Bodenrichtwert Hamburg

Digitale Bodenrichtwertkarte verfügbar

Die Bodenrichtwerte von Grundstücken sind für die Besteuerung von Grund und Boden bedeutend. Daher hat der Gesetzgeber mit § 195 Baugesetzbuch vorgeschrieben, dass alle zwei Jahre die Bodenrichtwerte zu ermitteln sind. In Hamburg wird dies durch den Gutachterausschuss für Grundstückswerte durchgeführt. Auskünfte zu den Bodenrichtwerten können über den Gutachterausschuss gegen Gebühr eingeholt werden. Für sofortige Auskünfte steht eine interaktive Bodenrichtwert-Karte mit dem Namen BORIS.HH kostenpflichtig im Internet zur Verfügung. Zu beachten ist, dass Bodenrichtwerte zur Bewertung einer Immobilie nur teilweise geeignet sind. Aussagekräftiger sind diesbezüglich die Verkehrswerte von Immobilien, die in einem Gutachten ermittelt werden können.

Ermitteln Sie den individuellen Grundstückswert einfach sofort online - auf Basis von Gutachterausschussdaten.



Hamburg mit starkem Gefälle bei den Bodenrichtwerten

Für die Stadt Hamburg ist erkennbar, dass sich die Bodenrichtwerte innerhalb der Stadt deutlich unterscheiden. Einerseits betrifft dies die Bodenrichtwerte von mehrgeschossigen Wohnhäusern im Vergleich zu überwiegend gewerblich genutzten Arealen. So ist es durchaus möglich, dass für einen Straßenzug in begehrter Lage die Bodenrichtwerte bei überwiegend für Wohnungen genutzten Flächen bei etwa 2.500 Euro je Quadratmeter liegen. In unmittelbarer Nähe bei gewerblich genutzten Flächen kann der Bodenrichtwert sogar über 10.000 Euro je Quadratmeter liegen. Andererseits werden in der Regel besonders in begehrten Wohnlagen mit hohen Immobilienpreisen die höchsten Bodenrichtwerte erzielt. Im Durchschnitt für das gesamte Stadtgebiet ist erkennbar, dass ein großes Gefälle bei den Bodenrichtwerten besteht. Von 1.500 Euro je Quadratmeter bis weit über 15.000 je Quadratmeter sind eine Vielzahl unterschiedlicher Bodenrichtwerte vorhanden. Grundsätzlich werden die Bodenrichtwerte durch die hohe Nachfrage auf dem Hamburger Grundstücksmarkt beeinflusst.

Verkehrswert aus Bodenrichtwert ableiten

Für den Bodenrichtwert wird bei Grundstücken angenommen, dass diese unbebaut sind. Aus diesem Grund sind Bodenrichtwerte nur in bestimmten Fällen geeignet, um Angaben zum Verkehrswert einer Immobilie zu machen. Der Verkehrswert wird im Vergleichswertverfahren ermittelt. Die Grundlage bilden die Kaufpreissammlungen, die vom Gutachterausschuss erhoben werden. Auf diese Weise kann für eine Immobilie angegeben werden, welcher tatsächliche Kaufpreis zu einem Stichtag auf dem Immobilienmarkt erzielt werden kann. Sollten für eine Immobilie keine ausreichenden Daten vorhanden sein, können Gutachter gleichermaßen aus dem Bodenrichtwert unter Verwendung weiterer Kriterien den Verkehrswert ableiten. Mit einem Gutachten zum Verkehrswert kann der Gutachterausschuss Hamburg beauftragt werden. Auch öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für Wertermittlung sind in der Lage, diese Gutachten zu erstellen.