Mietpreise und Kaufpreise in Bochum

Aktuelle Immobilienpreise auf dem Wohnungsmarkt

In Bochum sind die Mieten stabil. Die Kaufpreise ziehen vor allem in der Innenstadt und am südlichen Stadtrand an.


Das ehemalige Kohleabbau-Gebiet Bochum verzeichnet rückläufige Einwohnerzahlen.

Bochum liegt im Zentrum des Ruhrgebiets, in dem rund fünf Millionen Menschen leben. Seit mehr als 35 Jahren sind alle Kohleabbau-Zechen stillgelegt, und längst hat der Dienstleistungssektor die Schwerindustrie als wichtigsten Wirtschaftszweig abgelöst. Zu den größten Arbeitgebern Bochums zählen heute die Hochschulen, die Technologie-Zentren und die Gesundheitswirtschaft. Die Bevölkerung schrumpft allerdings seit Jahren. Heute leben rund 365.000 Menschen in der Heimatstadt Herbert Grönemeyers, die er in einem seiner bekanntesten Lieder besungen hat.

Wie in anderen Städten zeigt sich auch in Bochum der Trend zu kleineren Haushalten, was die Nachfrage auf dem Wohnungsmarkt trotz sinkender Geburtenrate stabil hält. Begehrt sind preisgünstige Wohnungen für Familien, Senioren, Studenten und Menschen mit niedrigem Einkommen. Experten schätzen den Wohnungsmarkt insgesamt als weitgehend ausgeglichen ein. Da die Preisentwicklung bei den Mieten seit Jahren stabil bleibt, gilt die Mietpreisbremse in Bochum nicht. Orientierung für Mieter und Vermieter bietet der Mietspiegel, in dem die ortsüblichen Mieten erfasst sind.

Verhaltene Preisentwicklung auf dem Bochumer Wohnungsmarkt

Rein rechnerisch deckt das Wohnungsangebot den Bedarf ab, in Bochum gibt es derzeit rund 197.500 Wohnungen. Doch die meisten Objekte sind in die Jahre gekommen, nur knapp drei Prozent aller Wohnungen wurden in den letzten 15 Jahren gebaut. Damit steht die Stadt vor einer Herausforderung: Zwar steigt die Zahl der Baugenehmigungen und der fertig gestellten Neubauten an, hinkt aber immer noch dem deutschlandweiten Trend hinterher.  

Die verhaltene Mietpreisentwicklung lässt somit wenig Spielraum für höhere Mieten und Modernisierungen. Aktuell liegt der durchschnittliche Mietpreis pro Quadratmeter bei 6,52 Euro – eine Steigerung der Mieten von 14,1 Prozent seit 2007 deutet auf einen entspannten Wohnungsmarkt hin. Die Kaufpreisentwicklung bei den Eigentumswohnungen hat erst in den letzten fünf Jahren signifikant angezogen, und zwar um 10,6 Prozent seit 2010. Aber auch hier liegen heute die Immobilienpreise mit 1.372 Euro pro Quadratmeter auf einem gemäßigten Niveau.

Eine ähnliche Entwicklung zeigt sich auf dem Häusermarkt: Ab 2007 sind die Preise insgesamt um rund 14,0 Prozent gestiegen. Allerdings sind sie zwischen 2007 und 2009 zunächst gefallen, um dann ab 2010 stärker anzusteigen. So ergibt sich für den Zeitraum 2010 bis Mitte 2015 eine nahezu gleich hohe Preissteigerung (14,0 Prozent). Das ImmobilienScout24-Referenzhaus* kostet in Bochum derzeit 332.775 Euro. Obwohl Bauland in Bochum vergleichsweise teuer ist, liegen die Kaufpreise für Einfamilienhäuser hier niedriger als in den benachbarten Städten Essen, Hattingen oder Witten.

Überprüfen Sie mit unserem MietpreisCheck, wie hoch der durchschnittliche Angebotspreis für eine Mietwohnung in Ihrer Straße ist. Nach Eingabe der Adresse und einigen Objektdaten erhalten Sie eine detaillierte Auswertung auf Basis von über fünf Millionen Mietobjekten.

MietpreisCheck - Wie fair ist der Mietpreis für Ihre Wohnung?

