Bodenrichtwert Leipzig

Große regionalen Unterschieden

Der Bodenrichtwert ist in Deutschland für die Besteuerung von Grund und Boden von Bedeutung. Durch § 196 BauGB (Baugesetzbuch) wird festgelegt, dass auf Grundlage der Kaufpreissammlungen flächendeckend durchschnittliche Lagewerte für Böden ermittelt werden müssen. Die Bodenrichtwerte Leipziger Grundstücke werden durch einen Gutachterausschuss ermittelt, der für das Gebiet der kreisfreien Stadt Leipzig tätig werden darf. Die Bodenrichtwerte Leipzigs werden alle zwei Jahre neu ermittelt und auf Bodenrichtwertkarten bereitgestellt. In der Regel sind der Einblick in die Bodenrichtwertkarten und die telefonische Auskunft kostenfrei. Die schriftliche Auskunft zu Bodenrichtwerten ist kostenpflichtig. Die Bodenrichtwerte Leipzigs unterscheiden sich teilweise deutlich voneinander.

Bodenrichtwert: Leipziger Zentrum bei bis zu 4.000 Euro

In den zentrumsferneren Wohngebieten sind Bodenrichtwerte von durchschnittlich 100–200 Euro je Quadratmeter vorhanden. Für die Bereiche um Zentrum-Mitte wie Gohlis-Süd, Zentrum-Nord oder Zentrum-Süd sind bereits Bodenrichtwerte von über 400 Euro je Quadratmeter vorhanden. Zentrum-Mitte weist Bodenrichtwerte von bis zu 4.000 Euro je Quadratmeter auf. Auf der Grundlage der Bodenrichtwerte Leipzigs können Immobilienkäufer und -verkäufer den Verkehrswert schätzen lassen. Aus diesen Daten lassen sich grobe Rückschlüsse auf die Preisentwicklungen der Verkehrswerte für Grundstücke und das Interesse an diesen ziehen.



Bodenrichtwerte und Verkehrspreise

Im deutschen Städtebaurecht wird der Bodenrichtwert alle zwei Jahre als durchschnittlicher Lagewert aus den Kaufpreisen von Grundstücken und deren jeweiligen Entwicklungszuständen ermittelt. Über die regelmäßige Neuberechnung lassen sich Entwicklungstendenzen der Bodenrichtwerte für Grund und Boden erkennen. Für bebaute Flächen wird angenommen, dass diese Flächen unbebaut wären. Der Bodenrichtwert ist nicht mit dem Verkehrswert gleichzusetzen. Der Verkehrswert eines Grundstückes kann jedoch aus dem Bodenrichtwert abgeleitet werden. Bodenrichtwerte werden für vergleichbare Grundstücke erstellt, die sich in Bodenrichtwertzonen erstrecken und Straßen, ganze Stadtteile oder Ortschaften umfassen können. Der individuelle Verkehrswert eines Grundstückes ist durch einen Sachverständigen auf Grundlage des Bodenrichtwerts und der individuellen Besonderheiten des jeweiligen Grundstücks zu schätzen.

Ermitteln Sie den aktuellen Grundstückswert einfach sofort online - auf Basis von Gutachterausschussdaten.