1.558 Euro. Ein Preisniveau, das bald Geschichte sein könnte, wie die Steigerung des vergangenen Jahres zeigt: 9,8 Prozent im Durchschnitt.

Ein deutlicher Anstieg der Kaufpreise macht sich auch bei den Häusern bemerkbar. Hier betrug der Zuwachs der Kaufpreisentwicklung seit 2007 beim ImmobilienScout24-Referenzhaus* 39,7 Prozent. Es kostet in Bremen im Durchschnitt des ganzen Stadtgebiets 281.489 Euro.

Sie sind interessiert, welcher durchschnittliche Mietpreis für eine Mietwohnung in Ihrer Straße gefordert wird? Dann nutzen Sie unseren MietpreisCheck: Adresse und einige Objektdaten eingeben, und sofort erhalten Sie eine Auswertung auf Basis von über fünf Millionen Mietobjekten mit zahlreichen Details.

MietpreisCheck - Wie fair ist der Mietpreis für Ihre Wohnung?

Die Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete ist meist mit Aufwand verbunden. Eine erste Einschätzung erhalten Sie aber schon jetzt mit dem MietpreisCheck von ImmobilienScout24.

Mietpreis überprüfen

Bremen verzichtet auf einen Mietspiegel, aber die Mietpreisbremse kommt


Bremen hat keinen Mietspiegel, trotzdem soll noch 2015 die Mietpreisbremse kommen.

Einen Mietspiegel gibt es in Bremen nicht, auch eine Mietdatenbank nach § 558 e des Bürgerlichen Gesetzbuches liegt nicht vor. Die GeoInformation Bremen gibt allerdings einen Grundstücksmarktbericht heraus, der eine Übersicht über die Mietpreisentwicklung gibt. Ein gutes Tool, um die ortsübliche Vergleichsmiete und den angemessenen Quadratmeterpreis zu ermitteln, ist natürlich auch der MietpreisCheck von ImmobilienScout24.

Die Kenntnis der ortsüblichen Vergleichsmiete bekommt eine besondere Bedeutung, da seit 1. Dezember 2015 in Bremen – nicht in Bremerhaven – die Mietpreisbremse gilt. Sie erlaubt bei Neuvermietungen eine Anhebung der Miete auf maximal zehn Prozent oberhalb dieser Vergleichsmiete.

Radio Bremen und Schwachhausen sind Spitzenreiter bei den Kaufpreisen

Spitzenreiter im Bereich Hauskauf ist der Bezirk Schwachhausen im gleichnamigen Stadtteil. Stolze 664.503 Euro kostet das ImmobilienScout24-Referenzhaus im vierten Quartal 2015, das ist ein Zuwachs von 91,6 Prozent seit 2007. Auf den zweiten Platz kommt das nahegelegene Quartiert Radio Bremen, in dem bis zu seinem Umzug an die Weser der kleinste deutsche ARD-Sender seinen Sitz hatte. Hier musste man 581.953 Euro für das Referenzhaus bezahlen, das sind 85,5 Prozent mehr als 2007 und 11,5 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Die stärkste Preissteigerung insgesamt verzeichnet der Bezirk Buntentor, 111,5 Prozent mehr als 2007 kostet das Referenzhaus im Jahr 2015, nämlich 449.332 Euro.

mietpreise angebotsmiete bremen Zum Vergrößern auf die Karte klicken.

 

Auch die Kaufpreisentwicklung bei Eigentumswohnungen zeigt eine starke Dynamik. Hier liegen der Bürgerpark, Neu-Schwachhausen, Schwachhausen und Steintor vorne, allesamt Teil von Schwachhausen. 3.062 Euro sind Spitze bei den Quadratmeterpreisen, 81,5 Prozent mehr als 2007. Am stärksten stiegen die Preise in der Neu-Schwachhausen, einem aufstrebenden Quartier südlich an der Weser gelegen. Hier ging es um 99,9 Prozent auf nun 2.754 Euro pro Quadratmeter nach oben.

Moderate Zuwächse gibt es dagegen bei den Mietpreisen. Auch hier sind die Quartiere von Schwachhausen Spitzenreiter, mit Quadratmeterpreisen für die Referenzwohnung* von 8,92 bis 9,09 Euro. Die höchste Steigerung seit 2007 verzeichnet Utbremen, ein Teil des Stadtteils Huchting südlich der Weser. Ein Plus von 37,5 Prozent trieb die Mietpreise auf 7,22 Euro pro Quadratmeter.

Sie wollen wissen, wie hoch die Mietpreise und Kaufpreise in Ihrem Kiez oder Bezirk sind? Geben Sie einfach den Ort ein und sehen Sie sich die aktuellen Preise an.

*Referenzobjekte:

  • Wohnung (3 Zimmer, Baualter: 35 Jahre, 80 m2, mittlerer Objektzustand)
  • Haus (Einfamilienhaus, 600 m2 Grundstücksfläche, 140 m2 Wohnfläche, Baualter: 35 Jahre, gepflegter Objektzustand)