Die Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete ist meist mit Aufwand verbunden. Eine erste Einschätzung erhalten Sie aber schon jetzt mit dem MietpreisCheck von ImmobilienScout24.

Mietpreis überprüfen

Der Mietspiegel definiert die Vergleichsmiete

Die ortsüblichen Mieten definiert der qualifizierte Mietspiegel, den die Stadt Bochum gemeinsam mit den Interessenverbänden der Mieter und Vermieter herausgibt. Er basiert auf einer repräsentativen Erhebung unter Bochumer Vermietern und gilt für zwei Jahre. Die Mietpreise sind darin mit Mittelwerten nach Baualtersklassen erfasst. Darüber hinaus fließen Faktoren wie Ausstattung, Modernisierungsmaßnahmen und die Lage einer Wohnung in die Aufteilung ein. Diese berücksichtigt der Mietspiegel mit Zu- und Abschlägen vom Mittelwert der Quadratmeterpreise. Den aktuellen Bochumer Mietspiegel finden Sie hier als Download.

Höchste Mietpreise und Kaufpreise im Zentrum und im grünen Süden


Keine Mietpreisbremse: Der Bochumer Wohnungsmarkt gilt als stabil.

Wie in vielen Städten des Ruhrgebiets zeigen sich auch in Bochum zwei Trends bei der Preisentwicklung in den Stadtteilen: Die begehrtesten und teuersten Wohnquartiere liegen mitten in der Innenstadt und am südlichen Stadtrand.

Die höchsten Mietpreise zahlt man im Stadtteil Stiepel im Bezirk Süd mit 7,25 Euro pro Quadratmeter. Mit seinen vielen Einfamilienhäusern wirkt Stiepel wie eine Kleinstadt. In der Nähe der Ruhr und des Kemnader Sees gelegen bietet der Stadtteil mit seinem historischen Ortskern einen hohen Erholungswert. Auf ähnlichem Preisniveau liegen die Südinnenstadt (7,17 Euro) und Grumme (7,07 Euro) im Bezirk Mitte. Wer hier wohnt, hat das quirlige Stadtleben mit der Partymeile „Bermuda-Dreieck“ sowie Schauspielhaus und Kino vor der Haustür. Diese beiden Stadtteile verzeichnen auch die größte Steigerung bei der Mietpreisentwicklung seit 2007: In Grumme sind die Preise um 20,5 Prozent gestiegen, in der Südinnenstadt um 20,2 Prozent.

mietpreise angebotsmiee bochum Zum Vergrößern auf die Karte klicken.

 

Bei den Kaufpreisen für Eigentumswohnungen sind die gleichen Bezirke zu erwähnen: Die teuersten Wohnungen mit einem Quadratmeterpreis von rund 1.718 Euro liegen in Stiepel, die benachbarten Stadtteile Weitmar und Wiemelhausen haben ein niedrigeres Preisniveau (1.549 bis 1.565 Euro). Dahinter folgen die Quartiere in der Innenstadt, mit der Ausnahme Grumme: 1.587 Euro. Die Kaufpreisentwicklung seit 2007 ist insgesamt moderat. Weitmar-Mitte hat mit einem Plus von 28,2 Prozent am stärksten zugelegt.

Die teuersten Häuser stehen ebenfalls in Stiepel, 416.047 Euro kostet das Referenzhaus hier im 4. Quartal 2015.Die größten Preissteigerungen seit 2007gab es hingegen in den Bezirken Riemke (+36,8), Gleisdreieck (+40,0) und laer (+34,2). Die Preisunterschiede innerhalb Bochums sind enorm, so zahlt man in Westenfeld für das Referenzhaus 297.062 Euro, also rund 80.000 Euro weniger als im teuersten Bezirk.

Sie wollen wissen, wie hoch die Mietpreise und Kaufpreise in Ihrem Kiez oder Bezirk sind? Geben Sie einfach den Ort ein und sehen Sie sich die aktuellen Preise an.

*Referenzobjekte:

  • Wohnung (3 Zimmer, Baualter: 35 Jahre, 80 m2, mittlerer Objektzustand)
  • Haus (Einfamilienhaus, 600 m2 Grundstücksfläche, 140 m2 Wohnfläche, Baualter: 35 Jahre, gepflegter Objektzustand)