Nettogrundfläche

Die Nettogrundfläche eines Gebäudes (NGF) ist laut DIN 227 die Summe aller nutzbaren Flächen eines Gebäudes. Brutto bezeichnet hierbei den kompletten Betrag der Flächen, während es bei den Nettoflächen nur um die Summe der Flächen geht, die gewerblich oder zum Wohnen nutzbar sind. Wände oder Pfeiler etc. werden für die NGF nicht berücksichtigt.

Unterteilung der Nettogrundfläche

Die Nettogrundfläche ist zudem unterteilt in die Nutzfläche, die technische Funktionsfläche und die Verkehrsfläche. Die Nutzfläche ist die effektiv nutzbare Fläche des Gebäudes. Die Funktionsfläche dient zur Unterbringung von Haustechnik, wie Heizung, Klimaanlage, Aufzügen etc. Die Verkehrsfläche wird berechnet aus dem Zugang zu Räumen, dem Gebäude oder Treppen.



Nutzungsgruppen der Nettogrundfläche

Detaillierte Angaben zur Frage, wie sich die Räume oder andere Bestandteile einer Immobilie den drei Flächenarten der Nettogrundfläche zuordnen lassen, finden sich in einer Tabelle in der Anlage der DIN 227. Hier werden Nutzfläche, Funktionsfläche und Verkehrsfläche nach Nutzungsgruppen weiter untergliedert. Bei der Einstufung von Räumen als Nutzfläche wird beispielsweise unterschieden nach Kategorien wie „Wohnen und Aufenthalt“, „Büroarbeit“, „Bildung, Unterricht, Kultur“ oder auch „Produktion, Hand- und Maschinenarbeit“.

Berechnung der Bruttogrundfläche

Nach der DIN 227 bildet die Summe von Nutzfläche, technischer Funktionsfläche und Verkehrsfläche die Nettogrundfläche. Sollen Aussagen über die Bruttogrundfläche einer Immobilie getroffen werden, muss neben der Nettogrundfläche außerdem die sogenannte Konstruktionsgrundfläche berücksichtigt werden. Diese setzt sich zusammen aus den Grundflächen aller aufgehenden Bauteile der verschiedenen Grundrissebenen, also zum Beispiel von Wänden, Schornsteinen, Stützen und Pfeilern, aber auch Installationskanälen und -hohlräumen oder Wandnischen.

Addiert man die Nettogrundfläche und die Konstruktionsgrundfläche, erhält man die Bruttogrundfläche eines Bauwerks. Andersherum lässt sich die Konstruktionsfläche folglich berechnen, indem man von der Bruttogrundfläche die Nettogrundfläche abzieht.